Kleingebäck

  • Amerikaner


    Zutaten:
    110 Gramm Zucker
    120 Gramm Butter weich
    2 mittelgroße Eier
    250 Gramm Mehl
    1 Päckchen Vanille-Puddingpulver oder 40g Speisestärke
    3 Teelöffel Backpulver
    1 Prise Salz
    100 Milliliter Milch


    Zubereitung:
    Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, 2 Bleche mit Backpapier belegen. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, die Eier nacheinander einzeln gut unterrühren. Mehl mit Puddingpulver bzw. Stärke, Backpulver und Salz mischen. Im Wechsel mit der Milch unterrühren. Achtung: Der Teig sollte nicht zu weich sein!
    Teig in einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen und kleine Häufchen auf zwei Bleche spritzen - entweder ca. 20 kleine oder 10 große. Dabei genügend Abstand lassen. Alternativ 2 Löffel verwenden. Amerikaner ca. 12 Minuten (für kleine) bzw. 15-20 Minuten (für größere) hellbraun backen. Abkühlen lassen und die glatte Seite nach Belieben verzieren.



    Dieses Amerikaner-Rezept ergibt 10 große oder 20 Mini-Amerikaner.
    Als Guss bzw. Überzug eignen sich z.B. 200g geschmolzene Kuvertüre oder 200g gesiebter Puderzucker, der mit 1-2 Esslöffeln Milch gemixt wurde, sowie Zuckerstreusel, Smarties und Co.

  • Möhrenschnecken


    Zutaten (12 Stück):
    400 g Möhren
    300 g Aprikosenkonfitüre
    3 El Speisestärke
    50 g gemahlene Mandeln
    300 g Mehl
    2 Tl Backpulver
    70 g Zucker
    1 Pk. Vanillezucker
    150 g Magerquark
    8 El Öl
    6 El Milch


    Zubereitung:
    Möhren schälen, grob raspeln und in einem Topf mit 200 g Konfitüre und Stärke mischen.
    Unter Rühren aufkochen und bei milder Hitze 2 Min. kochen lassen.
    Mit Mandeln in einer Schüssel mischen, abkühlen lassen.

    Mehl, Backpulver, Zucker und Vanillezucker mischen.
    Quark, Öl und Milch zugeben und mit den Knethaken des Handrührers glatt verkneten.
    Mit den Händen nochmals durchkneten und auf einer leicht bemehlten Fläche 40x30 cm groß ausrollen.


    Die Möhrenmasse auf dem Teig verstreichen, dabei rundherum einen ca. 3 cm breiten Rand lassen.
    Den Teig vorsichtig von der Längsseite her aufrollen.
    Rolle mit der Naht nach unten mit einem scharfen Messer in 3 cm breite Scheiben schneiden.
    Die Scheiben auf 2 mit Backpapier belegte Bleche setzen, evtl. nachformen und etwas flach drücken.
    Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf der 2. Schiene von unten 25-30 Min. backen.
    100 g Konfitüre erhitzen und auf die heißen Schnecken streichen. Abkühlen lassen.

  • Donuts


    Zutaten:
    150 ml Milch
    60 g Butter
    375 g Weizenmehl
    1 PK Trockenhefe
    40 g Zucker
    1 Prise Salz
    1 St Ei
    Ausbackfett


    Zubereitung:
    Milch in einem kleinen Topf erwärmen und die Butter darin zerlassen.
    Für den Teig Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit der Trockenhefe sorgfältig vermischen.
    Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät (Knethaken) kurz auf niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.
    Den Teig solange an einem warmen ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
    In der Zwischenzeit das Ausbackfett in einem Topf oder einer Fritteuse auf etwa 180 Grad erhitzen.
    Den Teig mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen.
    Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und etwa 1cm dick ausrollen.
    Zunächst Kreise mit einem Durchmesser von 9 cm ausstechen, dann die Mitte der Kreise so ausstechen das 2 cm breite Ringe entstehen.
    Nochmals zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis sie sich sichtbar vergrößert haben.
    Die Ringe portionsweise schwimmend in siedendem Ausbackfett auf beiden Seiten backen.
    Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
    Die Donuts noch warm mit Puderzucker bestäuben und servieren.
    Man kann die Donuts auch mit Schokoglasur und Nüssen, Zuckerguß und Streuseln verzieren.

