Beiträge von Silver

    Wer? Wo? Womit? Streupflicht im Winter – Das sollten Sie wissen

    vgzm.1704981-60731558 Streuen im Winter – Von Streugut bis Streupflicht. Hand with road salt (Quelle: Getty Images/fotojog)

    Sand: Beim Streugut müssen Sie Einiges beachten. (Symbolbild) (Quelle: fotojog/Getty Images)


    Wenn der Winter sich mit Schnee und Eis von seiner frostigen Seite zeigt, heißt es: Schnee schippen und Gehweg streuen. Aber womit eigentlich? Streusalz ist nicht gut für die Umwelt und in den meisten Gemeinden ist der Einsatz für den Hausgebrauch gar nicht erlaubt.


    Im Winter gehört die Räum- und Streupflicht zu den unabwendbaren Pflichten von Hauseigentümern und Mietern. Die an das Grundstück angrenzenden öffentlichen Gehwege müssen schnee- und eisfrei gehalten werden, damit Passanten nicht ausrutschen und sich verletzen. Um das zu verhindern, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder greift man selbst zu Schippe und Streugut oder man beauftragt einen professionellen Schneeräumungs- und Kehrbetrieb.

    Ist Streusalz erlaubt oder verboten?

    Salz als Streumittel ist dabei nicht gern gesehen, da es Umwelt, Fahrzeuge und Infrastruktur schädigt, und damit erhebliche Folgekosten nach sich zieht. Daher sollte Salz nur auf städtischer oder kommunaler Ebene auf ausgewählten Straßen in geringen Mengen verwendet werden. Ob man im Winter mit Salz streuen darf ist in den Satzungen, Verordnungen oder Gesetzen der jeweiligen Kommunen und Städten geregelt. In den meisten Gemeinden ist es mittlerweile aber grundsätzlich verboten.

    Für den Privatgebrauch reicht es in den meisten Fällen völlig aus, den Gehweg mit Besen oder Schippe zu räumen. Sollten Sie wegen erhöhter Glättegefahr doch einmal Streugut benötigen, greifen Sie am besten zu sogenannten abstumpfenden Streumitteln. Dazu gehören zum Beispiel Kies, Sand oder Sägespäne. Auf Splitt und Granulat sollten Sie verzichten. Diese können laut BUND giftige Substanzen wie Quecksilber, Blei oder Arsen enthalten.



    Am besten verwenden Sie bei Glatteis Streugut, das natürlich, umweltbewusst und später wieder leicht zu beseitigen ist. Das trifft zum Beispiel auf Sand zu. Diese Mittel lassen sich nach dem Winter problemlos wegfegen, letzteren kann man sogar gut einsammeln und wiederverwenden.

    In schnee- und eisreichen Wintern kann es vorkommen, dass die genannten Streumittel schnell vergriffen sind. Sorgen Sie deshalb rechtzeitig vor und lagern Sie am besten schon im Herbst einen ausreichenden Vorrat ein.

    Streugut und Co. vom Vermieter

    Der Hauseigentümer muss als Vermieter den Mietern Räumgeräte wie Schneebesen und Schneeschaufeln zur Verfügung stellen. Auch für die Streumittel ist er zuständig. Übrigens: Bei der Vermietung von Einfamilienhäusern können abweichende Regelungen getroffen werden.

    Streupflicht bei Glatteis – wer, wo und wann?

    Schnee und Glätte vor der Tür müssen rechtzeitig, noch bevor der Berufsverkehr einsetzt, beseitigt werden. Grundsätzlich muss der Eigentümer dieser Pflicht nachkommen. "Alle Wege, auf denen Besucher häufig laufen – etwa zur Haustür, zum Parkplatz, Müllcontainer oder Briefkasten – sind bei Schneefall frei zu schippen", erklärt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund.



    Die Ausführung der Wegeräumpflicht trifft aber nicht unbedingt den Hauseigentümer selbst: Gerade in Mehrfamilienhäusern oder Wohnungsanlagen wird häufig ein professioneller Winterdienst oder ein Hausmeister beauftragt. Und auch auf Mieter können die Winterpflichten übertragen werden. Achten Sie auf entsprechende Vereinbarungen im Mietvertrag und berücksichtigen Sie Angaben in der Hausordnung, ob und wie die Räum- und Streupflichten unter mehreren Mietern aufgeteilt werden.

    Vollständig befreien kann sich ein Eigentümer von seiner Verantwortung aber nicht. Nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs muss er sich vergewissern, dass die zum Schippen verpflichteten Personen ihre Arbeit auch tatsächlich ausführen. Im Einzelnen müssen die vor Ort Verantwortlichen bei Schneefall räumen und bei Glätte darüber hinaus mit abstumpfenden Mitteln wie Granulat, Rollsplitt oder Sand streuen.

    Bürgersteige müssen geräumt werden

    An das Grundstück angrenzende Bürgersteige müssen als öffentliche Wege an sich von den Gemeinden geräumt und gestreut werden. In aller Regel wälzen diese die Arbeit aber per Bestimmung in den Straßenreinigungssatzungen auf die Anlieger ab. Ein Versäumnis kann Sie teuer zu stehen kommen: Stürzen Passanten auf vereisten Wegen vor der Haustür, drohen Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche.



    Die örtliche Satzung regelt, von wann bis wann die Bürgersteige zu räumen sind. Ist das nicht der Fall, können sich Eigentümer und Mieter an der Rechtsprechung orientieren. Laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz beginnt die Räum- und Streupflicht gegen 7 Uhr mit Beginn des "allgemeinen Verkehrs" und endet einem Urteil des Bundesgerichtshofs zufolge gegen 20 Uhr. An Sonn- und Feiertagen kommen die Gerichte den Langschläfern entgegen. Die Schneeräumpflicht beginnt dann laut dem Mieterbund etwa ein bis zwei Stunden später. Für einen Zeitungsboten, der schon um 5 Uhr in der Früh kommt, muss also nicht eigens geräumt werden.

    Im Winter alle drei Stunden streuen

    Wer schon vorbildlich am frühen Morgen fleißig war, kann sich nicht unbedingt den ganzen Tag auf seinen Lorbeeren ausruhen. Bei Dauerschneefall muss wiederholt geschippt werden. Es reicht aber aus, wenn mittags nachgeräumt wird. Deutlich mehr Anstrengungen werden bei Glatteis verlangt: Streumaßnahmen in dreistündigem Abstand werden als vertretbar angesehen, sofern das Streugut zwischenzeitlich seine Wirkung verloren hat. Urlauber, Berufstätige oder Kranke müssen grundsätzlich für eine Vertretung sorgen.

    Verwendete Quellen:


    • Nachrichtenagentur dpa-tmn

    Maddie - Wächterin der Welten 2 (Wächter-Trilogie) Kindle Ausgabe

    von Katrin Berger (Autor)

    • Kindle
      0,00 € Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 1,49 kaufen


    Band 2 der Wächter Trilogie: Maddie - Wächterin der Welten

    Achtung, der Klappentext enthält Spoiler:

    Jede Sekunde muss Maddie mit dem Tod rechnen, denn ihre Kette und sie sind eins und dazu noch hochexplosiv. Sie weiß, dass sie allein deswegen die magische Welt nicht betreten darf, doch als sie eine dunkle Gestalt sieht, die sich auf merkwürdige Art und Weise Zutritt verschafft, hat sie keine Zeit die Folgen abzuwägen. Der magische Rat droht mit Konsequenzen und schickt Maddie auf Missionen um verschollene Artefakte zu finden, doch die Wächter merken bald, dass sie nicht alleine danach suchen.


    Maddie - Wächterin der Welten (Wächter-Trilogie 1) Kindle Ausgabe

    von Katrin Berger (Autor)

    • Kindle
      0,00 € Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 2,99 kaufen
    • Taschenbuch
      10,90

    Um ihrer kontrollsüchtigen Mutter zu entgehen, zieht Maddie zu ihrem Grandpa und bewahrt ihn damit gleichzeitig vor dem Altersheim. Die Neunzehnjährige hätte es sich nicht besser erträumen können und fühlt sich in seinem Antiquariat rundum wohl. Doch Maddie wird von Schatten verfolgt und beginnt, an ihrem Verstand zu zweifeln – bis die Brüder Jake und Cas sie in ein Geheimnis einweihen: Der Steinkreis im Wald ist ein Weg in eine andere Welt.

    Als sie dann noch die Begegnung mit dem zickigen Steintroll Rumpel macht, will sie mehr erfahren, jedoch verschweigen ihr die Brüder sämtliche Einzelheiten. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als der Sache selbst auf den Grund zu gehen.

    Die Wächter von Nimrhon: Ruf nach Freiheit (Band 1) Kindle Ausgabe
    von M. Rose-Everly (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen
    Taschenbuch
    15,00 €

    "Von Anfang an war seine Nähe beunruhigend für mich gewesen, aber dieser Grad eröffnete mir neue Dimensionen. Überdeutlich und intensiv registrierte ich jede Stelle seines Körpers an meinem und den beschützenden Reiz, der von ihm ausging. Es war ein ungünstiger Zeitpunkt, sich seiner Anziehungskraft erneut bewusst zu werden, dennoch spürte ich sie wie einen brennenden Durst."

    Phelía Revelle ist ein ebenso mutiges wie eigensinniges Mädchen mit besonderer Begabung, das in einer zerrütteten, nachzeitlichen Welt zwischen den Gefolgsmännern ihres Vaters aufwächst. So selbstverständlich wie Lesen und Schreiben lernt sie, mit dem Schwert zu kämpfen: Einerseits, um sich gegen skrupellose Autonome zur Wehr zu setzen, andererseits, um sich gegen die neuen Besiedler der Erde – Antarer genannt – zu behaupten, die die Ländereien der Menschen in einen Schauplatz des Überlebens verwandelt haben.
    Als ihrer Familie großes Unglück widerfährt, macht sich Phelía entschlossen daran, ihr zu helfen, wobei sie nicht nur Unterstützung von ihren engsten Vertrauten, sondern auch von einem Scion erhält, der das Blut ihrer Feinde in sich trägt.
    Doch kann Phelía dem schönen Fremden vertrauen, zu dem sie sich unerklärlich hingezogen fühlt?
    Ganz offenbar verbirgt er nicht nur ein dunkles Geheimnis, sie kommen auch aus zwei völlig verschiedenen Welten.

    Eine abenteuerliche Reise sowie der Kampf um Gefühle und Loyalität beginnen, inmitten derer sich Phelía zunehmend fragen muss, was Wahrheit und was Lüge ist …

    BAND 1 DER NIMRHON-SAGA! (Der Folgeband wird voraussichtlich im kommenden Jahr erscheinen.)



    Zerronnenes Wachs: Die Geschichte einer gestohlenen Liebe Kindle Ausgabe
    von Janne Loy (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen
    Gebundenes Buch
    22,99 €
    Taschenbuch
    14,99 €


    Nach dem jähen Ende ihrer Affäre mit dem wesentlich jüngeren Studenten Jo-Niklas verbringt Linda mehrere Wochen in der Psychiatrie. Jo ist auf einmal verschollen, und Linda kann sich an nichts erinnern, was sein Verschwinden erklären würde. Ihr psychischer Zustand stabilisiert sich nicht. Sie wechselt ihren Wohnsitz, zieht sich von allem zurück und meidet ab jetzt die Öffentlichkeit. Stattdessen bastelt sie fortwährend an ihren Aufzeichnungen, in denen sie ihre Liebesgeschichte mit Jo verarbeitet. Nicht einmal ein Vierteljahrhundert später will es ihr gelingen, das Manuskript zu Ende zu schreiben, anscheinend, weil ihr ein wichtiger Baustein in ihrer Erinnerung fehlt. Ungeahnt, auf gleich mysteriöse Weise wie er verschwunden ist, erscheint Jo plötzlich wieder. Zwar wird er für Linda zu einem guten Freund, doch er will oder kann kein Licht ins Dunkel bringen. Aber dann trifft Linda, ganz unvorbereitet, eine Dame mit einem fragwürdigen Anliegen.



    Broken Love: Verhängnisvolle Nähe (Band 1) Kindle Ausgabe
    von Ana L. Rain (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen

    Sie will von ihm nur eines, doch er will alles von ihr

    Weglaufen ist das Einzige, was Amelia Hasley kann -
    Vor allem vor der Liebe.Als Amelias Mann stirbt, schließt sie ihre Gefühle hinter einer großen Mauer, bewacht von starken Rittern, ein. Nach einem Zwischenfall in ihrem Präsidium nimmt sie sich schließlich Urlaub und reist von Berlin nach Hamburg. Dort stößt sie mit dem gutaussehenden Neal Arndt zusammen. Während Amelia noch die Scherben ihres Lebens zusammenkehrt, ist er lebensfroh und stets auf der Suche nach der hellen Seite. Neal weiß sofort, er muss jeden Ritter auf Amelias Mauer bekämpfen, wenn er eine Zukunft mit ihr haben will. Doch auch Neal trägt mehr als nur ein unliebsames Päckchen mit sich.

    Solange du mir traust: Neuerscheinung Kindle Ausgabe
    von Melina Maris (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 1,49 kaufen


    Nur für kurze Zeit zum Aktionspreis!

    Vor deinen Augen wird eine junge Frau erschossen. Kurz darauf verschwindet deine beste Freundin. Und dann stehst du plötzlich vor der Frage, ob du zu einem Mord fähig wärst.

    Sandra wird Zeugin eines brutalen Mordes. Ein paar Monate später verschwindet ihre beste Freundin Jenny plötzlich spurlos. Kurz darauf erfährt Sandra, dass Jenny mit dem Mörder in Kontakt stand und auch in anderen Dingen nicht ehrlich zu ihr war. Ist ihre Freundin diesem Mann ebenfalls zum Opfer gefallen oder spielt sie eine ganz andere Rolle in dieser Sache? Und warum träumt Sandra ständig von Blut?

    Der neue Thriller von Melina Maris führt Sie in eine Welt, in der man plötzlich an sich selbst zweifelt, nicht mehr weiß, wer man eigentlich ist: Zeugin, Opfer oder gar Mörder?



    Blutfjord: Thriller Kindle Ausgabe
    von W.J. Krefting (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen


    Atemberaubender Neuseeland-Thriller vor der spektakulären Naturkulisse des Milford Sound.

    Ein Freizeitcamp wird für drei Jungen aus der Oberschicht zum Albtraum: Während die Gruppe ein paar unvergessliche Tage in den Bergen um den Milford Sound verbringt, schneidet ein Zyklon die entlegene Region vollends von der Außenwelt ab. Kurz zuvor ist ein psychisch kranker Mörder aus einer forensischen Klinik geflohen und in der Gegend gesichtet worden.

    Bald spült der Fjord die erste Leiche ans Ufer und eine Handvoll panischer Touristen verschanzt sich im nahen Besucherzentrum. Hilfe von außerhalb ist nicht zu erwarten und so wird der australische Polizist Trevor Gordon zu ihrer einzigen Hoffnung. Gordon will in Neuseeland eigentlich einen Schicksalsschlag verarbeiten, dann taucht eine weitere Leiche auf und er muss handeln. Der Ermittler hegt den Verdacht, dass mehr hinter den Todesfällen steckt als ein bestialischer Serientäter und tatsächlich stößt er auf ein vergessenes Geheimnis aus der Vergangenheit. Gordon bleibt nicht viel Zeit, dem Mysterium auf den Grund zu gehen, denn niemand weiß, wie viele Menschen noch sterben müssen. Was verbirgt sich hinter den Toten am Fjord?

    W.J. Kreftings neuer Thriller nimmt Sie mit in den Sturm und wird Sie so schnell nicht wieder loslassen. Spannung garantiert!

    Nur kurze Zeit zum Einführungspreis!



    Das verlassene Haus Kindle Ausgabe
    von D. M. Pulley (Autor), Falko Löffler (Übersetzer)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 2,49 kaufen
    Taschenbuch
    7,99 €


    Von der preisgekrönten Erfolgsautorin von »Der tote Schlüssel«.

