Fisch und Meeresfrüchte

  • Eingelegte Bratheringe


    Zutaten für 4 Personen:
    4 mittelgroße grüne Heringe (wenn möglich je 250g)
    250ml Essig
    125ml Wasser
    20g Weizenmehl
    2 mittelgroße rote Zwiebeln
    1 Eßl. Senfkörner
    8 Pfefferkörner
    Pimentkörner
    1 Prise Salz
    6 Eßl. Speiseöl


    Zubereitung:
    Die Heringe unter fleißendem kaltem Wasser abspülen, schuppen und anschließend trockentupfen.
    Mehl und Salz mischen und die Heringe darin wenden.
    Das Speiseöl in einer Pfanne erhitzen und die Heringen von beiden Seiten darin goldbraun anbraten.
    Nun die beiden Zwiebeln abziehen und in Scheiben schneiden.
    Die Zwiebeln zusammen mit den Heringen, Senfkörnern, Pfefferkörnern und Pimentkörnern in einen Steintopf legen.
    Den Essig mit dem Wasser verrühren, über die Heringe, die sich nun im Steintopf befinden, gießen.
    Die Heringe müssen nun für 4-6 Tage in dem Topf verweilen und können anschließend gegessen werden.

    Sollte man keinen Steintopf für die Heringe zur Verfügung haben, eignet sich auch jeder andere Koch- oder Bratentopf.
    Wichtig ist nur, dass die Heringe gut bedeckt von dem Sud im Topf liegen können.

  • Lachstatar mit Avocadocreme


    Zutaten für 4 Portionen:
    600 g Lachsfilet
    1 Bund Frühlingszwiebel
    3 EL Kräuter (TK)
    1 Zitrone (Saft)
    1 Prise Salz und Pfeffer
    1 EL Öl
    1 Schuss Tabasco


    Zutaten für die Creme:
    3 Stück Avocado
    2 EL Limettensaft
    3 EL Olivenöl
    1 Prise Salz und Pfeffer


    Zubereitung:

    Für das Lachstatar mit Avocadocreme zuerst das Tatar zubereiten.
    Lachs in kleine Würfel schneiden.
    Zwiebeln waschen, putzen und fein hacken.
    Beides gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Öl vermengen.
    Nun die Kräuter unterrühren, mit Zitronensaft und Tabasco abschmecken.
    Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.


    Die Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch heraus löffeln.
    In einer Schüssel mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Öl in kleine Stückchen schneiden.
    Aus den Avocadostückchen kleine Laibchen formen und auf die Teller setzen.
    Aus dem Lachstatar ebenso kleine Laibchen formen und auf die Avocadolaibchen drauf setzen.


    Reichen sie zum Lachstatar mit Avocadocreme frisches Baguette.

  • Garnelenpfanne


    Zutaten für 4 Portionen:

    2 Schalotte

    2 Paprika, orange

    1 Zucchini

    1 EL Rapsöl

    2 Tassen trockenen Weißwein

    2 Tassen Reis

    500 ml Karottensaft

    Salz

    80 g Frischkäse, natur

    130 g Forellenfilet, geräuchert

    130 g Eismeergarnele

    2 EL Cashewkern, geröstet



    Zubereitung:

    Schalotten und Paprika in Streifen schneiden.
    Zucchini waagerecht halbieren und in Scheiben schneiden.
    Die Schalotten in Öl 2 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, Paprika zugeben und weitere 5 Minuten anbraten.
    Abschließend Zucchini zugeben, kurz anbraten und mit Wein ablöschen.
    10 Minuten leicht köcheln lassen.

    Reis in einen Topf geben und mit Karottensaft und 100 ml Wasser auffüllen.
    Kurz aufkochen, Hitze reduzieren und entsprechend der Garempfehlung zubereiten.
    Kurz vor Ende der Garzeit salzen.