  • Nussecken


    Zutaten:
    300 g Mehl
    1,5 TL Backpulver
    125 g Zucker
    1 PK Vanillinzucker
    1 Ei
    150 g Margarine


    150 g Zucker
    150 g Margarine (leicht flüssig)
    2 PK Vanillinzucker
    3 EL Wasser
    150 g Haselnüsse (gehackt)
    150 g Haselnüsse (gemahlen)
    0.5 Glas Aprikosenmarmelade
    0.5 PK Schokoglasur


    Zubereitung:

    Die Teigzutaten verkneten.

    Den Zucker, die Margarine, den Vanillin-Zucker, das Wasser, die gemahlenen und die gehacken Haselnüsse miteinander verrühren.

    Den Teig ausrollen und auf ein rechteckiges Backblech auslegen.
    Dann den Teig mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Die Haselnussmasse darauf verstreichen.
    Bei 175º C etwa 20 – 30 Minuten backen.
    Die Nussecken in Dreiecke schneiden und jeweils halb mit Schokoladenglasur bestreichen.

  • Süße Quark-Osterhäschen


    Zutaten:

    100 g Magerquark
    50 g H-Milch, 3,5 %
    1 Ei
    50 g Sonnenblumenöl
    40 g Zucker
    1 Päckchen Vanillinzucker
    200 g Weizenmehl Type 405
    1 Päckchen Backpulver
    1 EL flüssige Butter
    50 g Zucker (zum Wenden)


    Zubereitung:

    Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Umluft) vorheizen.

    Magerquark mit Milch, Ei, Öl, Zucker und Vanillinzucker in einer Schüssel gut verrühren.
    Mehl und Backpulver zugeben und alles zu einem homogenen Teig kneten.

    Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 1 cm dick ausrollen und mit einer Ausstechform Hasen ausstechen.
    Dann die Hasen mit der flüssigen Butter bestreichen und ca. 10–15 Minuten goldbraun backen.
    Herausnehmen und sofort in Zucker wenden.

  • Osterlamm


    Zutaten:

    Butter für die Form
    2 EL Paniermehl
    2 Eier
    1 Prise Salz
    120 g weiche Butter
    120 g Zucker
    0.5 TL Abrieb einer unbehandelten Orange
    120 g Weizenmehl Type 405
    Puderzucker zum Bestreuen

    Lamm-Backform lammformlec4f.jpg


    Zubereitung:

    Die Form (0,75l Inhalt) mit Butter einfetten, mit Semmelbröseln ausstreuen, gut verschließen und schütteln, damit sich die Brösel gleichmäßig verteilen.

    Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.


    Die Eier trennen und die Eiweiße zusammen mit dem Salz steif schlagen.
    Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
    Nach und nach die Eigelbe mit der Orangenschale unterrühren.
    Das Mehl unterziehen und den Eischnee vorsichtig unterheben.
    Den Teig mit einem Löffel in die Osterlamm-Form füllen, dabei die Form mehrfach auf der Arbeitsfläche aufstoßen, um Lufteinschlüsse zu entfernen.


    Im vorgeheizten Backofen ca. 30−35 Minuten goldbraun backen.
    Die Form aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten abkühlen lassen und erst dann öffnen.
    Das Osterlamm gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

  • Cream Scones

    • 250 g Mehl
    • 1 TL Backpulver
    • 1 TL Trockenhefe
    • 1 Prise Salz
    • 3 EL Zucker
    • 75 g Butter
    • 140 ml saure Sahne
    • 1 EL Essig
    • 1 Ei

    Zubereitung Cream Scones

    1. Mehl, Backpulver, Trockenhefe, Salz und Zucker mischen und die Butter mit einer Gabel einarbeiten bis Streusel entstehen. Die Sahne mit dem Essig untermischen und alles zu einem festen Teig verarbeiten.
    2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit der Hand flachdrücken, so dass er etwa 2 cm dick ist. Den Backofen auf 210 °C (Umluft 190 °C) vorheizen.
    3. Mit einem runden Ausstecher oder einem Glas Teigkreise ausstechen und mit dem verquirlten Ei bestreichen.
    4. Die Scones im Ofen etwa 15 Minuten backen. Noch warm mit Marmelade und/oder gesalzener Butter servieren.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Himbeer-Whoopies aus Biskuitteig