    Fünf Familienschicksale und ein altes Haus voller Geheimnisse …

    Hunters Eltern wollen mit der Vergangenheit abschließen – in einer neuen Stadt, in einem neuen Zuhause. Sie kaufen das renovierungsbedürftige Anwesen Rawlingswood. Doch das alte Haus scheint sich gegen die Familie zu sperren. Während die Eltern nicht zur Ruhe kommen, beginnt Hunter, Fragen nach Rawlingswoods Vergangenheit zu stellen.

    Wer waren seine früheren Besitzer und warum gilt es als »Mordhaus«? Liegt auf dem Haus wirklich ein Fluch oder gibt es natürliche Gründe dafür, dass die Familie sich ständig beobachtet fühlt?



    Die Sünden unserer Väter: Roman Kindle Ausgabe
    von Robert Goddard (Autor), Werner Waldhoff (Übersetzer)
    Kindle
    EUR 0,99

    Familienehre, Verrat und Mord – verwoben zu einem mitreißenden Drama: »Die Sünden unserer Väter« von Robert Goddard jetzt als eBook bei dotbooks.

    Ein malerisches französisches Dorf an der Somme birgt ein erschütterndes Geheimnis … Gemeinsam mit ihrer Mutter Leonora besucht die junge Penelope Galloway die Gedenkstätte Thiepval. Hier wird an die britischen Gefallenen erinnert, die im Ersten Weltkrieg ihr Leben gaben – so wie Leonoras Vater, den sie nie kennengelernt hat. Doch als Penelopes Blick auf das Todesdatum ihres Großvaters fällt, ist sie erschüttert: Er fiel ein ganzes Jahr vor Leonoras Geburt … Und dies ist nur Penelopes erster Schritt auf einer Reise in die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Familie, bei der sie auf eine Geschichte stößt, die von Verlust, Täuschung, Liebe und Hass erzählt – und von einem Mord auf dem Anwesen ihrer vorgeblichen Großeltern, der nie aufgeklärt wurde …

    »Der beste Roman, den ich seit langer Zeit gelesen habe!« Philippa Carr

    »Eine 600-seitige Bombe!« Daily Mirror

    Jetzt als eBook kaufen und genießen: Der abgründige Kriminalroman »Die Sünden unserer Väter« von Robert Goddard. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

    Odila, die Zeitige (Oliveros Institut für Fantastik 3) Kindle Ausgabe
    von Andrea Instone (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 2,99 kaufen


    Eine andere Welt, die gerettet werden muss– es geht weiter mit dem Institut für Fantastik.

    Seit einem Monat sind der Direktor und seine Agentinnen nun im Amt. Während die Fee Melisande sich in Wien um die österreichische Thronfolgerin kümmert, ist Vampira Swanhild auf der Jagd nach einer Mörderin.
    Davon bekommt Odila O’Malley, Zeitenspringerin mit Auszeichnung, nichts mit, denn ihre erste Mission führt sie zurück ins Jahr 1561. Ihre Aufgabe: Zwei zerstrittene Königinnen in Freundschaft verbinden. Es soll diese Reise ihre Feuertaufe werden, ein harmloser Auftakt, sich in Diplomatie zu üben. Zuversichtlich geht sie ans Werk, doch was sie in London erwartet, hat niemand vorhersehen können ...

    Die sieben Templer: Historischer Roman (Die Templer-Saga 1) Kindle Ausgabe
    von Guido Dieckmann (Autor)
    Buch 1 von 3 in Die Templer-Saga (Reihe in 3 Bänden)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 2,99 kaufen
    Taschenbuch
    12,99 €


    Ein Mysterium, das die Welt verändern könnte.
    Der Tempelritter Thomas Lermond hat die Vernichtung seines Ordens überlebt und hütet seitdem mit sieben Vertrauten ein Geheimnis, das um keinen Preis in die falschen Hände geraten darf. Im Jahr 1314 jedoch ist ihr Vermächtnis in Gefahr, und Lermond schickt eilig Boten aus, um die mittlerweile über halb Europa verstreuten Templer zusammenzurufen. Deren Reise nach Berlin wird schnell zu einem Alptraum. Ein Gesandter der Inquisition folgt ihrer Spur, besessen davon, die letzten Templer zur Strecke zu bringen. Am Ende erreichen nur sechs der Männer sowie eine junge Frau den abgelegenen Tempelhof – wo ihre Widersacher sie schon erwarten.
    Ein hervorragend recherchierter historischer Roman, der den Leser zurück in die faszinierende Welt des Mittelalters versetzt.

    Gone: Last Chance for Love (Gone and Fight 1) Kindle Ausgabe
    von Rhiana Corbin (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen
    Taschenbuch
    7,99 €


    Tori Ingram betreibt in Santa Monica das Fight Line, ein Kampfsport Studio. Als Schläger auftauchen und den Laden zerlegen wollen, werden sie von einem Kämpfer in die Flucht geschlagen. Sander Montoya, der vor Jahren den Weltmeistertitel im Mixed Martial Arts gewann und danach spurlos verschwand, ist zurück. Doch Tori hat mit Sander noch eine Rechnung offen, denn nach einem Kampf verstarb ihr geliebter Bruder Sam, der ihr nichts als das marode Studio hinterließ. Plötzlich fällt es Tori allerdings schwer, ihren lang gehegten Hass auf Sander aufrechtzuerhalten, denn er übt eine nie vergessene Anziehung auf sie aus ... denn schließlich waren sie mal verlobt ...

    Weitere Teile:
    Fight - Last chance for life

    Die Teile sind in sich abgeschlossen und haben keinen Cliffhanger ...



    Die Tochter des Sturms 1 - Erwachen: Fantasy Liebesroman Kindle Ausgabe
    von Maera Nyght (Autor)
    Buch 1 von 3 in Tochter des Sturms (Reihe in 3 Bänden)
    Kindle
    EUR 0,00


    In der drittgrößten Stadt der USA erwachen die Kräfte einer mächtigen Paranormalen zum Leben. Und das nicht unbemerkt ...

    Sarah lebt in einem Heim in Chicago und geht auf die teuerste und angesehenste Privatschule der Stadt. Ungewöhnlicher Mix für ein Heimkind, das ehemals auf der Straße lebte. Doch diese Seltsamkeit in Sarahs Leben wird zur Kleinigkeit, als sie eines Nachts von einem sexy Krieger überrascht wird, von dem sie zunächst glaubt, dass er sie umbringen will. Dass sie in derselben Nacht auch noch eine überaus mysteriöse Traumbegegnung hat, kann einfach kein Zufall sein.

    Dann überschlagen sich die Ereignisse, und Sarah muss neben dem ganz normalen Schulalltag und einem nicht so alltäglichen Zickenkrieg auch noch eine andere Herausforderung bewältigen: am Leben bleiben.

    Mit "Erwachen" beginnt die abgeschlossene Trilogie "Die Tochter des Sturms" von Maera Nyght.



    Millionär sucht Cinderella Kindle Ausgabe
    von Leonie Zedernburg (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,00 kaufen
    Taschenbuch
    12,95 €


    X-mas in New York. Zwei einsame Herzen treffen kurz vor Weihnachten in einem Schneesturm aufeinander, verlieben und verlieren sich.

    Da war so viel Verlangen in ihr. Ein Verlangen, das sie auch in seinem Blick wiederfand. Eine Zärtlichkeit, die ihr fremd war und doch so vertraut. Sie spürte Davids Hände, die ein Feuer in ihr entfachten, das ihr Angst machte. Sie wollte ihn. Wollte ihn so sehr, dass es fast schon wehtat. Florence begriff, dass das, was sie fühlte, tief aus ihrem Innern kam.

    David, ein reicher Geschäftsmann, und Florence, eine Kellnerin, stoßen während eines Blizzards zusammen. Dass diese Begegnung weitreichende Folgen haben wird, ahnt keiner von beiden. Bald schon findet sich der vom Leben verwöhnte David in Florence’ spartanisch eingerichteter Wohnung bei Cornflakes und Fertigpizza wieder. Zwei Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen aufeinander. David will und kann nicht zulassen, dass seine erwachenden Gefühle für Florence seine sorgfältig geplante Zukunft beeinflussen. Leider hat er außer Acht gelassen, dass das Herz nicht auf die Vernunft hört. Zu spät erkennt er, dass es Wichtigeres gibt als Ansehen und Geld. Doch da ist Florence bereits spurlos verschwunden.



    Bad Boys Rock - Jayce (Rockstar Romance 1) Kindle Ausgabe
    von Ellen Bay (Autor)
    Kindle
    0,00 €

    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen


    Ein wildes Rockstarleben. Vier Bad Boys. Eine fatale neue Regel – Der packende Reihenauftakt dieser „Bad Boy Romance“ hat es in sich. Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis!

    Ein Jahr lang keinen Sex. Die Bandmitglieder von „Bad Boys Rock“ sind wie vom Donner gerührt, als der Manager ihnen diese neue Regelung mitteilt. Zu oft sind sie über die Stränge geschlagen und mit immer wechselnden Frauen gesehen worden, sodass die Fans sich bereits abwenden.
    Um sicher zu gehen, dass die Jungs die Regel auch einhalten, dürfen sie nicht mal mehr alleine ihr Luxushotel verlassen.

    Bandleader Jayce trifft die Regel besonders hart. Auf der Hochzeit seiner Schwester darf er unter keinen Umständen alleine auftauchen. Es bleibt nur Madison, die Assistentin des Managers, die als einzige weibliche Ausnahme noch an der Seite der Rockmusiker auftauchen darf. Aber die hält Jayce für das größte Arschloch auf Erden …

    --

    Dieser Rockstar Roman ist ideal für Frauen, die gerne Romance lesen und in das Leben eines Bad Boys abtauchen wollen. Er wird aus wechselnden Perspektiven erzählt.

    Der Roman ist in sich abgeschlossen und enthält explizite Sexszenen.

    Leserstimmen

    "Unglaublich humor- und gefühlvoll, spannend und vorallem sexy! Ellen Bay hat mich vollkommen überzeugt und mitgerissen mit ihren Bad Boys."
    Jasmin, Leserin

    "Der Roman hat soviel Liebe, Gefühle und Leidenschaft. Man kann lachen, mitfühlen und sich so gut in die Geschichte hinein versetzen, dass man denkt man ist mittendrin."
    Lexi Leseherz, Bloggerin

    "Ich bin vom Auftakt der Story sehr begeistert. Sie hat Witz, Tempo, Herzschmerz = so soll es sein! Ich fand den Schreibstil locker und flüssig, ohne viel Schnick-Schnack und konnte nicht mehr aufhören zu lesen."
    Ilona, Leserin



    Best Friend Zone - Vicky und Alex Kindle Ausgabe
    von Jennifer Wolf (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen


    Für Vicky ist ihr bester Freund Alex alles, was sie zum Glücklichsein braucht. Doch während sie sich an der Uni zurechtfinden muss, wird Vicky etwas klar: Sie war so dumm, sich ausgerechnet in Alex zu verlieben. Aber sieht der in ihr nicht nur seine beste Freundin, die er wie eine Schwester liebt? Vicky überlegt, ihm ihre Gefühle zu beichten, doch dann erzählt ihr Alex von Lea. Er scheint von ihr total angetan zu sein und Lea lässt Vicky spüren, dass er ab jetzt zu ihr gehört.

    Leseprobe:

    »Ist dir klar, dass er zu uns rüber starrt?«, fragt Firial hinter ihrer Karte.
    »Ja, ich fühle es in jeder Faser meines Körpers.«
    Sie nimmt die Karte runter, um mich anzusehen. »Zum Glück siehst du mit deinem geflochtenen Zopf wie ein Weihnachtsengel aus.«
    Ich betrachte Moms Kunstwerk auf meiner Schulter. Er ist wirklich hübsch, das kann man nicht anders sagen.
    »Mir graut jetzt schon vor den Feiertagen. Mel wird wohl kaum wollen, dass er den ganzen Tag abhaut.«
    »Vielleicht kommt ihr dann aber endlich mal zum Reden.«
    »Ich habe das Gefühl, dass alles gesagt ist.«
    »Nein.« Firial schüttelt den Kopf. »Da ist etwas, das er wissen sollte, und du weißt das.«
    Ich reibe mir über das Gesicht. »Du hast recht, aber ich denke, ich warte am besten bis kurz vor ihrem Auszug. Dann muss er sich wenigstens nachts nicht unwohl neben mir fühlen.«
    Firials dunkle Augen sind voller Mitleid. »Glaubst du nicht, dass er das längst tut? Gerade im Moment schaut er dich an wie etwas, das er sich sehnlichst wünscht, aber nicht haben kann.«
    In meinem Bauch explodiert ein Brausefass und alles kribbelt.
    »Er fehlt dir und du ihm, ihr reibt euch gegenseitig auf.«
    Ich stöhne ergeben. »Dein blödes drittes Auge.«
    Firial kichert und deutet dann auf ihre Karte. »Waffel mit Banane, Sahne, Schokosirup und Vanilleeis. Meins!«
    »Das klingt mega gut. Ich bin dabei.«
    Firial räuspert sich. »Achtung«, murmelt sie und ich nehme Alex’ Duft neben mir wahr.



    Der Beschützende SEAL Kindle Ausgabe
    von Katie Knight (Autor), Leslie North (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 2,99 kaufen


    Jack Williams hat sich noch nie so verloren gefühlt. Seit eine Verletzung seine Karriere ruiniert hat und er die Navy SEALs verlassen musste, ist er am Ende. Plötzlich gibt es niemanden mehr zu retten und keine Mission zu erfüllen. Als er aber ein Auto in einem Straßengraben entdeckt, wechselt er in den Heldenmodus und muss feststellen, dass er die in Not geratene Fahrerin gut kennt – und zwar intim. So intim, dass das Baby in ihren Armen wahrscheinlich von ihm ist. Vor etwas mehr als einem Jahr fungierte Jack als Beschützer von Samantha Engel, kurz bevor sie in ein Zeugenschutzprogramm eintrat, um ihrem Vater, einem Mafiaboss, zu entkommen. Jetzt ist sie mitten im Nirgendwo gestrandet, hält ein süßes, kleines Mädchen an sich gedrückt und braucht ihn erneut. In wenigen Tagen muss sie gegen ihren Vater aussagen, doch einer der US-Marshals, die sie beschützen sollten, stand auf seiner Gehaltsliste, sodass sie um ihr Leben laufen musste. Da sowohl sie als auch ihr Kind in tödlicher Gefahr schweben, erklärt sich Jack bereit, sie in Sicherheit zu bringen. Und wenn das bedeutet, sie schützend in seine Arme zu nehmen, ist er mehr als bereit dazu.

    Samantha weiß nicht, wo sie hinsoll und wem sie noch vertrauen kann, also legt sie ihr Leben bereitwillig in Jacks Hände. Er ist der Einzige in ihrer turbulenten Welt, auf den sie zählen kann. Als sie ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, hätte sie nie gedacht, dass sie ihn jemals wiedersehen würde, und jetzt ist sie nicht bereit dafür, dass ihr Herz so schnell auf ihn reagiert. Sam weiß, dass sie keine Zukunft haben, aber für kurze Zeit möchte sie sich sicher und geliebt fühlen. Und als sie sieht, wie rasch ihre Tochter eine Bindung zu Jack aufbaut, ist es noch herzzerreißender zu wissen, dass sie nach dem Ende der Gerichtsverhandlung wieder vor der Rache der Mafia fliehen und sich von Jack verabschieden müssen.

    Als die Bedrohung durch die Mafia eskaliert, steht den beiden der härteste Kampf ihres Lebens bevor. Wird Jacks Heldenmut ausreichen, um ihre gemeinsame Zukunft zu retten?

    Dieser Roman enthält sexuellen Inhalt, Gewalt und Fluchen. Dieser Roman enthält Szenen mit Drogenmissbrauch.

    Nesthäkchens Schrei: Thriller Kindle Ausgabe
    von Marcus Hünnebeck (Autor)
    Bestseller Nr. 1 in Zeitgenössische Literatur
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen
    Taschenbuch
    9,99 €


    Der neue Thriller von Bestsellerautor Marcus Hünnebeck für kurze Zeit zum Einführungspreis!

    Dein Kind darf nicht weinen. Sonst wirst du doppelt bestraft.