    Frischkäse zum Gemüse geben und so lange rühren, bis er sich vollständig aufgelöst hat.
    Forellenfilet grob zerpflücken und zusammen mit den Garnelen zum Gemüse geben und kurz erwärmen.
    Cashewkerne im Mörser grob zerstoßen und über die Fischpfanne streuen. Mit Reis servieren.

  • Miesmuscheln


    Zutaten für 4 Portionen:

    2 kg Miesmuschel

    3 Schalotten

    4 Knoblauchzehen

    1 Bund Petersilie, glatt

    8 EL Olivenöl, kalt gepresst

    2 Lorbeerblätter

    500 ml Weißwein, trocken oder alternativ Gemüsebrühe

    300 ml Geflügelbrühe

    Salz, Pfeffer

    2 TL Oregano


    Zubereitung:
    Die Muscheln waschen und putzen.
    Offene Muscheln, welche sich auf leichten Druck hin nicht wieder schließen, aussortieren.
    Die Schalotten schälen und würfeln. Den Knoblauch schälen und hacken.
    Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter in Streifen schneiden.
    Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin glasig anschwitzen.
    Den Lorbeer dazugeben und mit dem Wein und der Brühe ablöschen. Die Petersilie hinzufügen.
    Den Inhalt des Topfes zum Kochen bringen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
    Die Muscheln portionsweise in den Topf geben.
    Bei geschlossenem Deckel 3-4 Minuten kochen lassen, bis alle Muscheln geöffnet sind.
    Die Muscheln mit einer Schaumkelle aus dem Topf heben und auf Tellern anrichten.
    Ungeöffnete Muscheln dabei aussortieren. Die geöffneten Muscheln servieren.

  • Krevetten mit Knoblauch


    Zutaten für 2 Portionen:

    500 g Gambas (klein, Krevetten)
    1 Chilischoten (rot)
    5 Knoblauchzehen
    2 EL Petersilie (fein gehackt)
    1 Lorbeerblatt
    Olivenöl
    Meersalz (aus der Mühle)
    Pfeffer (aus der Mühle)


    Zubereitung:
    Gambas aus der Schale lösen und den Darm entfernen.

    Die Chilischote entkernen und in dünne Halbringe, den Knoblauch fein schneiden.

    Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Gambas mit Chili, Knoblauch und Lorbeerblatt unter ständigem Rühren bei relativ großer Hitze 2 Minuten garen.

    Vor dem Servieren mit Salz sowie Pfeffer würzen und mit gehackter Petersilie bestreuen.


    Info: Gambas ist die spanische Bezeichnung von Krebstieren, die auf Deutsch als Garnelen oder Riesengarnelen bezeichnet werden.

  • Zander auf Fenchelgemüse


    Zutaten:

    400 g Zander vom Fischer
    2 Fenchelknollen
    1 Bund Dill
    Olivenöl (Natives)
    Dipp
    1 EL Meerrettich, gerieben
    1 EL Dijon-Senf
    Dill
    1 TL Honig
    Meersalz & Pfeffer (aus der Mühle)
    1 Bio Zitrone


    Zubereitung:

    Den Fisch waschen und evtl. noch die ein oder andere Grete entfernen, dann in zwei gleichgroße Stücke schneiden

    Von beiden Seiten mit Salz und etwas Pfeffer würzen

    Fenchel waschen und dann in dünne Streifen schneiden


    1 EL Olivenöl in eine Pfanne geben und den Fenchel leicht andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen

    Dill klein hacken, ein bis zwei Stängel ganz lassen und beiseite legen, die Hälfte des gehackten Dills mit zum Fenchel geben


    1 EL Olivenöl in eine zweite Pfanne geben, den Fisch hineinlegen und von beiden Seiten gleichmässig 2-3 min. braten

    Wichtig: Den Fisch gleich mit dem Öl in die Pfanne geben und dann erst die Herdplatte anmachen, so wölbt sich der Fisch nicht und wird mit der kompletten Seite angebraten

    Wenn der Fisch gut ist, geben Sie ihn zum Fenchel in die Pfanne und lassen alles zusammen bei der Restwärme der Platte auf den Herd ruhen


    Meerrettich mit Senf, Honig, restlichem Dill und einem Schuss Zitrone in ein Schälchen geben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken

    Alles auf einem Teller anrichten, zuerst den Fenchel auf dem Teller verteilen, den Fisch drauflegen und mit etwas Dipp garnieren, ein Stängel Dill und kleine Stückchen von der Ztrone dazugeben und servieren.