    • Für den Teig:
    • 80 g weiche Butter
    • 6 Eier
    • Salz
    • 200 g Zucker
    • 175 g Mehl
    • Für die Füllung:
    • 200 g Himbeeren
    • 100 ml Sahne
    • 1 Eiweiß
    • 50 g Frischkäse
    • 100 g Puderzucker
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • 2 EL Himbeerkonfitüre
    • Außerdem
    • Puderzucker zum Bestäuben

    Zubereitung Himbeer-Whoopies aus Biskuitteig

    1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die weiche Butter in Stücke schneiden, in einen Topf geben und bei milder Hitze zerlassen. Dann vom Herd nehmen und wieder leicht abkühlen lassen.
    2. Die Eier trennen. Eiweiße mit 1 Prise Salz in eine Rührschüssel geben und steif schlagen. In den Kühlschrank stellen.
    3. Eigelbe mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und hellgelb und schaumig aufschlagen. Das Mehl darübersieben, jedoch nicht unterrühren. Die Butter dazugießen, ebenfalls noch nicht unterrühren. Den Eischnee in 2 Portionen mit den anderen Zutaten unterheben. Die Masse auf das Backblech geben. Glatt streichen und auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und noch warm ca. 40 Teigkreise ausstechen. Alles vollständig abkühlen lassen.
    4. Für die Füllung die Himbeeren waschen, trocken tupfen und durch ein Sieb streichen. Die Sahne steif schlagen. In einer zweiten Schüssel das Eiweiß steif schlagen. Den Frischkäse mit Puderzucker, Vanillezucker und der Himbeerkonfitüre verrühren. Dann die Sahne und den Eischnee unterheben. Kühl stellen.
    5. Kurz vor dem Servieren die Himbeersahne in einen Spritzbeutel füllen und auf die Unterseite der Hälfte der Küchlein spritzen. Die andere Hälfte daraufsetzen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.


    img_55873tjmb.jpg




    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Osterhasen aus dem Tontopf

    • 150 g Magerquark
    • 6 EL Milch
    • 6 EL Öl
    • 70 g Zucker
    • 2 Pck. Vanillezucker
    • Salz
    • 300 g Mehl
    • 1 Pck. Backpulver
    • 100 g Vollmilchschokolade
    • Außerdem:
    • 1 Eigelb zum Bestreichen
    • 1 EL Milch zum Bestreichen
    • Rosinen zum Verzieren
    • Mandelstifte zum Verzieren
    • 6 kleine Tontöpfe
    • Mehl für die Arbeitsfläche

    Zubereitung Osterhasen aus dem Tontopf

    1. Quark in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Tontöpfe ca. 30 Minuten in kaltes Wasser stellen. Aus Backpapier 6 Kreise (à 14 cm ø) zuschneiden, von einer Seite hin zur Kreismitte einschneiden. Die Tontöpfe aus dem Wasserbad nehmen, trocknen und mit dem Backpapier auslegen.
    2. Den Backofen auf 200 ºC vorheizen. Den Quark in eine Schüssel geben. Mit Milch, Öl, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und dazusieben. Alles miteinander zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls er klebt, etwas Mehl dazugeben. 1/3 Teig für die Köpfe und Ohren beiseitelegen. Den restlichen Teig in 6 gleich große Stücke teilen. Die Hälfte der Schokolade hacken. In die Mitte von jedem Teigstück etwas gehackte Schokolade drücken, dann die Teigkugeln in die Tontöpfe legen. Das Eigelb mit Milch verrühren und mit einem Teil davon die Teigkugeln bepinseln. Auf der mittleren Schiene ca. 14 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
    3. Für die Köpfe aus dem restlichen Teig sechs tropfenförmige Kugeln rollen. Die dünne Spitze mit einem scharfen Messer einschneiden – das ergibt später die Ohren. Mit den Rosinen Augen und Nasenspitze markieren, jeweils 3 Mandelsplitter rechts und links der Nasenspitze in den Hasenkopf drücken – das ergibt später den Bart. Die Köpfe auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzten. Mit dem restlichen verquirlten Eigelb bepinseln und auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
    4. Die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen. Auf die Unterseite der Hasenköpfe streichen und diese sofort auf die Körper drücken. Erstarren lassen und noch am gleichen Tag verzehren.