    Ein unerwarteter Besuch vor Lukas Sommers Haustür wühlt den Hauptkommissar und seine Familie auf. Carla Holtzmann, die ihn vor einigen Jahren beinahe getötet hat, steht vor ihm und hegt einen schrecklichen Verdacht: Ein skrupelloser Täter verschleppt alleinerziehende Mütter und deren kleine Kinder, um die Frauen zu versklaven. Die Unversehrtheit der Kinder dient ihm dabei als Druckmittel.
    Obwohl die Vermisstenfälle bislang wegen mangelnder Beweise für ein Verbrechen ohne Priorität behandelt werden, vertraut Sommer dem Instinkt der jungen Frau, die als Teenager ein ähnliches Schicksal erlitten hat.
    Sommer und seine Kollegen nehmen die Fährte des Entführers auf. Als der Täter in den Fokus der Fahndung gerät, werden die in seiner Gewalt befindlichen Opfer zum Ballast. Die Zeit arbeitet erbarmungslos gegen die Polizisten. Gelingt es ihnen, das Schlimmste zu verhindern, oder müssen die Entführten sterben?

    Stimmen zu anderen Hünnebeck-Thrillern :

    »Ein sehr spannendes Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Geschickt gelang es dem Autor mich immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken. Prima und authentisch geschrieben, so bin ich es von ihm gewohnt.« (Rita aus Wiesbaden)
    »Auch dieser Krimi von Marcus Hünnebeck ist wieder von der ersten bis zur letzten Seite spannend und kommt dabei ohne blutige oder sonstwie eklige Detailschilderungen aus. Manche Wendungen haben mich verblüfft und auf eine falsche Fährte geführt, sie waren aber immer (spätestens bei der Auflösung am Ende) logisch und nachvollziehbar.« (M)
    »Anfangs war ich geschockt, hab sogar ein paar Tränen verdrückt. Mitreißend und spannend , hat mir super gut gefallen. « (Sabina Huschka)
    »Auch dieser Thriller hat mir sehr gut gefallen,habe lange nicht mehr ein Buch an einem Wochenende durchgelesen.Konnte nicht aufhören zu lesen.So muß Spannung und Unterhaltung sein.« (Elke Zimmermann)



    Zartbitter: Geschichten von Nachtschwärmern, Traumtänzern und Pechvögeln Kindle Ausgabe
    von Engelbert Gottschalk (Autor)
    Kindle
    EUR 2,99
    Taschenbuch
    9,99 €


    Die Geschichten von Nachtschwärmern, Traumtänzern und Pechvögeln faszinieren durch fantasievolle, außergewöhnliche Handlungen, bei denen die Spannung nicht zu kurz kommt.
    Jede einzelne Geschichte hat ihren individuellen Charme und führt den Leser in eine andere Welt.
    Es sind außergewöhnliche Erzählungen und jede einzelne macht Spaß. Einige regen zum Nachdenken an, andere überzeugen durch Emotionalität.
    Die Orte der Handlungen befinden sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in Indien, Thailand und Australien.
    Die Protagonisten haben es nicht leicht, denn sie blicken in Abgründe, die sie an ihre physischen und psychischen Grenzen führen.
    Neben Erzählungen aus dem Bereich der Fantastik finden sich in der Anthologie Märchen sowie schräge Episoden aus der Arbeitswelt, die einen schmunzeln lassen.
    Das Ende jeder Geschichte gipfelt in einer Wendung, die in dieser Form nicht vorhersehbar ist.



    NSA - Nationales Sicherheits-Amt Kindle Ausgabe
    von Andreas Eschbach (Autor)
    Kindle
    EUR 7,99
    Gebundenes Buch
    22,90 €
    Taschenbuch
    12,90 €


    Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im NSA, dem Nationalen-Sicherheitsamt, und entwickelt dort Komputer-Programme, mit deren Hilfe alle Bürger überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, widersetzt Helene sich. Dabei muss sie nicht nur gegen das Regime kämpfen, sondern auch gegen ihren Vorgesetzten Lettke, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet ...

    Weihnachtssprüche für Kunden




    Wir wünschen all unseren Kunden

    zu Weihnacht herrlich frohe Stunden,

    die sie verbringen mit ihren Lieben

    und hoffen, dass sie im nächsten Jahr,

    es sei wie das alte wunderbar,

    uns immer treu und geneigt geblieben.

    Seit fünfundzwanzig Jahren,

    da kaufen Sie bei uns ein,

    da muss zum Weihnachtsfeste

    ein Wort des Dankes sein.

    Seit fünfundzwanzig Jahren,

    da sind Sie unsere Kunden schon

    und diese kleine, feine Gabe

    sei für Ihre Treue der Lohn.

    Schnelllebig ist diese Welt,

    lässt nur wenig Platz für Freude,

    doch wer einmal innehält,

    gratuliert den lieben Leuten,

    die er Kunden nennen kann,

    das Fest erinnert uns daran,

    nichts ist selbstverständlich

    und nur die Treue nicht vergänglich.


    An Weihnachten sagen wir Dank,

    an Weihnachten den lieben Leuten,

    die einen langen Weg gegangen

    mit uns, den nie wir bereuten.

    An Weihnachten sagen wir Dank

    allen unseren lieben Kunden,

    wünschen bei einem heißen Trank

    zum Fest vergnügliche Stunden.

    Eine Geschäft ist nur ein Geschäft,

    wenn die Kunden es auch lieben,

    dafür sagen wir heute herzlichen Dank

    allen, die uns stets treu geblieben.

    Ein Geschäft ist nur ein Geschäft

    wird mit viel Liebe es betrieben,

    dass diese uns niemals verlässt,

    das steht in der Bibel geschrieben.

    Wir danken allen Kunden

    für ihre stete Treue

    und danken für die Wünsche,

    die uns ins Fest begleiten.

    Wir danken allen Kunden

    mit einem kleinen Geschenk,

    sie seien sich ganz sicher,

    dass hier jemand an sie denkt.

    Das Weihnachtsfest, das schöne Fest

    es steht seit Wochen vor der Tür,

    es ist Anlass genug, wir danken für

    die Liebe und die unendliche Treue,

    die Sie, unsere geschätzten Kunden uns

    schenken aufs Tag für Tag aufs Neue.

    Das letzte Türchen wird bald aufgemacht,

    deshalb ist es doch mehr als angebracht,

    dass wir unseren Kunden zu dem hohen Fest

    wünschen, was immer sich nur wünschen lässt.

    Ein wunderschönes Weihnachtsfest

    und auch ein gutes, neues Jahr,

    das wünschen wir unseren Kunden

    und sind bald wieder für sie da.

    Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie

    ein frohes Fest im Lichtermeer,

    ein neues Jahr, das Gutes bringt,

    das alles wünschen wir Ihnen sehr.

    Das Jahr ist bald vergangen,

    nun ist es an der Zeit,

    sich richtig zu bedanken,

    dafür ist es heute so weit.

    Wir wünschen unseren Kunden,

    dass sie das Fest genießen

    und hoffentlich im neuen Jahr

    wir sie wieder bei uns begrüßen.

    Weihnachten ist angesagt,

    Dank natürlich auch,

    genau darum, da danken wir

    den Kunden nach altem Brauch.

    Geschenke, sie sind angesagt,

    von uns natürlich auch,

    wir wünschen Ihnen ein frohes Fest,

    nach gutem, altem Brauch.

    Ihr Bäckermeister sagt heute danke,

    für den Kauf von Brötchen und Brot,

    Sie hielten ihm immer die Treue

    trotz Supermarkt und Sonderangebot.

    Bei Ihrem Bäcker kaufen Sie Ware,

    die ist mit bestem Korn gemacht,

    damit Ihnen über das ganze Jahr

    und auch zum Fest die Sonne lacht.

    Zum Weihnachtsfest an Sie gedacht

    ein Präsent auch mitgebracht.

    Liebe Grüße und ein Dankeschön

    möchten Sie gern wiedersehen.

    Als Kunden auch im nächsten Jahr

    Weihnachten soll werden wunderbar.

    Ein paar Tage Stille soll es sein

    dann kehrt der Alltag wieder ein.


    Einen Gruß möchten wir verschicken

    mit Schneeflocken das Ganze spicken.

    Der Weihnachtsmann hat an Sie gedacht

    wir hoffen, dass es Freude macht.

    Wünschen Ihnen eine schöne Zeit

    dass es auch nach dem Feste noch so bleibt.

    Der Weihnachtsmann ist angekommen

    hat diesen Gruß auch mitgenommen.

    Wir wünschen allen Kunden ein schönes Fest

    mit kleinen Gaben es sich gut feiern lässt.

    Als Wertschätzung stehen diese Worte

    nun auch auf der virtuellen Torte.

    Eine festliche E-Mail kommt bei Ihnen an

    sie ist wohl von dem Weihnachtsmann.

    Er hat ein dickes Danke im Gepäck

    und Pfeffernüsse als Gebäck.

    Ein frohes Fest trällern die Engelein

    mit viel Glück und Schnee soll es sein.

    Alle Kunden sind uns wichtig

    daher ist es auch ganz richtig

    Weihnachtsgrüße zu verschicken

    den Tag mit etwas nettem Spicken.

    Ho ho ho ruft der Weihnachtsmann

    das Krippenfest nun kommen kann.

    Durch den Schnee hört man ihn gehen

    der Barte wird im Winde wehen.

    Weihnachtsgrüße will er bringen

    und die Engel leise singen.

    Ein frohes Fest und viel Segen

    soll er allen Kunden geben.

    Die ersten Flocken fallen

    und die Kirchenglocken hallen.

    Eine besinnliche Zeit soll es werden

    für alle Menschen hier auf Erden.

    Wissen, als Kunden Sie zu schätzen

    wollen an Weihnachten nicht hetzen.

    Besinnlich werden soll die Zeit

    denn Weihnachten ist nicht mehr weit.

    Grüße, so sagt der Weihnachtsmann

    er schnell noch bringen kann.

    Ein Frohes und besinnliches Feste

    zum Essen nur das Beste.

    Und für das neue Jahr

    wird alles noch ganz wunderbar.

    Gesundheit hat er mitgebracht

    wir hoffen, dass es Freude macht.

    Der Weihnachtsmann stapft durch den Schnee

    und wie ich es jetzt seh.

    Hat er den Gruß schnell überbracht

    für die schöne Weihnachtsnacht.

    Ein besinnliches Fest allen Kunden

    rufen wir es in die Runden.

    Auf ein schönes neues Jahr

    wir freuen uns schon, wunderbar.

    Wenn der Schnee leise fällt

    der Weihnachtsmann die Mütze hält.

    Dann stapft er durch den Winterwald

    und ihm ist gar bitterkalt.

    Doch die Grüße wird er bringen

    sein Glöckchen dabei schwingen.

    Allen Kunden eine besinnliche Zeit

    sagen wir Danke, stets zu Ihrer Zufriedenheit.

    Die Engel hört man leise singen

    helle Glöckchen auch erklingen.

    Bringen Ihnen diesen Gruß zum Feste

    wir wünschen Ihnen nur das Beste.

    Ein friedvolles Fest auf Erden

    schön gemütlich soll es werden.

    Möchten auch noch Danke sagen

    und diesem und an allen Tagen.

    Eine E-Mail mit der Weihnachtspost

    uns alle keinen Pfennig kost.

    So kann man sich gut bedanken

    und teilt seine Gedanken.

    Eine besinnliche Zeit

    Gutes zum Geleit.

    Stets sollen Sie zufrieden sein

    erfüllt sich schnell der Weihnachtstraum.

    Heute möchten wir etwas schenken

    an all unsere Kunden denken.

    Niemand wird dabei vergessen

    dann an Weihnachten, da wird gemessen

    mit Liebe, Freude und viel Segen

    werden wir die Kunden hegen.

    Wünschen Ihnen nur das Beste

    zu diesem Weihnachtsfeste.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtssprüche für Firmen




    Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest,

    an dem man Sie nicht unbedacht lässt.

    Viele Geschenke im Kreise der Lieben,

    Ihnen bestimmt noch ein paar Tage Urlaub blieben.

    Wir sehen uns wohl erst im neuen Jahr,

    genauso frisch und munter wie es in diesem war.

    Daher wünschen wir mit dem schönen Feste,

    gleich einen guten Rutsch und das Allerbeste.

    Stimmungsvolle Lieder und leckere Kuchen,

    Sie im Kalender schon nach Urlaub suchen.

    Weihnachten steht vor der Tür,

    Ihre Kinder freuen sich für

    Sie und mit Ihnen im Kreis der Lieben,

    dass ein paar Tage ohne Arbeit blieben.

    Natürlich wünschen wir Ihnen das Beste,

    zu Weihnachten und dem Neujahrsfeste.

    Feiern Sie schön und rutschen gut rein,

    möge das neue Jahr ebenso erfolgreich sein.


    Bekannt ist und so steht es fest,

    das neue Jahr beginnt, wie das alte uns verlässt.

    Wenn Sie zu Weihnachten wohlgestimmt sind,

    Ihr neues Jahr genauso beginnt.

    Genießen und feiern Sie im Kreise der Lieben,

    die Tage, in denen Sie aus der Arbeit ausstiegen.

    Sie haben viel geleistet und sollen

    nun Weihnachten genießen und mit den Kindern rumtollen.

    Einen fleißigen Weihnachtsmann wünsche ich auch,

    mit vielen Geschenken, so ist der Brauch.

    In diesem Jahr werden Sie nichts mehr von mir hören,

    werde Ihren weihnachtlichen Frieden nicht stören.

    Ein fröhliches Fest und besinnliche Stunden

    mit Ihren Kindern, der Familie, den Hunden.

    Das wünsche ich Ihnen und obendrein,

    die Erholung die soll Ihr Begleiter sein.

    Genießen Sie die freie Zeit,

    in der die Arbeit ist fern und weit.

    Auch möchte ich Ihnen danke sagen,

    für alle Antworten auf meine Fragen.

    Genießen Sie die Auszeit zum Christusfest,

    die sich mit der Familie schön feiern lässt.

    Frohe Weihnacht und ein schönes neues Jahr,

    in dem alles so toll wird wie es in diesem hier war.

    Auf dass Sie glücklich und zufrieden sind,

    Ihre Firma weiter an Kunden gewinnt.

    Das wird so sein, so viel ist gewiss,

    man als Kunde bei Ihnen gut aufgehoben ist.

    Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Lieben,

    die im Arbeitsjahr oft auf der Strecke blieben.

    Gönnen Sie sich Ruhe und entspannen sich,

    genießen den gefüllten Gabentisch.

    Lassen Sie sich so richtig verwöhnen,

    mit Leckerem Essen und all den schönen

    Dingen die Weihnachten mit sich bringt,

    wenn man unterm Tannenbaum fröhliche Lieder singt.

    Unterm hell erleuchteten Tannenbaum,

    erfüllt sich nicht nur für Kinder ein Traum.

    Meinen Segen ich Ihnen sende,

    wünsche Ihnen einen fleißigen Weihnachtsmann und helfende Hände.

    Das ganze Jahr über waren Sie da,

    wenn eine Frage von mir im Raume war.

    Nun möchte ich danke sagen dafür,

    ein kleines Präsent stellen vor Ihre Tür.

    Ich bin zwar nicht der Weihnachtsmann,

    doch denke ich immer daran,

    dass Sie ein guter Mensch sind und fair,

    darum wünsche ich Ihnen schöne weihnachten sehr.

    Die Glocken klingeln, der Schnee fällt dicht.

    Die Ruhe in der Stadt auch für sich spricht.

    Das Weihnachtsfest steht vor der Tür,

    darum die besten Wünsche von mir.

    Feiern Sie im Kreise der Lieben,

    die im restlichen Jahr oft alleine blieben.

    Stimmung und Besinnlichkeit,

    Ihnen eine wundervoll harmonische Zeit.

    In diesem Jahr schicken wir keine Weihnachtsgrüße mehr,

    Diese Entscheidung fiel uns gar nicht schwer.

    Es ist sowieso immer die gleiche Leier

    Ganz wie die Reden bei der Weihnachtsfeier.

    Frohe Weihnachten und ein schönes Fest,

    Blah, blah, blah: Sie kennen den Rest.

    Und dann dieser Kitsch mit dem Weihnachtsmann,

    So etwas ein Businessman kaum noch ertragen kann.

    Wir sind doch nüchterne, realistische Leute

    Ganz und gar moderne Menschen von heute.