  • Fisch in Tomatensoße


    Zutaten:

    1 Zwiebel
    1 Zehe Knoblauch
    2 EL Olivenöl
    1 TL Zucker
    2 TL Tomatenmark
    1 Dose geschälte Tomaten
    etwas Salz und Pfeffer
    Cayennepfeffer
    1/2 TL Oregano, getrocknet
    400 g Fischfilet (Seelachsfilet)
    6 EL Schlagsahne


    Zubereitung:
    Die Zwiebel abziehen und fein hacken.
    Den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein hacken.
    Beides in heißem Olivenöl andünsten-
    Den Zucker über die Zwiebeln und den Knoblauch streuen und schmelzen lassen.
    Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitdünsten.
    Die Tomaten mit dem Saft zufügen,
    mit etwas Salz, Pfeffer und Oregano würzen, dann aufkochen lassen.
    Offen bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen.
    Die Sahne zur Soße geben und mit etwas Salz, etwas Cayennepfeffer und evtl. etwas Zucker abschmecken.
    Die Seelachsfilets gegebenenfalls entgräten und in ca. 3 cm große Stücke würfeln, leicht salzen und pfeffern.
    Dann die Fischstücke auf die Soße setzen und zugedeckt bei milder Hitze ca. 6 bis 8 Minuten gar ziehen lassen.
    Den Fisch nach der Hälfte der Zeit wenden.
    Den Fisch mit einer Beilage nach Wahl auf einem Teller anrichten.

  • Karpfen blau mit Meerrettichsahne


    Zutaten:

    1 Karpfen (ca. 1.8 kg, küchenfertig)
    1 Bd. Suppengrün
    750 g Kartoffeln
    1 l Wasser
    1 Lorbeerblatt
    4 Pimentkörner
    5 Stk. Pfefferkörner
    1 Prise Zucker

    etwas Salz
    8 EL Essig
    1 Bd. Petersilie (glatt)
    200 ml Schlagsahne
    3 TL Meerrettich
    100 g Preiselbeerkompott
    40 g Butter


    Zubereitung:

    Karpfen vorsichtig waschen, damit die Schleimschicht nicht verletzt wird. Suppengrün putzen, waschen und in Stücke schneiden. Kartoffeln waschen und schälen.

    Suppengrün mit Wasser, Lorbeerblatt, Pimentkörner, Pfefferkörner, Salz und Zucker in einen großen Topf geben und aufkochen. Essig ebenfalls aufkochen.

    Den Karpfen vorsichtig in den Gemüsesud geben und löffelweise mit dem heißen Essig überziehen, damit sich die Haut “ blau“ färbt. Karpfen zugedeckt im Sud ca. ca. 25 Minuten dünsten.

    Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser ca. 20 - 25 Minuten kochen. Inzwischen Petersilie waschen, trocken tupfen, von den Stielen zupfen und fein schneiden. Sahne steif schlagen. Meerrettich, 1 Prise Salz und Preiselbeerkompott vorsichtig unter die Sahne heben.

    Butter schmelzen. Kartoffeln abgießen, in der Butter schwenken und mit Petersilie bestreuen. Karpfen mit Preiselbeer-Meerrettichsahne und Petersilienkartoffeln servieren. Dazu nach Belieben einen grünen Salat reichen.