    img_5588ankuc.jpg

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Osterhasen-Kekse


    Zutaten für 50 Stück

    Für den Teig
    250 g Mehl
    50 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    125 g kalte Butter
    1 Prise Salz
    2 TL abgeriebene Orangenschale
    1 Ei
    20 g Kakaopulver


    Außerdem
    150 g weiße Kuvertüre
    150 g dunkle Kuvertüre
    Hasen-Ausstechform ca. 6,5 cm


    Zubereitung:
    Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufeln, mit Salz, Zucker, Vanillezucker und Orangenschale mischen und in die Mitte des Mehls eine Mulde drücken. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden, um die Mulde herum verteilen, das Ei in die Mitte geben und sämtliche Zutaten mit dem Messer gut durchhacken, so dass kleine Teigkrümel entstehen, mit den Händen rasch zu einem Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen.

    Den Backofen auf 180° C vorheizen. Den Teig portionsweise zwischen Klarsichtfolie ca. 4 mm dünn ausrollen. Mit entsprechenden Förmchen Hasen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Min. backen, herausnehmen und auskühlen lassen. Die Kuvertüren getrennt im heissen Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit den Kuvertüren überziehen. Auf Backpapier trocknen lassen. Nach Belieben mit der jeweils anderen Kuvertüre verzieren (Augen, Ohren... )

  • Nuss-Schnecken


    Zutaten:

    Für den Teig:
    250 ml Milch
    400 g Mehl
    1 Wf Hefe
    80 g Zucker
    80 g Butter (flüssig)
    0.5 TL Salz


    Für die Füllung:
    50 g Zucker
    100 g Butter
    100 g Nüsse (gerieben, geröstet)
    1 TL Zimt
    70 g Rosinen


    Außerdem:
    1 Eigelb


    Zubereitung:

    Milch lauwarm erhitzen. Mehl in eine Schüssel sieben, Mulde eindrücken. Hefe einbröckeln. 1 TL Zucker sowie 150 ml lauwarme Milch dazugeben und mit etwas Mehl vom Rand leicht verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten ruhen lassen.

    Restliche Milch, übrigen Zucker (80 g), Salz und flüssige Butter (100 g) zufügen, alles mit den Knethaken des Mixers verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Alle Zutaten für die Füllung verrühren (50 g Zucker, 100 g Butter, Nüsse, Zimt, Rosinen).

    Den Hefeteig ca. ½ cm dick zu einer rechteckigen Platte ausrollen und die Nuss- Masse gleichmäßig dünn aufstreichen. Die Teigplatte wie eine Roulade aufrollen und dann in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und erneut 20 Min. gehen lassen. Die Schnecken mit Eigelb bestreichen und ca. 15 Min. backen. Herausnehmen, auskühlen lassen.

  • Butterhörnchen


    Zutaten:

    370 g Weizenmehl
    40 g Butter
    0.5 Wf Frischhefe

    250 ml Milch (warm)
    0.5 TL Salz
    1 Eigelb


    Zubereitung:

    Mehl in eine Schüssel sieben und Butter in Flöckchen zufügen. Zerbröckelte Hefe, warme Milch und das Salz zufügen und mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.

    Teig in 10 Portionen teilen, zu Dreiecken ausrollen und diese zu Hörnchen drehen.

    Hörnchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe aufgehen lassen.

    Die Hörnchen mit verquirltem Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Ober-/Unterhitze) 15 bis 20 Minuten backen.

  • Haselnuss-Zimtstangen


    Zutaten:

    250 g Haselnüsse (gemahlen)
    3 Eiweiß
    1 Prise Salz
    2 PK Vanillezucker

    100 g Zucker
    1 TL Zimt
    200 g Vollmilchkuvertüre
    100 g Haselnüsse (gehackt)


    Zubereitung:

    Ofen auf 140 Grad (Umluft 120) vorheizen.
    Eiweiß mit Salz steif schlagen, Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen.
    Nüsse und Zimt mischen und unterziehen.
    Mit Spritzbeutel ca. 5 cm lange Streifen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche spritzen, dann für ca. 20 Min. backen.