    Aber, aber wenn ich dann so über den Weihnachtsmarkt gehe,

    Und all die bunten Lichter sehe

    Oh weh: Dann wird es mir ganz warm ums Herz.

    Das weckt so viele Erinnerungen und Gefühle,

    Da muss ich hin, mitten ins Gewühle.

    Und dann die Buden mit Glühwein und Reibekuchen,

    Die kann ich mit der Nase suchen,

    Egal, wo die sind,

    Die finde ich blind.

    Und Heiligabend mit dem Tannenbaum,

    Das ist immer noch ein Kindertraum.

    Also habe ich beschlossen,

    Weihnachten ist sentimental, voller Kitsch und Gefühlsduselei,,

    Aber ich wette, wir sind wieder alle dabei!


    Weihnachten wird oft das „Fest des Friedens“ genannt,

    Warum, das ist mir nicht bekannt.

    Doch die Idee, dass alle Menschen in Frieden leben,

    Kann es etwas Schöneres für uns alle geben?

    Ich bin sehr dafür, dass jede Nation

    Sich mit anderen verträgt

    Ganz ohne jede Aggression.

    Es könnten friedlich miteinander leben alle Rassen

    Ganz freundlich, ohne sich zu hassen.

    Wir haben da in unserer Branche einen Widersacher,

    Als Konkurrent ein echter Kracher.

    Trotz aller Wut

    Gebe ich zu: Der ist richtig gut.

    Also, bevor der totale Frieden in unseren Herzen wohnt,

    Schick ich den schnell noch auf den Mond!

    Ach, meine liebe Kollegin und Leidensgenossin,

    Kurz vor den Weihnachtstagen

    Geht es uns immer an den Kragen.

    Wie kommt das nur?

    Von Weihnachtsruhe in unserem Unternehmen keine Spur!

    Aber der Countdown läuft jetzt für uns ganz positiv:

    Feiertage und Weihnachtsurlaub kommen auf uns zu

    Dann haben wir endlich ein wenig Ruh.

    Und nach einigen Erholungstagen

    Kannst du mich sicher wieder besser ertragen.

    Ich stelle immer wieder fest,

    Es gibt so viel Positives rund um das Weihnachtsfest.

    An diesen Tagen kommen Gespräche in Gang,

    Man nimmt sich Zeit füreinander,

    Man hat Zeit für schöne Dinge,

    Die man das ganze Jahr schon fast vergisst.

    Ich frage mich immer an diesen Tagen:

    Könnten wir nicht das ganze Jahr

    Ein bisschen mehr Weihnachten vertragen?

    Unseren Terminkalendern ist fast nichts mehr heilig,

    Wir haben es immer ganz, ganz eilig.

    Wir werden von Termin zu Termin gejagt,

    Nach unserem Bedarf an Ruhe niemand mehr fragt.

    Wir sind erreichbar

    Wir sind belastbar,

    Wir stehen bereit

    Überall und zu jeder Zeit.

    Der Heilige Abend bleibt uns heilig,

    Auf einmal haben wir es nicht so eilig.

    Und was für ein Weihnachtswunder:

    Die Welt geht davon auch nicht unter.

    Wir sollten uns öfter eine solche Schutzzone gönnen,

    In der wir noch mal so richtig aufatmen können.

    Wir fühlen uns immer unersetzlich,

    Oder sind wir einfach nur unersättlich?

    Ich wollte doch eigentlich gar nicht predigen

    Wollte nur meine Weihnachtspost erledigen.

    Nehmt es mir nicht krumm,

    Meine Predigt ist doch gar nicht so dumm!

    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtsgedichte geschäftlich




    Zur schönen Weihnachtszeit

    nimmt man sich die Freiheit

    und lässt das Geschäft ruhen,

    man sollte dies öfter tun.

    Ich wünsche Ihnen mit diesen Zeilen,

    können Sie im Glück recht lang verweilen.

    Viel Umsatz und Gelegenheit,

    zur schönen Weihnachtszeit.

    Ich sende Ihnen die besten Wünsche zur Weihnacht,

    es war mir eine Ehre und hat Spaß gemacht,

    mit Ihnen und Ihrem Team am gleichen Projekt,

    gearbeitet zu haben – darauf ein Glas Sekt!


    Zwischen Akten und Papier

    gehört ein Gläschen Bier.

    Das erhebe ich in Geselligkeit

    auf gute Zusammenarbeit.

    Verbunden mit den besten Grüßen zum frohen Feste,

    sende ich ein kleines Geschenk und einen großen Wunsch.

    Für Sie und Ihre Freunde nur das Beste,

    Erfolg, Gewinn und einen heißen Punsch.

    Die Grüße zum Jahresendfeste nutze ich gern,

    Ihnen und Ihrem Team aufrichtig zu danken.

    Liegen unseren Firmen gar weit und fern,

    gelang die Arbeit ohne zu zanken.

    Es weihnachtet sehr!

    Liebe Kunden,

    an Weihnachten soll man schenken,

    den Armen reich bedenken

    oder freundlich und adrett,

    höflich und auch nett,

    den Mitmenschen herzlich grüßen,

    wenngleich nicht gerade küssen,

    ihn schließen in sein Herz,

    wenn möglich ohne Kommerz,

    das will ich alles tun,

    drum lass ich mein Geschäft ruhn,

    nach Weihnacht und die Tage,

    öffne ich wieder, keine Frage.

    Ein frohes und gesegnetes Fest!

    Ich sage es laut in dieser Runde,

    Sie sind mehr für mich als nur ein Kunde.

    Drum will ich Ihnen etwas schenken,

    damit Sie an mich immer denken.

    Wenn zu Weihnacht die Engel singen,

    wünsch ich Erfolg und gutes Gelingen.

    An den Chef, Meister und Gesellen!

    Business und Geschäft

    ruhen nicht zum Fest.

    Ich hoffe, es gibt dennoch Gelegenheit

    für ein bisschen Besinnlichkeit.

    Leider steht auch zu Heilig Abend,

    das Band nicht still, man muss es sagen.

    Die Welt braucht uns an diesem Tag,

    leider hat man uns nicht gefragt.

    Doch, wenn wir ehrlich sind,

    macht es uns froh, wenn es gelingt.

    An einen guter Freund und Partner,

    den ich ehre wie einen Vater.

    Ich wünsche zum Heilgen Feste,

    Ihnen und Ihrer Firma nur das Beste.


    An Kunden und Freunde sende ich diese Nachricht.

    Sie ist versehen mit einem kleinen Gedicht.

    Ich bin die ganze Nacht aufgeblieben

    und habe es mühsam aufgeschrieben.

    Es soll meinen Wunsch fürs nächste Jahr ausdrücken,

    dass Sie mich auch dann mit Ihrem Besuch beglücken.

    Danke für die Partnerschaft,

    es hat wirklich Spaß gemacht.

    Ich freue mich aufs nächste Jahr,

    da machen wir es noch mal.

    In dieser hektischen Zeit

    wünscht man sich Geselligkeit.

    Ein bisschen Frieden und auch Ruh,

    etwas weniger Stress und Getue.

    Vom Herzen wünsch ich Euch,

    Kraft, Energie und Fröhlichkeit.

    Liebe Partner, liebe Freunde, liebe Kollegen!

    Mit Euch zu arbeiten ist ein Segen.

    Ich sende deshalb dieses Präsent,

    es ist nicht mehr als ein Geschenk.

    In der Hoffnung, dass wir uns wiedersehen,

    bis dahin soll es Ihnen gut ergehen.

    Fröhliche Weihnachten und ein schönes Fest!

    Alles Gute im Privaten und im Geschäft!

    Liebe Kunden!

    Zum Heiligen Fest

    gibt es heut den Rest.

    Zu 50 Prozent,

    als kleines Geschenk.

    Wenn Weihnachten mal wieder naht,

    ändert sich auch die Arbeitsart.

    Stress und Hektik ziehen von dannen,

    betörend wirkt der Duft der Tannen.

    Lebkuchen, Kekse, Spritzgebäck

    zaubern den Trott des Alltags weg.

    Die stille Zeit, der Spruch ist alt,

    macht auch vor dem Büro nicht halt.

    Wo sonst die Telefone schrillen,

    darf man nunmehr auch mal „chillen“.

    Keiner stört die Weihnachtsruh‘,

    sogar der Chef drückt’s Auge zu.

    Arbeit, weiß man seit der Jugend,

    ist eine nicht geringe Tugend.

    Fleiß und Strebsamkeit, ganz klar,

    adeln durch das ganze Jahr.

    Doch eines muss man zugestehen:

    es darf auch schon mal sachter gehen.

    Zur Weihnachtszeit, seit jeher schon,

    ruht auch im Büro das Telefon.

    Wenn draußen üppig Flocken fallen,

    willst Du Dir schnell die Skier krallen.

    Hinausfahren in die Natur,

    für Pistenspaß und Weihnachtskur.

    Doch bis die Ferien beginnen,

    hockst Du noch ein Weilchen drinnen.

    Korrespondenz und Kassenscheine

    erledigen sich nicht von alleine!

    Es naht schon bald, lass es Dir sagen,

    die Weihnachtszeit, nur nicht verzagen!

    Ein letzter Ruck, ring ihn Dir ab,

    mach mir bloß nicht jetzt schon schlapp!

    Noch rufen Alltag und Routine,

    doch danach lukrierst Du die Gewinne!

    Weihnachtsgeld und Urlaubstage

    befreien Dich schon aus dieser Lage!

    Was, Dezember ist’s schon wieder?

    Von überall tönen Weihnachtslieder!

    Auch am Arbeitsplatz, so soll es sein,

    kehrt Besinnlichkeit und Ruhe ein.

    Statt Hektik, Stress und dicker Luft

    herrscht Friedlichkeit und Tannenduft.

    Fleißig rackern rat‘ ich Dir,

    schon bald ist Heiligabend hier!

    Familie, Freunde, Kinderlein

    wollen schließlich auch beschenket sein!

    Deshalb hau rein, und keine Pause,

    sonst reicht’s nicht mal für die Weihnachtsjause!

    Leute, macht heut‘ früher Schluss!,

    so sprach der Chef, ein Hochgenuss!

    Zur Weihnachtszeit, so gar nicht bös‘,

    zeigt auch er sich gern mal generös.

    Und damit nicht genug der Freude!

    Dekoriert wird das Bürogebäude

    mit Tannengrün und Lichterkette,

    es weihnachtet an der Arbeitsstätte!

    Es stehen still alle Geräte,

    heut‘ Abend steigt die Weihnachtsfete!

    In Strömen fließt der der Apfelpunsch,

    erfüllt wird jeder Weihnachtswunsch.

    Gefeiert wird bis in den Morgen,

    als gäb’s auf dieser Welt null Sorgen.

    Ganz richtig so, drum hoch die Tassen,

    man darf sich’s auch mal gut gehen lassen!

    Am Adventkranz, welch ein Fest,

    brennt schon die dritte Kerze jetzt.

    Der Advent neigt sich dem Ende zu

    und die Arbeitswoche verfliegt im Nu.

    Die Feiertage stehen ins Haus,

    und damit auch der Weihnachtsschmaus.

    Es ist dies die schönste Zeit im Jahr,

    so sagt man immer, und fürwahr!

    An Weihnachten geht’s freudig zu,

    und endlich findet man auch Ruh‘

    vom Alltag, dessen vielen Tücken.

    Nunmehr darf man sich endlich beglücken

    an Geschenken und Gemeinsamkeit

    sowie Romantik unterm Mistelzweig.

    Nicht so verdrießlich, Herr Kollege!

    Weihnachten naht schließlich rege!

    Reiß‘ dich noch mal fest zusammen,

    dann schaffst Du’s auch noch ohne Schrammen!

    Bald schon kannst Du Dich entspannen,

    unter den Zweigen grüner Tannen.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Schöne Weihnachtssprüche




    Weihnachten ist eine besondere Zeit,

    die Geburt Jesus ist nicht mehr weit.

    Wir feiern mit allen Freunden und Verwandten,

    mit Familie, Onkel und Tanten.

    Wenn die Kerzen den Raum erstrahlen lassen,

    Kinderaugen es nicht können fassen,

    dann ist Weihnacht in jedem Raum

    und viele Geschenke unter dem Baum.

    Sie gilt als die stillste Zeit,

    Advent, wenn Weihnachten ist nicht mehr weit.

    Nach und nach die Kerzen leuchten hell,

    bis der Baum erstrahlt licht und grell.

    Alle stehen unter dem Weihnachtsbaum

    und fühlen sich wie in einem Traum.

    Stille Nacht erfüllt die Herzen

    und erlöst von Kummer und Schmerzen.

    Leise fällt vom Himmel der Schnee,

    man sitzt bei Kerzen, Keksen und Tee.

    Ja, dann ist es wieder so weit,

    dann ist wieder Weihnachtszeit.

    Ruhe kommt in jeden Raum,

    es wird geschmückt der Baum,

    der Weihnachtsmann spannt die Rentiere ein

    und kommt mit Geschenken in jedes Heim.


    Jedes Mal, wenn sich das Jahr zu Ende neigt

    und sich der erste Schnee auf Erden zeigt,

    dann wissen wir es ist so weit,

    jetzt ist wieder die stillste Zeit.

    Weihnacht, das Fest der Liebe,

    wenn es nur das ganze Jahr so bliebe.

    Ruhe und Frieden erfüllt die Herzen,

    wenn brennen am Baum die Kerzen.

    Langsam stapft Papa durch den Wald,

    es schneit und es ist kalt.

    Er sucht den Baum fürs Weihnachtsfest,

    den er dann mit Kerzen erstrahlen lässt.

    Die Kinder sind alle plötzlich ruhig und still,

    weil das Christkind es so will.

    Es legt die Geschenke rund um den Baum,

    erst dann ertönt die Glocke im heiligen Raum.

    Es duftet herrlich nach Plätzchen,

    am Ofen liegt das kleine Kätzchen.

    Draußen fallen vom Himmel die Flocken

    und Kinderherzen frohlocken.

    Weihnachtsduft erfüllt das Haus

    und niemand will in die Kälte raus.

    Es ist so friedlich und still,

    so wie der Weihnachtsmann es will.

    Die Kinder träumen vom Christkind und Weihnachtsmann,

    wer wohl die Geschenke bringen kann?

    Egal, wer die Geschenke bringt,

    freuen tut sich jedes Kind.

    Der Baum ist geschmückt, es leuchten die Kerzen

    und erwärmt werden der Menschen Herzen.

    Weihnachten ist und jeder sich freut,

    über die Geburt Jesu heut.

    Die Menschen hetzten durch die Straßen,

    ohne Gefühle zuzulassen.

    Doch plötzlich wird alles anders, still,

    keiner es richtig glauben will.

    Was ist geschehen, was ist los,

    Jesus liegt in Marias Schoß.

    Alles ist plötzlich nicht mehr wichtig,

    nur Weihnacht und das ist richtig.

    Wenn alles wird still,

    niemand mehr auf die Straße will.

    Wenn es warm ist im Herzen und im Raum,

    wenn geschmückt wird der Baum.

    Dann wissen alle, es ist wieder so weit,

    Weihnacht heißt die stille Zeit.

    Andächtig stehen alle im Zimmer

    und singen „Stille Nacht“, wie immer.

    Man hört nichts, kein Geschrei,

    es duftet aus der Weihnachtsbäckerei,

    die Menschen sind friedlich und freuen sich,

    und viele Kinder warten, so wie ich,

    auf das Weihnachtsfest mit Geschenken,

    möge Jesus das Christkind richtig lenken.

    Aus dem Radio ertönt „Oh Tannenbaum“,

    Kerzen erhellen jeden Raum,

    ein besonderes Gefühl liegt in der Luft,

    das ist der Weihnachts-Lebkuchenduft.

    Kinder freuen sich und auch die Eltern sind froh,

    denn Jesus liegt in der Krippe im Stroh.

    Der Erlöser ist vom Himmel gekommen,

    um zu schützen nicht nur die Frommen.

    Ich knie so gern in der Kirche nieder

    vor einem Kind, das ist ganz meins,

    wir ehren es und singen immer wieder

    Lieder, die sind schön wie sonst keine.