  • Kabeljau mit Brokkoli-Käsekruste


    Zutaten:

    500 g mehlig kochende Kartoffeln
    10 ml Milch, 3,5 %
    20 g Butter
    Muskatnuss, gemahlen
    Salz
    400 g Brokkoli
    80 g Schmand
    160 g Reibekäse
    40 g Paniermehl
    600 g Kabeljaufilet
    Salz
    Pfeffer
    1 EL Zitronensaft
    Brunnenkresse


    Zubereitung:

    Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Kartoffeln in Salzwasser garen. Anschließend abgießen und zusammen mit Milch und Butter stampfen. Mit Muskatnuss und Salz würzen. Kartoffelstampf warm stellen.

    Brokkoli putzen und in kleine Röschen zerteilen. Den Brokkoli in Salzwasser für 4 Minuten blanchieren.
    Die Hälfte der Brokkoliröschen mit 50 g Schmand und 100 g Reibekäse vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die restlichen Brokkoliröschen zusammen mit 60 g Streukäse, Paniermehl und dem übrigen Schmand mit einem Stabmixer zu einer Paste verarbeiten.

    Kabeljaufilets waschen und trockentupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Fischfilets auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
    Brokkoli darauf verteilen und mit einer dünnen Schicht Brokkoli-Käse-Paste bestreichen.

    Den Fisch bei 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) 20–25 Minuten in den Ofen schieben.
    Gratinierte Kabeljaufilets zusammen mit dem Stampf auf Tellern anrichten und mit der Brunnenkresse bestreuen.

  • Forelle Müllerinart


    Zutaten:

    4 Forellen (je ca. 200 g)
    200 g Butter
    75 g Butterschmalz
    3 Zitronen
    250 g Mehl
    750 g mittelgroße Kartoffeln
    1 Petersilienbund
    Salz


    Zubereitung:

    1. Pressen Sie zwei Zitronen aus und zerschneiden Sie eine weitere Zitrone in Scheiben. Schälen Sie 750 g Kartoffeln und setzen Sie diese mit Wasser und etwas Salz. Alle Kartoffeln sollten mit Wasser bedeckt sein. Kochen Sie die Kartoffeln etwa 30 Minuten lang bis Sie fertig sind (mittelgroße Kartoffelgröße)

    2. Waschen Sie die Petersilie und legen Sie zwei Stängel bei Seite (für das Garnieren). Hacken sie den Rest der Petersilie klein.

    3. Säubern, säuern (mit ¾ Zitronensaft) und salzen Sie die Forellen von außen sowie von innen. Lassen Sie die Forellen etwa zehn Minuten ruhen.

    4. Verteilen Sie 250 g Mehl auf einem großen Teller und ziehen Sie beide Seiten der Forellen nacheinander durch das Mehl.

    5. Braten Sie in 75 g Butterschmalz und 100 g Butter die Forellen anschließend nacheinander in einer Pfanne etwa sechs bis acht Minuten an. Beträufeln Sie währenddessen die Fische mit dem heißen Fett.

    6. Stellen Sie eine weitere Bratpfanne auf und schwenken darin die fertig gegarten Salzkartoffeln in 50 g Butter.Geben Sie die gehackte Petersilie zum Schluss hinzu.

    7. Zerlassen Sie die letzten 50 g Butter in einem Topf und fügen Sie den restlichen Zitronensaft mit etwas Salz hinzu. Verquirlen Sie alles mit einem Schneebesen. Fertig ist eine leichte Zitronensoße.

    8. Richten Sie nun die fertig gebratenen Forellen auf vorgewärmten Tellern an. Träufeln Sie die Zitronensoße über den Fisch. Verteilen Sie anschließend die Salzkartoffeln auf dem Teller. Garnieren Sie die Fische mit der übriggebliebenen Petersilie und die Zitronenscheiben.