    Weihnachten hat uns die Herzen entfacht

    und alle Menschen, die sind sich gut,

    denn diese eine, heilige Nacht,

    die macht uns Freude und macht uns Mut.

    Zu Weihnachten sei mir gegrüßt,

    zu Weihnachten seist Du geküsst,

    zu Weihnachten wünsche ich Dir

    alle Liebe und Gute von mir.

    Weihnachtszeit ist in den Herzen,

    ist in Liedern, tausend Kerzen,

    Weihnacht haben wir alle so gern,

    die Heilige Nacht ist nicht mehr fern.


    Weihnachtszeit ist Zeit der Besinnung,

    Weihnachtszeit ist Zeit der Liebe,

    ach, wenn Weihnachten den Menschen

    auch übers Jahr in den Herzen nur bliebe!

    Ich frage Dich nicht nach gestern,

    ich frage Dich nicht nach morgen,

    nur heute, da wollen wir leben,

    am Weihnachtsfest ganz ohne Sorgen.

    Ich knie vor dem Kinde nieder,

    das sich gab für diese Welt,

    ich knie vor ihm immer wieder,

    das Maria in ihren Armen festhält.

    Kein Fest kann uns entzücken,

    wie das die Weihnacht tut,

    kein Fest uns so sehr beglücken

    und keines macht uns mehr Mut

    als Weihnachten zu erleben

    mit all dem himmlischen Glanz,

    wenn wir in Freude erbeben,

    dann gehören dem Kinde wir ganz.

    Das Weihnachtsfest steht vor der Tür,

    wir stehen in den Läden oft an,

    weil Kinder, Frauen und jeder Mann

    ein Geschenk haben will dafür.

    Doch das größte Geschenk ist die Liebe,

    die wird nirgends für kein Geld verkauft,

    dass sie für immer uns allen bliebe,

    nicht nur Weihnachten zähle ich darauf.

    Ich habe die Liebe gesehen

    in einer Krippe im Stall,

    so arm kam sie auf diese Erde

    aus Gottes weitem All.

    Ich habe die Liebe gesehen

    und ich sehe sie jeden Tag

    in jedem gutem Menschen

    und in jeder guten Tat.

    Weihnacht ist nicht nur für Geschenke

    und zum Essen und Trinken gedacht,

    Weihnachten sollen wir gedenken

    jener fernen, heiligen Nacht.

    Weihnacht ist nicht für die Reichen.

    Weihnacht, das ist nicht nur Geld,

    nichts auf Erden soll Weihnachten gleichen,

    an dem das Kind kam auf diese Welt.

    Die Liebe ist eingezogen

    in einen armen, alten Stall,

    sie hat die Herzen bewogen

    zu Menschlichkeit im Erdental.

    Die Liebe ist eingezogen

    und sie soll für immer bleiben,

    nichts wird mit ihr aufgewogen

    und nichts kann sie vertreiben.

    Ein Kind ist mir im Herzen,

    es bleibt für immerdar,

    nimmt Leid mir auch und Schmerzen,

    weil Gott sein Vater war.

    Ein Kind ist mir im Herzen,

    ich lasse es nicht mehr,

    ihm leuchten all die Kerzen

    als herrliches Lichtermeer.

    Weihnachten ist wunderbar,

    welch ein toller Lichterglanz,

    Weihnachten ist wie’s immer war,

    wir geben uns dem Kinde ganz.

    Weihnachten, das ist bald wieder,

    dann werden wir uns erfreuen,

    alle Menschen singen Lieder

    aus den Herzen stets aufs Neue.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtssprüche für die Familie




    Zum Weihnachtsfest, das bald ansteht,

    da grüße ich die liebe Schwester

    und weil das Jahr zu Ende geht

    wünsche ich ihr Gutes zu Silvester.

    Dem Bruder und der Schwägerin

    schicke ich die Grüße hin

    in das weit entfernte Land

    zu Weihnachten im heißen Sand.

    Weihnacht ist nicht alle Tage,

    Weihnacht ist, gar keine Frage,

    unser allerschönstes Fest,

    zu dem grüße ich Dich und den Rest.

    Weihnachten ist tief in meinem Herzen,

    leuchtende Gesichter und auch Kerzen,

    Weihnachten ist mir so tief im Sinn,

    weil ich an Weihnachten bei Dir bin.


    Weihnachten kennt keine Grenzen,

    Weihnachten kennt keinen Streit,

    dass wir beide uns versöhnen,

    dafür gibt es die Weihnachtszeit.

    Ich höre die Glocken läuten,

    vom Berg und auch im Tal,

    sie sollen Dir und mir bedeuten,

    es weihnachtet wieder einmal.

    Ich höre die Englein singen,

    sie singen von besserer Welt,

    die wird auch uns beiden gelingen,

    wenn der Bruder zur Schwester hält.

    Viele Grüße aus der weiten Ferne,

    die schickt euch der Weihnachtsmann,

    denn der hat die Menschen gerne,

    niemand zweifelt je daran.

    Er bringt Gaben über Gaben,

    die in diesem Paket hier sind,

    dass schöne Weihnachten die haben,

    die am allerliebsten mir sind.

    Wenn Weihnachten vor der Türe steht

    und die alten Lieder erklingen,

    wenn Tag für Tag schnell zu Ende geht,

    dann wollen wir sie singen.

    Wenn Weihnachten vor der Türe steht,

    steht auch der Postbote vor der Türe,

    damit kein Weihnachten zu Ende geht,

    ohne dass ich’s mit Geschenken Dir küre.

    Das Jesuskind liegt in der Krippe,

    seit zweitausend Jahren und noch mehr,

    damit Gott bei den Menschen bliebe,

    die liebt er alle nämlich sehr.

    Geschenke liegen unter der Tanne,

    die sind, mein Schatz, allein für Dich.

    Weihnachten sei Kind, Frau und Manne

    das schönste Fest auf ewiglich.

    Ich schicke Dir keine Blumen,

    sondern einen grünen Tannenzweig

    und der soll es Dir sagen,

    bald, da ist es wieder so weit.

    Ich schicke Dir keine Geschenke,

    sondern einen grünen Tannenzweig,

    und doch gibt’s zu Weihnachten gaben,

    die bringe ich selber vorbei!

    Alles Gute, nur das Beste

    wünsche ich Dir zu dem Feste,

    das im Winter uns erfreut,

    denn Heilig Abend, der ist heut‘.

    Alles Gute, alles Beste

    wünsche ich zum Weihnachtsfeste,

    denn dies Fest steht vor der Tür,

    alles Liebe dazu von mir!

    In der Weihnachtszeit, in der Weihnachtszeit,

    da trägt die Welt ein schneeweißes Kleid,

    in der Weihnachtszeit, in der Weihnachtszeit,

    da sind die Herzen uns froh und ganz weit.

    Wir wollen den Lieben gedenken,

    die nicht mehr bei uns sind,

    doch wollen wir auch gedenken,

    dass mit ihnen ist ein Kind.

    Ein Kind, wie sonst keines geboren

    und keines uns glücklich gemacht,

    ein Kind, für das wir nicht verloren

    sind, stets und in der Heiligen Nacht.


    An Weihnachten, wie wunderbar,

    Ist meistens die ganze Familie da.

    Kinder, Eltern, Oma und Opa,

    Alle tummeln sich gemeinsam auf dem Sofa.

    Der Weihnachtsbaum erstrahlt im Licht der Kerzen,

    Weihnachten findet statt in allen Herzen.

    Lecker Essen, singen und Geschenke gehören dazu,

    Der Weihnachtsmann bringt die Gaben hinzu.

    Jeder packt sein Päckchen aus,

    Weihnachten ist ein großer Festschmaus.

    Gaumen und Stimmung sind sehr erfreut,

    Gemeinsam beisammen sind allesamt heut.

    Liebe Oma, lieber Opa ich wünsche Euch,

    Frohe Weihnacht und daher beschenke ich Euch.

    Ein Buch für die Oma, Zigarren für Opa,

    Packt in Ruhe aus auf dem großen Sofa.

    Mit Euch Großeltern ist das Fest sehr heimelig schön,

    Hach, wir können dem Weihnachtsabend fröhn´.

    Wir wünschen Euch frohe Weihnacht und viel Freude,

    Deswegen sind wir alle zusammen heute.

    Liebe Mama, lass Dir sagen,

    An Weihnachten werde ich nicht verzagen.

    Niemals wünscht Du Geschenke Dir,

    Sagst Du bist glücklich wenn wir sind hier.

    Dennoch haben wir uns lange besonnen,

    Und Wünsche aus der Ferne noch bekommen.

    Nun beschenken wir Dich und hoffen sehr,

    Dass es kommt an und erfreut Dich um so mehr.

    Das Geschenk kommt von Herzen und soll Dir sagen,

    Wir Kinder verzagen nicht und lieben Dich an allen Tagen.

    Fröhliche Weihnachten lieber Papa,

    Heute sind wir wieder alle da.

    Um den erleuchteten Baum sitzen wir alle herum,

    Geben Dir nun Dein Geschenk mit wenig trawum.

    Wir haben hin und her überlegt,

    Uns die Köpfe zerbrochen querbeet.

    Mit Liebe und Bedacht haben wir das Geschenk gewählt,

    Hoffen sehr, dass es Dich freut und mit Deinem Hobby noch mehr vermählt.

    Lieber Papa, frohes Fest wünschen wir Dir,

    Lasst uns gemeinsam essen nun alle hier.

    Der heilige Abend ist wieder da,

    Die Familie trudelt ein hier und da.

    Die Kirchen sind voll und das Krippenspiel ist voll besucht,

    Wollen wir hingehen und zusehen wo Maria Jesus sucht?

    Es gibt ein lecker Festmal für die Gaumen,

    Die Kleinen lutschen vor Aufregung am großen Daumen.

    Auf die Bescherung warten alle mit großer Freude,

    Glänzende Augen in fast jedem Gebäude.

    Ein Tannenbaum in fast jedem Fenster steht,

    Der meistens erst nach Neujahr wieder geht.

    Weihnachten ist das Fest von alt und jung,

    Preiset den Herrn und habt weihnachtlichen Schwung.

    Dieser Tag kommt nur einmal im Jahr,

    Heute Heiligabend wieder da.

    Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all.

    Die meisten Menschen kennen diese Zeilen auf jeden Fall.

    In den meisten Haushalten gibt es Kaffee und Kuchen,

    Danach werden sie sich an Kartoffelsalat oder Ganz versuchen.

    Der Weihnachtsbaum steht fest im Ständer,

    Manchmal hat er ein kleines, eigenes Geländer.

    Weihnachtskugeln, Lametta und Kerzen,

    Da gehen sie auf die ganzen Herzen.

    Er ist so lieblich anzusehn,

    Der Kerzenschein wird spät am Abend erst vorüber gehn.

    Lasset uns feiern den heiligen Tag,

    Ehe morgen es ist wieder ein normaler Tag.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtssprüche witzig




    Vor’m Fenster drauß‘ macht es hoho,

    da werden Kinderherzen froh.

    Wenn’s Christkind an der Türe bimmelt,

    im Zimmer es bald von Päckchen wimmelt.

    Die holde Weihnacht ist jetzt da,

    mit Baum und Geschenken, ist doch klar!

    Wenn Ihr laut Weihnachtslieder schmettert,

    der Weihnachtsmann den Kamin herunterklettert.

    Eine frohe Weihnachtszeit Euch allen,

    bevor vom Tann’baum die Nadeln fallen.

    Silberglöckchen, Kerzenschein,

    lasst den Weihnachtsmann herein!

    Er hat in der Heil’gen Nacht

    Groß und Klein was mitgebracht!

    Spielzeug, Socken und Konfekt,

    alles, was Euch sehr gut schmeckt.

    Drum feiert unterm Weihnachtsbaum,

    der Mann mit Bart dort ist kein Traum.


    Lichterglanz erhellt die Nacht,

    liebes Kind, gib Du fein Acht,

    dass niemand Dir Geschenke klaut

    und das Weihnachtsfest versaut!

    Jetzt macht doch die Geschenke auf!

    Sie liegen unterm Baum zuhauf!

    Sonst nimmt der alte Herr in Rot

    sie wieder mit ins Fest-Depot!

    Was rumpelt im Kamin so laut,

    erschrocken auf die Uhr Ihr schaut.

    Mitten in der heil’gen Nacht

    wird ganz plötzlich Krach gemacht.

    Doch schlaft nur ruhig weiter,

    der Morgen wird dann heiter.

    Denn unterm Weihnachtsbaum es blitzt und funkelt,

    „Das war der Weihnachtsmann“, wird schnell gemunkelt.

    Doch wer genau schaut und ist keck,

    der sieht an Opas Hals ’nen schwarzen Fleck.

    „Jingle Bells“ und „Alle Jahre wieder“,

    an Weihnachten singt Ihr frohe Lieder.

    Auch wer sich nicht zu singen traut,

    wird beim Anblick der Geschenke laut.

    Denn es wird auch beschenkt an diesem Tag,

    wer „Oh Tannenbaum“ nicht singen mag.

    Oh Weihnachtsgans, oh Schokoschaum,

    zu den Festtagen geht zu die Hose kaum.

    Das leckere Festmenü zergeht am Gaum‘

    und Eure tollen Geschenke sind ein Traum.

    Fröhliche Weihnachten, vielen Dank,

    das geschenkte Geld bring ich dann zur Bank.

    Der Schnee leis‘ auf den Balkon rieselt,

    die Mutter durch die Küche wieselt.

    Bratenduft erfüllt den Raum

    und auch der Geruch vom Weihnachtsbaum.

    Wir schmücken ihn mit Kerzen und Kuchen,

    den wir später heimlich versuchen.

    Auf einmal es im Zimmer kracht,

    der Weihnachtsbaum hat nicht mitgemacht.

    Champagnerkorken knallen,

    Schneeflocken vom Himmel fallen.

    Heute in der Weihnachtsnacht

    werden viele Flaschen aufgemacht.

    Denn zum heit’ren Weihnachtsfeste

    kommen viele durstige Gäste.

    Wir trinken und sind frohgemut,

    weil der Weihnachtstrank uns sehr gut tut.

    Es steckt, das wissen wir zumeist,

    auch in der Flasch‘ der Weihnachtsgeist.

    Ach, wenn es doch jeden Tag Weihnachten wär‘,

    da freuten wir uns wirklich sehr.

    Dann könnten wir anziehen jeder Zeit

    unser allerneustes Designerkleid.

    Wir äßen jeden Tag Konfekt,

    die Gewichtszunahme wär‘ perfekt.

    Wir wären jederzeit zur Oma nett

    und müssten nie mehr früh ins Bett.

    Es wäre jeden Tag bitterkalt

    und wir könnten Schneemann bauen im finstren Wald.

    Doch was, wenn nie wieder Blumen blühen,

    Sonnenstrahlen vom Himmel glühen?

    Das Ende der Welt stünde dann bereit.

    Zum Glück ist nur ein Mal im Jahr die Weihnachtszeit.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtssprüche für Weihnachtskarten




    Kein Weihnachten geht mir dahin,

    ohne dass ich an Dich denke,

    Du bist so tief in meinem Sinn,

    darum gibt es auch Geschenke.

    Ich wünsche Dir auch fürs neue Jahr,

    was immer Du wünschen magst,

    dass es Dich empfange ohne Klag‘,

    und bin immer da, wenn Du fragst.

    Zum Weihnachtsfest, da wünsche ich Dir

    alles das, was Du Dir wünschst,

    zum Weihnachtsfest, da wünsche ich mir,

    dass Du Dir mich sehnlichst wünschst.

    Zum Neuen Jahr, da wünsche ich mir

    Dein Herz und Deine Hand,

    denn niemand auf der ganzen Welt

    mich jemals so gut verstand.

    Frohe Weihnachten aus ganzem Herzen,

    frohe Weihnachten ohne Schmerzen,

    frohe Weihnachten, Vater von mir,

    bald nach Weihnachten bin ich bei Dir.


    Keine Weihnachten ohne mich,

    das habe ich Dir einst versprochen,

    doch mein Chef, der hat letztlich

    dieses Wort für mich gebrochen.

    Nimm diese Gaben aus meiner Hand

    und spätestens zum Neuen Jahr,

    da bin ich dann wieder im Land

    und alles wird ganz wunderbar.

    Wir werden einst geboren

    und wir gehen einst auch dahin,

    doch was dazwischen uns geschieht,

    das ist unseres Lebens Sinn.

    Wir werden einst geboren

    und wir gehen so schnell dahin,

    doch gerade zu dem Weihnachtsfest,

    da begreifen wir des Lebens Sinn.

    Kein Mensch kann Dich ersetzen,

    kein Mensch ist mir so lieb,

    ich möchte, dass im Leben

    ich für immer bei Dir blieb.

    Kein Fest kann es ersetzen,

    dies große Weihnachtsfest,

    denn allzu kurz ist das Leben,

    dass es das Böse regieren lässt.

    Weihnachten, ein großes Wort,

    ist man vom Zuhause fort,

    weit, so weit, Mutter von Dir,

    doch das Herz, es ist hier.

    Weihnachten, ein großes Wort,

    ist man von Zuhause fort,

    weit, so weit, Vater von Dir,

    doch morgen, da bin ich hier.

    Kein Mensch kann es ermessen,

    was mir die Weihnacht ist,

    kein Mensch kann je vergessen,

    dass Du auf Erden bist.

    Bist überall, an jedem Ort,

    denn Du lebst in den Herzen fort,

    Du Jesuskind hast all unser Leid

    auf Dich genommen vor langer Zeit.

    Zum Weihnachtsfest möchten grüßen,

    das Fest gediegen euch versüßen,

    mit unseren allerbesten Keksen,

    die backen wir genau deswegen.

    Diese Karte kann uns nicht ersetzen,

    doch bald kommen wir selbst vorbei,

    denn wie es euch geht, ist uns nicht,

    überhaupt gar nicht einerlei.

    Diese Karte kann nicht ersetzen

    unsere persönliche Anwesenheit,

    doch schon bald nach dem Feste,

    da schauen wir bei euch vorbei.

    Wir schicken eine Weihnachtskarte,

    mit Schneemann und auch mit Schnee,

    doch können selbst nicht kommen,

    das tut im Herzen uns allen so weh.

    Wir schicken eine Weihnachtskarte

    und ein Paket noch gleich dazu,

    wir wünschen euch Frohe Weihnachten,

    im neuen Jahr sind wir da, im Nu!

    Nur Du kannst es ermessen,

    wie Weihnacht mich verdrießt,

    als könnte ich vergessen,

    dass Mutter nicht mehr ist.

    Drum komme ich zum zweiten

    Weihnachtstag auch vorbei,

    ist mir auch mehr nach Leiden,

    Du bist mir nicht einerlei.


    Weihnachten ohne Schnee erscheint uns nur halb gelungen,

    weil das stille tiefe Weiß sich feierlich über die

    Landschaft legt.

    Das Glitzern der Lichter in der Dunkelheit erweckt in

    uns Freude und Hoffnung, das wahre Geschenk der

    Weihnachtszeit.

    Weihnachten ist mehr als nur ein turbulenter Tag und

    ein frohes Fest für Kinder,

    es ist das Fest eines ganz besonderen Kindes, das

    allen Menschen den Weg zum Frieden und der Liebe

    gezeigt hat. Deshalb ist Weihnachten ein wahrlich

    gesegnetes Fest.

    Schokolade, Nüsse, Mandelkerne

    Glühwein, Zimt und Tannenduft,

    diese Jahreszeit hat Jeder gerne.

    Jedes Licht, das die Nacht erhellt

    kündet von einer liebevollen Welt.

    Weihnachten stimmt die Menschen milde, Sie legen

    die Hektik des Alltags ab und nehmen sich für einen

    Moment Zeit für die Dinge, die wirklich wichtig sind,

    Freunde, Familie und Kinder. Ein frohes und gesegnetes

    Weihnachtsfest!

    Ich kann die Menschen verstehen, die den Weihnachtstrubel

    nicht mögen: Den Kommerz, die Hektik bei Einkaufen,

    das Abspielen der immer gleichen Lieder, Lichter und Glitzer.

    Am heiligen Abend hat das Leuchten von Kinderaugen

    aber noch Jeden beeindruckt. Euch Allen ein frohes

    und friedliches Weihnachtsfest.

    Wer an Weihnachten denkt, der denkt an klirrenden Frost

    und tief verschneite Wälder. Er denkt an Kerzenlicht

    und liebevoll an die Menschen, die Ihm nahe sind.

    Und erlebt das Glück der Weihnacht.

    Die Adventszeit bereitet die Menschen gut auf das

    Weihnachtsfest vor. Sie lernen, die Hektik abzulegen

    und sich mehr Zeit zu nehmen. Sie geben Gefühlen

    wieder mehr Raum und haben Zeit füreinander.

    Jeder Silvesterknaller ist wie ein Startschuss, um

    in das Alltagsrennen zurückzufallen.

    In allen Ländern gibt es zu Weihnachten ganz

    unterschiedliche Sitten und Bräuche.

    Immer aber haben die Kinder und die Familie

    einen besonderen Platz. An diesem Tag möchte

    niemand alleine sein. So können Wir verstehen,

    dass Gott Mensch geworden ist und seinen Sohn

    in diese Welt gesandt hat.

    Natürlich freuen Wir uns alle an Weihnachten über

    Geschenke und lassen uns gerne überraschen.

    Die Größe und der Wert eines Geschenkes machen

    aber nicht den Wert von Weihnachten aus.

    In unserer Erinnerung bleiben die wertvollen Momente,

    in denen wir Verständnis und Zeit füreinander hatten.

    Die Geschenke sind verpackt, die Wohnung geputzt,

    die Kinder gewaschen und ermahnt, der Baum

    übervoll geschmückt, aus der Küche duftet es

    wunderbar – jetzt ist das Weihnachtsfest ganz nah.

    Vergesst dabei nicht, dass all das die Arbeit der Mutter war!

    Wir standen an einem Weihnachtsabend im tief verschneiten Wald

    und sahen in das lichterfüllte, weite Tal.

    Über uns leuchteten in kalter Nacht tausend und abertausende Sterne

    und uns wurde auf einmal bewusst und klar,

    was der Sinn der Weihnacht war.

    Wie gerne möchten Wir Weihnachten noch einmal mit der Ungeduld

    und Vorfreude eines Kindes erleben. Auf dem Knie geschaukelt,

    die Geschichten vorgelesen und tiefe Geborgenheit spüren.

    Weihnachten jedoch ist nicht nur ein Fest für Kinder.

    Für Liebe, Friede und Geborgenheit sind Wir nie zu alt.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtssprüche zum Nachdenken




    Zur Weihnachtszeit, in aller Stille,

    gedenke ich in aller Fülle,

    der Jahre, die vergangen und verloren,

    der Gefühle, die verborgen,

    unter einer Last von Schnee und Eis,

    verloren sind, ganz still und leis.

    Wenn Weihnachten naht,

    gedenkt man der Zeit,

    die man noch hat.

    Steht der Weihnachtsmann vor der Tür,

    vergisst man schnell das Wahre,

    dass, weswegen und wofür,

    man lebt, all die Jahre.

    Schnell wird alles reduziert,

    auf Reichtum und Gier.


    Das beste Geschenk,

    was ich für habe

    ist, wenn man bedenkt,

    keine wirkliche Gabe.

    Wenn ich könnte, würd ich heut,

    Dir schenken Glück und Freiheit.

    Wenn der Schnee die Zeit bedeckt,

    man zur Ruhe kommt und denkt,

    wie es früher war gewesen,

    mit vergangenen Wesen,

    wird es einem schwer ums Herz

    und leise fühlt man den Schmerz.

    Das Weihnachtsfest in diesem Jahr

    steht am Ende einer großen Gefahr.

    Die Du gemeistert hast mit Bravour,

    mit ehrenhafter Figur.

    Dennoch wünsche ich,

    dass wiederholt sich nicht.

    Die Welt versinkt im Lichterglanz.

    Man denkt gar hoch von dem Firlefanz.

    Doch vor dem Spiegel insgeheim

    fühlt man sich schrecklich allein.

    Nimm Dir Dein Herz,

    besieg den Schmerz,

    gar irgendwo auf dieser Welt,

    lebt Dein eigener Held.

    Am Ende des Jahres zur Weihnachtszeit

    kommt die Zeit, in der man sich freut.

    Und auch ein wenig daran denkt,

    wer der Welt Geschicke lenkt.

    Ich greife heute zu Stift und Karte

    und schreibe Dir aus meiner Warte,

    Wie sehr wir Dich in unserer Runde,

    genau zu diesem Tag und dieser Stunde,

    vermissen – es wär uns eine Ehr und Freude,

    Dich zu sehen – hier und heute.

    An Heilig Abend gibt es nicht nur Freude.

    Viele haben Sorgen und Leid, heute.

    Wir sollten auch an diese denken,

    deren Leben nicht Glück und Reichtum lenken.

    Welt kommt her und lasst Dich umarmen,

    Deine schönen Seiten umgarnen.

    Geht es Dir auch nicht gut,

    Ich gebe Dir Halt und Mut.

    Heute kann ich nicht bei Dir sein,

    ich fühle mich schrecklich allein.

    Meine Freude schnell verging und sank,

    als ich hörte, Du wärest krank.

    Es gibt doch keine schlechtere Zeit,

    krank zu sein an Heilig Abend.

    Doch niemand ist davor gefeit,

    jeder muss sein Päcklein tragen.

    Wir wünschen Dir aus dieser Rund,

    werde bald wieder heiter und gesund.

    Lichter,

    Hektik in den Straßen.

    Menschen

    mit roten Nasen.

    Eilen,

    die Zeit einzuholen,

    als

    wäre sie gestohlen.

    Zügel

    Dein Gespann.

    Geh

    das Ganze langsam an.

    Du

    wirst die Schönheit sehen

    und

    Weihnachten verstehen.

    Verloren und verlassen,

    Armut und Sorgen in den Gassen.

    Lasst uns heute auch an jene denken,

    die sich nichts können schenken.

    Die auch heute um ihr Leben

    kämpfen und nach Essen streben.

    Nach Liebe und einem Dach

    für die Heilige Nacht.

    Ich hebe dieses Glas Punsch

    und heb es auf meinen Weihnachtswunsch.

    Alle Menschen sollen glücklich sein

    und auf keinen Fall allein.

    Am Ufer drüben

    ist ein Freund zurückgeblieben.

    An diesen Tagen

    gibt es viele Fragen.

    Hinter der Freude Mauer

    mischt sich ein Hauch von Trauer.

    Maria und Josef benötigten eine Unterkunft ganz dringend,

    Und suchten danach händeringend.

    Abgewiesen wurden sie überall,

    Ihr Kind kam zur Welt in einem Stall.

    So erzählt es die Weihnachtslegende bis heute,

    Wir empören uns über diese bösen Herbergsleute.

    Wir pflegen unsere Empörung bei Stollen und Glühwein,

    Eine Weihnachtsgans darf’s auch noch sein.

    Und würde ein Asylant eine solche Feier stören,

    Na, der bekäme etwas von uns zu hören!


    Eine Umfrage zu Weihnachten in unserem Land,

    Die wäre sicher interessant.

    Man müsste mal erfragen,

    Was Leute zu diesem Feste sagen.

    Ich möchte mal ein wenig spekulieren

    Und einige Antworten präsentieren:

    „Ich krieg ein Smartphone, neueste Version,

    Ich freue mich schon!“

    „Wie jedes Jahr gibt es Sekt und Wein,

    Ein Gänsebraten muss auch dabei sein.“

    „Wir fliegen weit weg in ein warmes Klima.

    Liegen im Dezember am Strand – ist das nicht prima?“

    Feier Weihnachten auf Deine Weise,

    Zuhause oder auf der Reise,

    Mit Jubel, Trubel oder nur ganz leise.

    Auch moderne Menschen sich für Weihnachten interessieren,

    Sie können sogar ganz cool die Weihnachtserzählung kommentieren:

    Da wird etwas erzählt vom Hotelzimmersuchen.

    „Ja, wie kann man denn verreisen, ohne rechtzeitig zu buchen?“

    Die Könige fanden mit Hilfe der Sterne ihr Ziel.

    „Von einer Navi hielten die wohl nicht viel.“

    Die Hirten auf den Feldern hörten die Engel singen.

    „Das kann ich auf fast jeder Party bringen!“

    Es ist nicht übertrieben,

    Diese Story ist echt aktuell geblieben!


    Ich liebe an Weihnachten

    Tannenbaum, Kerzen, Lichter

    Und all die vielen fröhlichen Gesichter.

    Bald ist es wieder so weit,

    Ich sehe vor mir diese schöne Zeit.

    Ich liebe an Weihnachten

    Die Musik, die vielen feierlichen Lieder.

    Bald ist es wieder so weit,

    Ich höre schon diese schöne Zeit.

    Ich liebe an Weihnachten

    Den Duft der Weihnachtsmärkte

    Wie gut Glühwein, Zimt und Kuchen riechen!

    Bald ist es wieder so weit,

    Ich rieche schon diese schöne Zeit.

    Ich bin bereit mit allen Sinnen,

    Weihnachten kann beginnen.

    Bald ist es wieder so weit,

    Ich brauche diese schöne Zeit.

    Also, Augen, Ohren, Nase öffnen ganz weit,

    Dann erlebst Du eine schöne Zeit.

    Weihnachten ist so eine Art Trotzreaktion.

    Der dunkle Teil des Tages ist sehr lang,

    Fürchtet Euch nicht:

    Dieses Fest verbreitet Licht.

    Es ist eine kalte, oft eisige Zeit,

    Man müsste sich verstecken im warmen Haus

    Aber der Weihnachtsmarkt lockt uns heraus.

    Dieses Fest kämpft gegen die Natur,

    Von schlechter Laune keine Spur.

    Eine Riesen-Aktion

    Gegen Winterdepression!

    Warum nennt man mich einen „Weihnachtsmuffel“?

    Nur weil ich nicht durch Geschäfte jage

    Und dann Berge von Geschenken nach Hause trage?

    Nur weil ich nicht vor falscher Sentimentalität triefe,

    Und am liebsten ständig ‚Hoho, Hoho‘ riefe.

    Ich denke, Nachdenklichkeit, Ruhe, Gelassenheit

    Sind gar nicht so schlecht.

    Das alles ist jedenfalls mein gutes Recht.

    Schenken bedeutet eigentlich Helfen,

    Ist ursprünglich Rettung in der Not.

    Ist es nicht übertrieben,

    An Weihnachten so viel Luxus hin- und herzuschieben,

    Schenken könnte man das ganze Jahr,

    Mal hier, mal da,

    Auch wenn wir nur ein wenig weitergeben,

    Viele brauchen es dringend für ihr Leben.


    Ich freue mich auf die Weihnachtstage,

    Obwohl ich mich oft im Stillen frage:

    Was feiern wir eigentlich hier?

    Die Rituale und Traditionen kenne ich zwar,

    Aber nicht mehr so richtig, was deren Ursprung war.

    Weihnachten gibt es viele schöne Sachen

    die anderen eine große Freude machen.

    Doch nicht jeder hat das Geld

    oftmals herrscht Armut auf der Welt.

    Sollte man Liebe auch verschenken

    und stets an andere noch denken.

    Eine große Freude machen

    gelingt Dir auch mit kleinen Sachen.

    Ein Lächeln oder ein Gruß

    manchmal auch ein Kuss.

    Reicht als Präsent schon aus

    denn ist die Liebe erst im Haus

    sind Gaben nicht mehr wichtig

    nur der Zusammenhalt, der ist richtig.

    Die Straßen sind verschneit

    die Kälte macht sich breit.

    Nicht jeder hat ein Heim

    manchem wird es kalt auch sein.

    Drum denke dieser armen Leute

    und erfreue sie doch heute,

    Mit einem lieben Wort

    wischst Du ihre Sorgen fort.

    Weihnachten ist man nicht allein

    man sollte eng beisammen sein.

    Sich wärmen und auch Liebe geben

    kleine Gaben darf man nehmen.

    Doch Geschenke sind nicht wichtig

    Weihnachten, das ist richtig.

    Ist das Fest der Liebe

    das es auch immer bliebe.

    Die Geschäfte dicht gefüllt

    ein jeder sich in Gedanken hüllt.