  • Kabeljaurückenfilet


    Zutaten für 2 Portionen
    2 Fischfilets (Kabeljau-Rückenfilet)
    2 EL Mehl
    2 EL Margarine
    etwas Salz


    Zubereitung:
    Das Kabeljau-Rückenfilet mit Salz würzen. Das Mehl in einen tiefen Teller geben und den Fisch darin wenden, so dass er komplett mit Mehl bedeckt ist.

    In einer Pfanne die Margarine schmelzen lassen und den Fisch, ca. 3 - 4 Minuten auf jeder Seite goldbraun braten. Sollte das Filet ein wenig dicker sein, kann die Garzeit abweichen.
    Dann mit Rosmarinkartoffeln und Spargel anrichten.

  • Maischolle à la Provence


    Zutaten für 2 Personen

    2 Paprikaschoten (z. B. rot und gelb)
    1 kleine Zucchini
    1 kleine Aubergine
    4 mittelgroße Tomaten
    1 große Zwiebel
    1-2 Knoblauchzehen
    2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer
    1 EL Tomatenmark
    1 TL getrocknete Kräuter der Provence
    2 küchenfertige Schollen (à 350-400 g)
    2 EL Zitronensaft
    3-4 EL Mehl zum Wenden
    2 EL Butterschmalz


    Zubereitung:
    Gemüse putzen, waschen, in grobe Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln

    Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Gemüse kurz mitdünsten. Kräftig würzen.
    Tomatenmark, 1/4 l Wasser und Kräuter einrühren. Alles aufkochen und zugedeckt 25-30 Minuten schmoren

    Schollen gründlich waschen und trockentupfen. Mit Zitronensaft beträufeln, salzen und in Mehl wenden.
    Butterschmalz in einer großen Pfanne oder 2 Pfannen erhitzen.
    Schollen darin erst auf der weißen, dann auf der dunklen Seite je 5-7 Minuten goldbraun braten.
    Das Gemüse abschmecken. Die Maiscollen mit Salzkartoffeln oder frischem Baguette servieren.

  • Calamari in pikanter Tomatensoße


    Zutaten für 2 Portionen:

    500 g Tintenfisch, nur die Tuben
    400 g Tomaten, stückig
    2 EL Tomatenmark
    2 m.-große Zwiebeln
    2 Zehen Knoblauch
    2 Zweige Thymian
    1 Lorbeerblatt
    100 g Oliven, schwarz, entsteint
    2 EL Kapern
    1 Chilischote
    1 Prise Salz und Pfeffer
    3 El Olivenöl


    Zubereitung:
    1. Bereiten Sie zunächst die Calamari vor, in dem Sie die Tuben des Tintenfischs sorgfältig waschen und in etwa 2 cm dicke Ringe schneiden.
    2. Im nächsten Arbeitsschritt schneiden Sie die Oliven ebenfalls in kleine Ringe und hacken Sie die Chilischote, die Zwiebeln und Knoblauchzehen klein. Achten Sie darauf, dass die Knoblauchstücke nicht zu klein geraten.
    3. Erhitzen Sie in einer Pfanne das Olivenöl und schwitzen Sie die Zwiebel-, die Knoblauch- und die Chilistücke darin an. Rühren Sie nun das Tomatenmark unter die Mischung und lassen Sie diese ein wenig braten.
    4. In diesen Sud geben Sie jetzt die Calamari-Ringe und vermischen Sie das Ganze sorgfältig.
    5. Als nächstes fügen Sie die stückigen Tomaten, die Thymianzweige und das Lorbeerblatt bei. Schmecken Sie das Ganze gut mit Salz und Pfeffer ab und lassen Sie es mindestens 25 Minuten bei geschlossenem Deckel leicht köcheln. Hin und wieder das Umrühren nicht vergessen und sollte zu viel Flüssigkeit verdunsten, bitte ein wenig Wasser nachgießen.
    6. Zuletzt hacken Sie die Kapern grob und geben Sie sie zusammen mit den Oliven in die Soße. Alles nochmals rund 10 bis 15 Minuten bei offenem Deckel köcheln lassen, eventuell etwas nachwürzen oder noch einen Schuss Olivenöl dazugeben.
    Als Beilage passen Ciabatta, Reis oder auch Nudeln.