    Was auf dem Gabentisch wohl landet

    in den Tüten alles strandet.

    Geschenke gibt es dann zu Hauff

    doch jeder kleine Kauf

    kann die Herzen sehr erfreuen

    und wir werden nichts bereuen.

    Liebe ist wichtiger als Geld

    denn sie ist alles auf der Welt.

    Im Kaufrausch fest gefangen

    die Gedanken leicht verhangen.

    Beginnt das Fest ganz leise

    auf seine ganz besondere Weise.

    Verzaubert Menschen jedes Jahr

    macht den Winter wieder wunderbar.

    Wenn die Kinderaugen strahlen

    sind vergessen alle Qualen.

    Das Weihnachtsfest rückt ran

    man es kaum erwarten kann.

    Freust Dich auf Geschenke

    und so wie ich denke.

    Bist Du ganz besonnen

    hast Liebe viel gewonnen.

    Glücklich und zufrieden

    werden wir Dich lieben.

    Geschenke und viel Essen

    wir haben nichts vergessen.

    Wie ein König schlemmen

    ohne sich zu hemmen.

    Sollten wir an arme Menschen denken

    ihnen vom Glück ein bisschen schenken.

    Denn ein Lächeln ist nicht viel

    oft aber der Weg zum Ziel.

    Weihnachtsduft in jedem Raum

    doch nicht jeder hat den Traum.

    Viele Menschen die sind traurig,

    finden Weihnachten gar schaurig.

    Mache ihnen das Fest auch schön

    damit sie glücklich feiern gehen.

    Gebe ab, wenn du was hast

    das erspart Dir selbst große Last.

    An andere Menschen soll man denken

    Glück und Freude ihnen schenken.

    Dazu brauchst Du gar kein Geld

    denn das Schönste auf der Welt

    sind ein paar nette Blicke

    drum sie auf die Straße schicke.

    Frohe Weihnachten zu sagen

    ist kein Grund zum Klagen.

    Wenn der Schnee vom Himmel fällt

    und die Erde leicht verhüllt

    dann ist die Weihnachtszeit gekommen

    hat die Liebe mitgenommen.

    Legt sie gut verpackt unter den Baum

    Du musst nur noch nach schauen.

    Pack sie aus und halt sie fest

    sie bereichert Dir das Fest.

    Bist Du oft alleine geblieben


    suchtest nach den Lieben.


    Hast Du sie jetzt gefunden


    für diese und für alle Stunden.


    Zusammen unterm Weihnachtsbaum


    erfüllt sich dann Dein großer Traum.


    Auf das Wesentliche besinnen


    Geld kann durch die Finger rinnen.


    Doch Liebe ist tief im Herzen drin


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Weihnachtsgedichte modern




    Den Weihnachtsgruß, ganz wunderbar,

    verschickt man heute per SMS.

    Da steht dann schnell und klar:

    Wünschen Euch ein Frohes Fest!

    Auch der Weihnachtsmann geht mit der Zeit,

    hält ein Auto statt den Schlitten bereit.

    Schickt Grüße und die gute Kunde,

    per E-Mail in die frohe Runde.

    Ich sende Euch auf Facebook und Twitter

    und die anderen Social Media,

    meine Weihnachtsgrüße kurz im Text.

    Ich bin so sehr gestresst.


    Frohe Weihnacht, liebes Fest,

    bitte grüßt den ganzen Rest.

    Mein Geschenk sende ich per Drucker,

    es ist zum Glück nicht aus Zucker.

    Bist Du an Weihnacht ganz allein,

    kannst Du Dich daran erfreuen,

    hast Du dann ein wenig Zeit

    für gepflegte Einsamkeit.

    Mit SMS, Post und E-Mail

    sende ich meine Grüße.

    Ich hoffe sie gehen nicht fehl,

    darin sind auch Küsse.

    Zu Weihnacht in dieser Geselligkeit,

    wünscht man sich heute nur viel Zeit.

    Das ist das Einzige, was zählt,

    man kann es nicht kaufen mit Geld.

    Ich grüße Euch von meinem PC,

    zum Glück seht Ihr nicht meinen Zeh.

    Ich tippe den Post in den Chat,

    danach gehe ich erfreut ins Bett.

    Gar mancher denkt, Weihnacht ist alt,

    das feiern nur Leute aus dem Wald.

    Doch unverändert ist`s, was zählt,

    was auf dieser Welt ganz fehlt.

    Liebe, Harmonie und Ehrlichkeit,

    das wünscht man sich in dieser Zeit.

    Dagegen hört man da und hie,

    schenk mir doch ein neues Handy.

    Frohes Fest, Gesundheit und Glück,

    von der Liebe ein großes Stück.

    Und das Eisen von eines Pferdes Huf

    steile Leitern im Beruf.

    Ich wünsch Euch frohe Gedanken,

    beginnt nicht zu zaudern und zu wanken.

    Ich glaube fest an die Zukunft,

    an die Menschheit und Vernunft.

    Früher kam der Weihnachtsmann im Schlitten

    oder auf dem Rentier daher geritten.

    Heute schickt er diesen Gruß

    mit elektronischer Post.

    Liebe, Glück, ein neuer Schuh,

    Freundschaft, Naschi und ne Gummi-Kuh.

    Standen früher auf dem Gabentisch.

    Heute gibts stattdessen,

    nicht mal was zu Essen.

    Handy, SIM und SMS,

    PC, E-Mail und der Rest,

    ist heute, was man will.

    Wer damit hadert und sich fragt,

    was das soll und wer das mag,

    ist leider, so ist es halt,

    aus der Zeit und ziemlich alt.

    Statt einem gebratenen Puter

    gibt es heute tolle Computer.

    Statt persönlich reist man im Internet,

    nach New York per Google Map.

    Doch früher wie heute gilt,

    und nur alleine zählt,

    ist man einsam und allein,

    wär es schöner zu zweien.

    Liebe, Gesundheit und Glück,

    verschickt man mit einer SMS nicht.

    Heute macht man das vom Bett,

    per Post im schnellen Internet.

    Ich grüße schnell und froh Euch alle.

    Leider stecke ich in einer Falle.

    Ich kam nach Hause und O Schreck!

    Das Internet war völlig weg.

    Fröhliche Weihnacht,

    viele Geschenke,

    leise und ganz sacht,

    knacken die Gelenke.

    Ich hab mich auf dem Weg gemacht,

    leider aber nicht bedacht,

    wo man sie findet, schnell und nett,

    die Tür zum Internet.

    Drum sitz ich jetzt zu Haus,

    denk mir was Schlaues aus.

    Wie ich mit Öl und etwas Gel,

    passe in eine Mail.


    Die schneebedeckten Wälder schweigen,

    mein Herz besinnt sich und wird still.

    Im Kaufhaustrubel: Engel, Geigen,

    kein Ort, an dem ich bleiben will.

    Ich fahr hinaus, weiß was ich will,

    schon schwinden Lichter, Lärm und Leute,

    und ganz alleine, herrlich still

    feiere ich Weihnacht heute.

    Am Weihnachtsbaum brennen die Lichter,

    davor leuchtende Gesichter,

    darunter Stapel von Geschenken,

    dahinter Kisten von Getränken,

    noch schnell das Glöckchen hergebracht:

    am Weihnachtsbaum wird’s heil’ge Nacht.

    Auto, Handy, Laptop, Geld,

    hab ich beim Christkind mir bestellt.

    Bringt es jedoch nur andren Schrott,

    so ruf ich laut: „Wo bist Du, Gott?

    Wo ist das Auto, wo die Kröten?“

    Doch, horch, nun hör ich Engelsflöten.

    Ein lautes Krachen, Scheppern, Bumm,

    der brennende Weihnachtsbaum fällt um.

    Feuerwehr, tatütata,

    das Sprungtuch unten ist schon da.

    Nur ein gebroch’nes Handgelenk.

    Mein allerschönstes Weihnachtsgeschenk.

    Schneeflocken glitzern im Kerzenschein.

    Der Weihnachtsbaum biegt seine Zweige

    unter der Schneelast. Wir holen ihn rein.

    Der Heilige Abend geht zur Neige.

    Als Kind sang ich gern Weihnachtslieder,

    Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit,

    doch heute ist mir dies zuwider,

    wer singt schon gern – in Einsamkeit?

    Als Kind mocht‘ ich den Weihnachtsbaum,

    die vielen Lichter, wie sie brannten,

    all das- ein lang vergess’ner Traum,

    Mama, Papa, Onkel, Tanten.

    Könnt ich die Zeit zurück nur dreh’n,

    so würd ich alles anders machen,

    würd meine Lieben um mich seh’n,

    und nicht in Einsamkeit heut wachen.

    Die Engel singen heut leise,

    auf eine ganz besondere Weise,

    so zart klingen Stimmen und Lieder,

    nun weißt Du: es weihnachtet wieder.

    Oh, stille Nacht, oh, Tannenbaum,

    Schnee vor dem Fenster, weich wie Flaum,

    Flocke um Flocke schwebt hinab,

    in ein kaltes weißes Grab.

    Vergangene Feste voller Leben,

    auch damals Flocken niederschweben,

    und damals ist dies Haus voll Licht,

    doch heute brennen die Kerzen nicht.

    Gegangen sind alle meine Lieben,

    ich als einz’ger zurückgeblieben,

    einsam geh ich von Raum zu Raum.

    Oh, stille Nacht. Oh, Tannenbaum.

    Ein neues Lied, ein neues Gedicht,

    die Engelchen oben sich freuen,

    die Weihnachtsklassiker mögen sie nicht,

    sie hören lieber die Neuen.

    Ich steh auf, ganz früh um fünf,

    hol aus dem Schränkchen meine Strümpf,

    häng sie an Papas BMW,

    derweil es rieselt leis‘ der Schnee.

    Wird das Christkind mir was bringen?

    Hör ich nicht schon Glöckchen klingen?

    Ach, nein, war leider nur der Bus.

    Da ruft Papa: „Jetzt ist Schluss!

    Was machst Du da mit meinem Wagen?“

    Das will ich Papa gerne sagen:

    Ich wart aufs Christkind, das wird fein.

    Ins Söckchen tut’s Geschenke rein!“

    Jetzt fängt Papa an zu lachen:

    „Da musst Du schon was andres machen.

    Das mit den Socken, kleine Maus,

    das war doch der Nikolaus!“

    Ei, besinnlich soll’s heut werden,

    lade alle Freunde ein,

    während’s Frieden wird auf Erden,

    zieh ich mich um und mach mich fein.

    Ei, da kommt schon der Besuch,

    alle sind zurechtgemacht,

    das schwarze Kleid, das Seidentuch,

    der Weihnachtsbaum wird mitgebracht.

    Ei, nun singen wir und scherzen,

    essen, feiern, haben Spaß.

    Während’s Frieden wird im Herzen,

    Heb ich zum Prosit hoch mein Glas.


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Kurze Weihnachtsgedichte




    Leise fallen weiße Flocken,

    herrlich strahlt der Weihnachtsbaum.

    Hell erklingen Kirchenglocken

    und ich höre – ist’s ein Traum?

    Eine wunderbare Weise,

    nur ein Engel spielt so schön!

    Du brachst auf – zur letzten Reise,

    bald gibt es ein Wiederseh’n…

    Was hat das Christkind mitgebracht

    in dieser kalten Weihnachtsnacht?

    Ein Nussknacker, ja, der wär‘ schön!

    Die Spielzeuguhr? Nett anzuseh’n!

    Ein schönes Buch, die teu’re Uhr,

    dazu die Porzellanfigur…

    Doch lieber als dies alles hier

    verbring‘ ich Weihnachten mit Dir!

    Wehmut kommt auf leisen Sohlen…

    Ach, Du schöne Weihnachtszeit!

    Ja, ich sag Dir’s unverhohlen,

    mit Dir kommt auch Traurigkeit!

    Du versprichst und allen Frieden,

    überall hier auf der Welt.

    Doch nicht jedem ist’s beschieden,

    weil nicht nur die Liebe zählt…


    Mein Herz ist in der Weihnachtszeit

    zum Jubeln stets und gern bereit.

    Es duftet herrlich hier im Haus,

    die weiße Welt sieht traumhaft aus!

    Die Kerzen brennen, still und warm…

    Bewegt nehm‘ ich Dich in den Arm,

    sag‘:“Dankeschön, dass ich Dich habe,

    denn Du bist meine schönste Gabe!“

    Das Christkind hat es gut gemeint

    und uns zum Feiern hier vereint.

    So viele Jahre nicht geseh’n,

    noch heute kann ich’s nicht versteh’n…

    Das Weihnachtsfest, so ganz allein –

    wie konnt‘ ich ohne Dich nur sein?

    Lass wieder „Freunde“ uns jetzt nennen,

    die „Fremden“ woll’n wir nicht mehr kennen…

    Welcher Tag im Jahr heißt „Frieden“?

    Welcher Tag kann das nur sein?

    Das hat Gott schon längst entschieden,

    niemand ist da gern allein…

    Wenn aus Feinden Freunde werden,

    sei’s auch nur in dieser Nacht,

    wo es schöner ist auf Erden,

    Weihnachten hat dies vollbracht…

    Die Weihnachtszeit bricht wieder an,

    Besinnlichkeit und Marzipan…

    Dies hab‘ ich beides gar zu gerne

    am Himmelszelt da funkeln Sterne

    so wie dereinst in Bethlehem,

    das hätt‘ ich wirklich gern geseh’n…

    Die warme stille Seligkeit

    fühl‘ ich nur in der Weihnachtszeit.

    Mein frohes Herz das ich jetzt habe,

    das ist der Weihnacht schönste Gabe!

    Die Stimmen der Freunde ertönen von fern,

    ich bin jetzt alleine, drum hör‘ ich es gern…

    Sie sind heut‘ zusammen und stehen nun hier

    und denken, dass ich da im Grabe sehr frier’…

    Zu Weihnachten kommen sie immer hierher

    und jeder verzagt und das Herz wird ihm schwer…

    Verzweifelt nicht, Freunde! Ihr tut mir so gut!

    Ich wünsch‘ ‚Frohe Weihnacht‘, viel Liebe und Mut!

    Kam einst ein Knabe auf die Welt,

    es war nicht gut um ihn bestellt…

    Im Stall war’s kalt, der Tag noch fern

    doch über ihm glänzte ein Stern.

    Und als er groß geworden war

    machte er manches Wunder wahr…

    Er schied in Liebe aus der Welt

    und schaut auf uns vom Himmelszelt…

    Drum denkt zur Weihnacht auch an ihn

    denn er gibt uns’rem Leben Sinn!

    Frohe Fest, frohe Weihnacht,

    wer hätte das gedacht.

    Das wir uns so gut verstehen,

    ich will Dich bald wiedersehen.

    Schnee fällt in der Nacht,

    still und leis ist Weihnacht.

    Ich höre Schritte auf der Treppe,

    steht schnell aus dem Bette –

    bald kommt der Weihnachtsmann

    vor der Haustür an.

    Am Heiligen Abend zu Frohen Feste,

    kommen Freunde und schenken das Beste.

    Langsam geht die Zeit,

    Du spürst, es ist soweit.

    Das Fest der Liebe und des Schenkens;

    aber auch des Gedenkens.

    Zu Weihnacht wurde hoffentlich nicht vergessen,

    es gibt immer etwas Gutes zu Essen.

    Die Nacht deckt die Hektik zu,

    alle kommen nun zur Ruh.

    Und bald geht es so wie nie,

    um Liebe, Freundschaft und Harmonie.


    Lieber guter Weihnachtsmann,

    bitte strenge Dich dies Jahr an.

    Ich war und werde immer bescheiden sein,

    schenkst Du mir das Auto fein.

    Über den Himmel zieht der Schlitten,

    lasst uns für die Armen bitten.

    Der Schnee bedeckt das Land,

    bitte reiche mir Deine Hand.

    Die Nacht ist schwarz und leise,

    die Ruhe macht uns klug und weise.

    Das Schöne an der Weihnachtszeit –

    sie erinnert uns an Gelassenheit.

    In der Heiligen Nacht

    sind wir lange wach.

    Wir sehen zum Himmelszelt

    wie schön ist diese Welt.

    Leise kommt die Weihnachtszeit,

    mit Schnee und Eis im Geleit.

    Heilig Abend entschärft die Hektik,

    entspannt wird die Gestik.

    Der Schnee deckt alle Töne zu,

    die ganze Welt kommt zur Ruh.

    Die schöne Weihnachtszeit

    schenkt uns einen Geschmack auf die Unendlichkeit.

    Ein frohes Fest der ganzen Welt,

    feiert wie es Euch gefällt.

    Diese Zeit kommt nie wieder,

    es ist die Zeit für Sieger.

    Das Weihnachtsfest steht vor der Tür,

    ich habe Geschenke im Sack dafür,

    die will ich jetzt verteilen

    und hoffe, ich darf dafür verweilen.

    Siehst Du diesen Mistelzweig,

    er hängt für unseren Kuss bereit.

    Vor Weihnacht kommt der Advent,

    die Zeit, in der die Kerze brennt.

    Der Dezember deckt die Hektik zu,

    die Menschen kommen zur Ruh.

    In dieser heiligen Zeit,

    erstrahlt das Haus vor Festlichkeit.

    An diesem besonderen Tag im Leben,

    will ich Euch reichlich Geschenke geben.

    Zu Weihnachten sende ich Euch meinen Wunsch:

    Stoßt an auf mich mit einem Punsch.

    Das Haus ist voller Festlichkeit

    zu dieser wunderschönen Zeit.

    Im Baum, da brennen die Kerzen,

    ihren Lichtschein bis in unsere Herzen.

    Man wünscht, dass alles bleibt,

    voller Liebe und Zufriedenheit.

    Dies gilt besonders für die Weihnachtszeit,

    ein Pfand für die Glückseligkeit.

    Frohe Weihnachten wünsche ich Dir,

    sie kommt aus ganzen Herzen von mir.

    Ich sage auch, ich liebe Dich.

    Die Welt liegt begraben im Schnee.

    Es tut ihr gar nicht weh.

    Alle Menschen sind voller Freuden,

    Lichter brennen in allen Gebäuden.

    Ich sende Euch zum Weihnachtsfest einen Gruß,

    und wer es will auch einen Kuss.

    In der Heiligen Nacht brennt meine Kerze,

    sie zeigt die Gefühle aus meinem Herze.

    In dieser hektischen Welt

    geht es immer um Geld.

    Nur nicht zu Weihnacht

    dann wird ruhiger gedacht.

    An die Liebe und Geselligkeit,

    Frohsinn und Fröhlichkeit.

    Still ist die Nacht,

    daraus sind Wunder gemacht.

    Frohe Weihnacht für Dich!


    Weihnachtssprüche für Karten: weihnachtsspruechefuerkarten.com

    Bald ist Heiligabend

    Das sind die schönsten und lustigsten Weihnachtsgedichte


    Weihnachtsgedichte an Heiligabend aufsagen für viele Kinder ein schöner Moment, der sie mächtig stolz macht, für andere eher eine lästige Pflicht an Weihnachten. Welche Weihnachtsklassiker sollten Sie und Ihre Kinder kennen?

    Weihnachtsgedichte, kurze Weihnachtssprüche oder Weihnachtsgeschichten haben einen festen Platz in den Ritualen zahlreicher Familien. Hier finden Sie die wichtigsten Gedichtklassiker, die Eltern und Kinder kennen sollten und einige besonders lustige Gedichte.

    Weihnachtsgedichte aufsagen – Freude oder Qual?

    Bevor es nach dem Festmahl zur heiß ersehnten Bescherung kommt, steht in vielen Familien noch ein ganz anderes Ritual auf der festlichen Tagesordnung: Die Kinder sollen ein Weihnachtsgedicht aufsagen oder eine Weihnachtsgeschichte vortragen. Während es manchen Kindern eine große Freude bereitet, Oma und Opa damit ein Funkeln in die Augen zu zaubern, ist das für andere der schlimmste Moment an Weihnachten.

    Eltern sollten ihre Kinder deshalb auf keinen Fall zwingen, ein Gedicht an Weihnachten aufzusagen. Auf diese Weise könnte ihnen das doch eigentlich so besinnliche Weihnachtsfest schnell unangenehm werden und ihnen zudem die Lust an Sprache und Poesie nehmen.

    Die richtigen Weihnachtsgedichte und Weihnachtsgeschichten finden

    Dabei sind es doch gerade Kinder, die den Zauber von Geschichten, Gedichten und Worten noch genau kennen. Wie sonst lässt es sich erklären, dass sie von ihren Eltern immer wieder das gleiche Märchen – am besten im identischen Wortlaut – hören wollen. Daran sollten Eltern denken und ihren Kindern nicht einfach ein Weihnachtsgedicht vorgeben, das sie auswendig lernen sollen.


    Stattdessen sollten sie den Kindern Zugang zu einer großen Auswahl an klassischen und modernen, kurzen und langen Weihnachtsgedichten und Weihnachtsgeschichten verschaffen. Vielleicht verlieben sich die Kids ganz schnell in einen der Texte und können dann ihren Auftritt am Heiligen Abend gar nicht abwarten.

    Von Storm bis Rilke: Klassische Weihnachtsgedichte

    Die fünf wichtigsten klassischen Weihnachtsgedichte stammen größtenteils auch von bekannten Dichtern wie Theodor Storm oder Joseph von Eichendorff.

    Knecht Rupprecht (von Theodor Storm)

    Von drauß', vom Walde komm´ ich her;

    Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.

    Allüberall auf den Tannenspitzen

    sah ich goldene Lichtlein blitzen.

    Und droben aus dem Himmelstor

    sah mit großen Augen das Christkind hervor.

    Und wie ich so strolcht´ durch den finstern Tann,

    da rief´s mich mit heller Stimme an:

    "Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,

    hebe die Beine und spute dich schnell!

    Die Kerzen fangen zu brennen an,

    das Himmelstor ist aufgetan,

    Alte und Junge sollen nun

    von der Jagd des Lebens einmal ruhn:

    und morgen flieg´ ich hinab zur Erden,

    denn es soll wieder Weihnachten werden!"

    Ich sprach: "O lieber Herre Christ,

    meine Reise bald zu Ende ist.

    Ich soll nur noch in diese Stadt,

    wo´s eitel gute Kinder hat."

    "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"

    Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier;

    denn Äpfel, Nuss und Mandelkern

    fressen fromme Kinder gern."

    "Hast denn die Rute auch bei dir?"

    Ich sprach : "Die Rute, die ist hier;

    doch für die Kinder, nur die schlechten,

    die trifft sie auf den Teil, den rechten."

    Vom Christkind (von Anna Ritter)

    Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!

    Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,

    mit rotgefrorenem Näschen.

    Die kleinen Hände taten ihm weh,

    denn es trug einen Sack, der war gar schwer,

    schleppte und polterte hinter ihm her.

    Was drin war, möchtet ihr wissen?

    Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack -

    denkt ihr, er wäre offen der Sack?

    Zugebunden bis oben hin!

    Doch war gewiss etwas Schönes drin!

    Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

    Weihnachten (von Joseph von Eichendorff)

    Markt und Straßen stehn verlassen,

    still erleuchtet jedes Haus

    sinnend geh ich durch die Gassen,

    alles sieht so festlich aus.

    An den Fenstern haben Frauen

    buntes Spielzeug fromm geschmückt,

    Tausend Kindlein stehn und schauen,

    sind so wundervoll beglückt.

    Und ich wandre aus den Mauern

    bis hinaus ins weite Feld,

    hehres Glänzen, heil'ges Schauern!

    Wie so weit und still die Welt!

    Sterne hoch die Kreise schlingen,

    aus des Schnees Einsamkeit

    steigt's wie wunderbares Singen -

    O du gnadenreiche Zeit!

    Christkind (von Peter Cornelius)

    Das einst ein Kind auf Erden war,

    Christkindlein kommt noch jedes Jahr;

    kommet vom hohen Sternenzelt,

    freut und beglückt alle Welt!


    Mit Kindern feiert’s froh den Tag,

    wo Christkind in der Krippe lag;

    den Christbaum zündet’s überall,

    weckt Orgelklang und Glockenschall.


    Christkindlein kommt zu arm und reich,

    die Guten sind ihm alle gleich.

    Danket ihm denn und grüßt es fein,

    auch euch beglückte Christkindlein!

    Es treibt der Wind (von Rainer Maria Rilke)

    Es treibt der Wind im Winterwalde

    die Flockenherde wie ein Hirt,

    und manche Tanne ahnt, wie balde

    sie fromm und lichterheilig wird,

    und lauscht hinaus, den weißen Wegen

    streckt sie die Zweige hin - bereit,

    und wehrt dem Wind und wächst entgegen

    der einen Nacht der Heiligkeit.

    Lustige Weihnachtsgedichte

    Wenn Ihre Kinder eher wenig Lust aufs Auswendiglernen und Gedichteaufsagen haben, können Sie sie vielleicht mit lustigen Gedichten wie diesen beiden Beispielen begeistern.

    Ostern statt Weihnachten

    Warten aufs Christkind in diesem Jahr,

    ist anders, als es sonst so war.

    Mama huscht aufgeregt herum,

    Papi fragt sich noch warum,

    die Kinder nicht schön artig sind,

    und wo bleibt denn das Christkind?

    Die Oma lächelt in frohe Runde,

    und wartet auf die Feierstunde,

    bis Opa schließlich dann entdeckt,

    die Geschenke sind versteckt,

    statt Weihnachtsmann und Rentierschlitten,

    ließ der Osterhase sich bitten,

    und hat bestimmt auch mit Bedacht,

    Ostern zur Weihnachtszeit gemacht.

    Hast du Weihnachten verpennt?

    Rote Mütze, Mantel, Stiefel

    und dazu ein großer Sack,

    der so voll und auch so schwer ist,

    dass er ihn trägt huckepack.

    Und er schwitzt und schnauft gar sehr

    unter der Geschenke Last

    und die Menschen rings umher

    tuscheln: “Der hat’s echt verpasst!”

    Doch er stapft die Straße weiter –

    frohen Muts, das Ziel im Blick,

    und er stört sich nicht am Lachen,

    das ihm hinterhergeschickt.


    “Bald schon klopf ich an die Tür,

    wo sich brave Kinder freu’n…

    Das war grade Nummer Vier,

    dann kommt sicher gleich die Neun.”

    Und als er steht vor Nummer Neun,

    ist die Verwunderung gar groß:

    “Keine Kinder, die sich freu’n?”,

    fragt der Mann ganz atemlos.

    “Und was sollen all die Eier

    und die Birkenzweige hier?

    Ist das nicht die Weihnachtsfeier

    heute Nachmittag um vier?”

    “Tja”, sagt Vater Schulze-Meier,

    “Sie hab’n sich in der Zeit vertan.

    Vorbei ist längst die Weihnachtsfeier,

    jetzt ist der Osterhase dran…”

    Und die Moral von der Geschicht’?

    Ob Du’s glaubst oder auch nicht:

    Wenn der Hase kommt gerennt,

    dann hast Du Weihnachten verpennt.

    Weihnachtsgedichte für Karten

    Gerade an Weihnachten besinnen sich viele noch einmal auf alte Traditionen zurück: Und eine handgeschriebene Weihnachtskarte ist natürlich auch viel schöner, als eine SMS oder E-Mail. Wenn Sie die Karten auch noch selbst basteln möchten, bietet sich ein weihnachtlicher Spruch oder ein kleines Weihnachtsgedicht auf dem Titel der Karte an.

    Einige Beispiele für selbsgemachte Karten und kurze Gedichte gibt es hier:



    Die Nacht deckt die Hektik zu,
    alle kommen nun zur Ruh.
    Und bald geht es so wie nie,
    um Liebe, Freundschaft und Harmonie.

    +++

    In der Heiligen Nacht
    sind wir lange wach.
    Wir sehen zum Himmelszelt
    wie schön ist diese Welt.

    +++

    Siehst Du diesen Mistelzweig,
    er hängt für unseren Kuss bereit.


    Sie können natürlich auch selbst etwas Passendes dichten, was individuell auf den Empfänger der Karte passt. Wichtig ist nur, dass die Karte mit dem Gedicht weihnachtliche Stimmung und Freude überträgt.


    https://www.t-online.de/

    Wutschrei: Letzter Fall für Sonderermittlerin Natalie Bennett Kindle Ausgabe
    von Andrea Reinhardt (Autor)
    Buch 3 von 3 in Ein Fall für Sonderermittlerin Natalie Bennett (Reihe in 3 Bänden)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen


    Das Finale der erfolgreichen Natalie Bennett-Reihe zeigt die tiefen Abgründe, einer schrecklichen Vergangenheit. Die Rache ist ein mächtiges Instrument, wenn die Wut nach ihr schreit. Wenn die Wut dich verändert...

    „Wenn die Wut nach Rache schreit.“

    Chicago 2017
    Während Alexander Johnson die Sorge um Natalie auffrisst, verschwindet erneut ein Kind aus dem Cheslock-Kinderkrankenhaus. Die Parallelen erinnern an einen früheren Fall. Doch schnell stellt sich heraus: das FBI-Team hat es mit einem viel schlimmeren Gegner zu tun. Denn der Täter kennt keine Grenzen.
    Und er wird nicht aufhören, bis er hat, was er will.



    Andersträumer Kindle Ausgabe
    von Michaela Göhr (Autor)
    Kindle
    0,00 €
    Kindle Unlimited verfügbar. Oder für EUR 0,99 kaufen
    Taschenbuch
    12,90 €


    Die amerikanische Studentin Lynn Carter nimmt an einem Schlafexperiment teil. Anstatt klar zu träumen, fällt sie in tiefe Bewusstlosigkeit, aus der sie zur falschen Tageszeit an einem unbekannten Ort erwacht. Völlig verwirrt trifft sie auf den deutschen Lehrer Mathis Berger, zu dem eine mysteriöse Verbindung besteht. Bald schon müssen die beiden erkennen, dass sie als ‚Dreamer‘ mit besonderen Fähigkeiten die Hauptfiguren in einem perfiden Spiel darstellen, bei dem die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen. Ihre Macht zur Beeinflussung der Realität scheint grenzenlos – doch welchen Preis müssen sie dafür zahlen?



    Untergetaucht (Ein Jake Longly Thriller 1) Kindle Ausgabe
    von D. P. Lyle (Autor)
    Kindle
    EUR 2,99


    Eine grausame Mordserie am sonnigen Strand Kaliforniens und ein Privatermittler wider Willen
    Ein packender Thriller für Fans von Elias Haller

    Der ehemalige Baseballprofi Jake Longly will im sonnigen Kalifornien eigentlich nur an seiner Strandbar abhängen, die Aussicht genießen und möglichst nichts mit seinem Vater zu tun haben. Doch das Idyll währt nicht lange, denn Ray überredet seinen Sohn, einen Auftrag für seine Detektei zu übernehmen. Also macht sich Jake auf, um die reiche Barbara Plummer zu beschatten. Die Mission klingt denkbar einfach: Er soll die angebliche Ehebrecherin beobachten, ein paar Fotos schießen und kann sich zwischendurch noch einen Bourbon genehmigen. Das wäre alles gar kein Problem, wenn sich Jakes Zielobjekt nicht direkt unter seiner Nase ermorden ließe ...

    Erste Leserstimmen
    „ein rasanter Thriller, in dem auch der Humor nicht zu kurz kommt“
    „ich liebe die Charaktere, es macht Spaß, die Geschichte mit ihnen zu verfolgen“
    „Ich will auf jeden Fall mehr von Jake Longly und seinen Freunden lesen!“
    „ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht“
    „Das war mein erstes Buch von dem Autor, aber es wird bestimmt nicht das letzte sein!“
    Über den Autor

    D. P. Lyle ist preisgekrönter Bestsellerautor von Belletristik und Sachbüchern. Das erste Buch der Jake Longley-Reihe, Untergetaucht, war Finalist des Shamus Award, des ForewordINDIES "Book of the Year" Award und des USA Today Best Book Award. D.P. Lyle war Co-Moderator von Crime and Science Radio und moderiert derzeit die Podcast-Serie Criminal Mischief. Er gewann Macavity und Benjamin Franklin Awards und wurde für die Edgar, Agatha, Anthony, Scribe und Silver Falchion Awards nominiert.