  • Tintenfisch Pulpo Gajego


    Zutaten:

    2 Tintenfische (Pulpo)
    1 große Zwiebel
    3 Lorbeerblätter
    6 Zehen Knoblauch
    125 ml Olivenöl, extra vergine
    1 Prise Meersalz
    1 Prise Paprikapulver, edelsüß


    Zubereitung:

    Salzwasser in einem großen Topf bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen. Den geputzten und küchenfertig vorbereiteten Pulpo hineingeben und gar ziehen lassen (nicht kochen!). Je nach Größe der Tintenfische dauert das 40-60 Minuten. Nach den ersten 20 Minuten Zwiebel und Lorbeerblätter mit ins Wasser geben. Die Garprobe machen Sie am besten mit einem Zahnstocher: Lässt er sich mühelos auch in die dicksten Teile des Pulpo einstechen, ist das Fleisch gar und kann nun in mundgerechte Stücke geschnitten werden.

    In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen, fein hacken und in Olivenöl glasig dünsten (Achtung: Der Knoblauch darf nicht braun werden, sonst schmeckt er bitter!). Nun den in Stücke geschnittenen Pulpo in eine vorgewärmte Schüssel geben, mit Salz und reichlich Paprika würzen und zum Schluss das Knoblauchöl darübergießen.

    Als Beilage eignen sich – je nach Geschmack – Salzkartoffeln, Nudeln oder Reis. Dazu passt ein frischer, knackiger Salat.

    Tipps:
    Frischer Tintenfisch sollte eine glänzende Haut haben und angenehm nach Meer duften. Er kann nach dem Kauf noch ein bis zwei Tage im Kühlschrank gelagert werden.
    Damit das Fleisch beim Garen nicht zäh wird, darf der Pulpo nicht gekocht werden. Bringen Sie die Geduld auf, ihn schonend bei milder Hitze gar ziehen zu lassen – so wird das Fleisch schön zart und kann sein ganzes Aroma entfalten.

  • Andalusische Fischsuppe


    Zutaten:

    500 g Fischfilets (Seelachsfilet)
    2 Zwiebeln
    2 Knoblauchzehen
    2 EL Olivenöl
    1 Orange, unbehandelt
    750 ml Gemüsebrühe, klare
    5 EL Orangensaft
    3 EL Zitronensaft, frisch gepresst
    1 Prise Salz und Pfeffer
    4 EL Petersilie, gehackt


    Zubereitung:
    Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Dann den Knoblauch schälen und diesen in kleine Stücke schneiden.
    Geben Sie jetzt Öl in einen Topf und schwitzen Sie beide Zutaten leicht an.
    Danach müssen Sie die Orange heiß abwaschen und gut abtrocknen.
    Reiben Sie von der Schale ca. zwei Teelöffel ab und geben diesen Abrieb, zusammen mit etwas Gemüsebrühe in die Zwiebeln.
    Diese Masse lassen Sie nun kurz aufkochen.

    Waschen Sie jetzt den Fisch, tupfen ihn trocken und schneiden ihn in mundgerechte Stücke.

    Die Fischstücken geben Sie jetzt zur Suppe und lassen das Ganze ca. fünf Minuten durchziehen.

    Schmecken Sie die Suppe mit Salz, Pfeffer und Orangen- oder Zitronensaft ab und streuen vor dem Servieren noch etwas Petersilie darüber.

  • Meeresfrüchte in Safransoße


    Zutaten:
    500 g Meeresfrüchte
    130 ml Weißwein
    150 ml Fischfond
    wenig Safranfaden
    1 Zwiebel (klein)

    2 Stk. Knoblauchzehen
    6 St getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
    1 Bch Creme double
    etwas Salz und Pfeffer
    etwas Salz und Pfeffer


    Zubereitung:
    Den Fischfond mit dem Wein und einer Messerspitze Safran in einen Topf geben und 30 Min. köcheln lassen.
    Zwiebel, Knoblauch, Tomaten würfeln und in einer hohen Pfanne anbraten.
    Dann die Meeresfrüchte mit dazu geben und braten, solange bis diese gar sind.
    Anschließend mit einem Schaumlöffel herrausnehmen.
    Den Sud mit dem Fond ablöschen und um die Hälfte reduzieren lassen.
    Nun die Creme double unterrühren und etwas eindicken lassen.
    Die Meeresfrüchte unterheben und alles heiß werden lassen.
    Mit Salz und Pfeffer würzen.

  • Maischolle mit Speck


    Zutaten: für 4 Personen

    4 küchenfertige Schollen
    150 g geräucherte Speckwürfel
    Zitronensaft
    Salz, weißer Pfeffer
    2 gehäufte EL Mehl
    frische Petersilie
    50 g Butter
    2 EL Öl


    Zubereitung:

    Zuerst die Schollen waschen, mit Küchenkrepp Papier abtupfen. Jede Scholle auf beiden Seiten mit Zitronensaft beträufeln. Mit Salz und weißem Pfeffer einreiben. 15 Minuten ruhen lassen.
    In der Zwischenzeit in einer Pfanne die Speckwürfel knusprig braten. Zur Seite stellen.
    Eventuell die Petersilienkartoffeln und den Salat vorbereiten.
    In zwei großen Pfannen zuerst das Öl erhitzen. Danach reichlich Butter dazu geben.
    Die Schollen auf beiden Seiten in Mehl wenden und mit der dunklen Seite zuerst im heißen Fett anbraten. Nach 3 Minuten mit einem Pfannenwender vorsichtig wenden, die Hitze etwas reduzieren und noch weitere 5 Minuten braten lassen.
    Die Fische aus der Pfanne heben und entweder auf eine vorgewärmte Platte oder gleich auf die einzelnen Teller legen. Die Speckwürfel in der heißen Pfanne nochmals erhitzen und über die fertigen Schollen verteilen und mit klein gehackter Petersilie bestreuen.
    Dazu serviert man Petersilienkartoffeln und einen gemischten grünen Blatt/Gurkensalat.

  • Schollenfilets mit Rhabarber-Sellerie-Gemüse


    Zutaten:

    250 Gramm Rhabarber
    250 Gramm Staudensellerie
    250 Gramm gelbe Paprikaschote
    1,5 EL Butter
    1 EL brauner Zucker
    Salz
    Pfeffer (frisch gemahlen)


    Würzreis

    2 Schalotten
    1 EL Butterschmalz
    1,5 TL Ras el-Hanout
    275 Gramm Jasminreis
    1 TL Korianderkörner
    0,5 Sternanis (in Stückchen)
    600 Gramm Schollenfilet (aus nachhaltigem Fischfang; z. B. mit MSC-Siegel)
    2,5 EL Zitronensaft
    2,5 EL Mehl
    Butterschmalz (zum Braten)
    Daikonkresse


    Zubereitung:

  • Scampi-Pfanne mit Kirschtomaten und Speck-Artischocken


    Zutaten:

    50 g Knoblauchbutter
    1 Packung Baguette-Brötchen zum fertigbacken (2 Stück à 150 g)
    2 Dosen (à 240 g) Artischocken-Herzen
    12 Scheiben (à 10 g) Frühstücksspeck
    1 (ca. 200 g) Zucchini
    3–4 Stiele Thymian
    1 Knoblauchzehe
    150 g Kirschtomaten
    12 küchenfertige Garnelen mit Schwanz (à ca. 30 g)
    4 EL Olivenöl
    grobes Meersalz
    Pfeffer aus der Mühle


  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.