    Kuvertüre über dem heißen Wasserbad schmelzen, mit gehackten Nüssen mischen und einen Streifen auf jeder Haselnuss-Zimtstange verteilen.

  • Osterfladen

    Zutaten:
    750 Gramm Mehl
    1 Würfel Hefe (frisch)
    125 Gramm Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 TL Anissamen
    2 Kardamomkapseln
    1 Prise Salz
    300 Milliliter Milch
    150 Gramm Butter
    2 Eier
    2 EL Milch (zum Bestreichen)
    1 TL Sesam (zum Bestreuen)
    4 Eier (hartgekocht, evtl.; rot gefärbt)


    Zubereitung:

    1 EL Mehl, zerbröckelte Hefe und 1 TL Zucker mischen. 3 bis 4 EL lauwarmes Wasser zufügen und alles zu einem Vorteig verrühren. Etwa 15 Minuten gehen lassen, bis die Mischung Blasen wirft. Das restliche Mehl, den restlichen Zucker, Vanillezucker, die zerstoßenen Gewürze und Salz in einer Schüssel mischen.
    Milch und Butter in Flöckchen in einem Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Eier und Milch nach und nach unter ständigem Kneten mit den Knethaken des Handrührers (oder in einer Küchenmaschine) zum Mehl geben.
    Mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig weiterkneten und zu einer Kugel formen. Abgedeckt an einen warmen Ort stellen und gehen lassen (der Teig soll danach deutlich größer sein).
    Aus dem Teig 4 Fladen formen. Eventuell verzieren oder die Eischale in den Teig drücken (siehe Tipp).
    Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen. Teigfladen mit Milch bestreichen und mit Sesam bestreuen. Die Fladen auf ein Backblech legen und im Ofen 25 bis 30 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und ein Ei in jeden Fladen setzen.

    Tipp!
    Wenn ihr gekochte, gefärbte Eier in den Osterfladen setzen wollt, drückt eine halbe Eischale in den ungebackenen Teig, entfernt sie nach dem Backen und setzen stattdessen das gefärbte Ei in die Mulde. Osterfladen möglichst frisch mit Butter und Honig essen.

  • Marienkäfer-Muffins


    Zutaten 10 Stück:
    2 Eier
    120 Gramm Zucker
    100 Gramm weiche Butter
    2 TL Backpulver
    1 Prise Salz
    200 Gramm Mehl
    150 Gramm Erdbeerjoghurt


    Guss:

    125 Gramm Puderzucker
    30 Milliliter Erdbeer Smoothie (evtl. etwas mehr)
    50 Gramm Schokoladenglasur (oder Kuvertüre)
    30 Gramm kleine Schokotropfen


    Zubereitung:
    Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.

    Für den Teig: Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Die Butter dazugeben und unterrühren.

    Backpulver, Salz und Mehl mischen und kurz unterarbeiten, dann den Joghurt unterrühren.
    Den Teig in 10 mit 2 Papiermanschetten ausgelegte Muffinförmchen geben und etwa 30 Minuten im Ofen backen.

    Herausnehmen und abkühlen lassen.


    Puderzucker und Smoothie zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Die Muffins mit dem Guss bestreichen.
    Schokoladenglasur nach Packungsanweisung schmelzen lassen und die Muffins damit als Marienkäfer verzieren.

    Schokotropfen als Punkte auf die Flügel setzen und alles trocknen lassen.

  • Puddingschnecken mit Vanille


    Zutaten:
    500 g Mehl
    1 Pck. Trockenhefe
    250 ml Milch, lauwarm
    50 g Zucker
    1 Prisen Salz
    1 Ei
    75 g Butter, weiche
    1 TL Vanilleextrakt
    evtl. Fett für das Blech
    Für die Füllung:
    1 Pck. Vanillepuddingpulver
    500 ml Milch
    2 EL Zucker


    Für den Guss:
    200 g Puderzucker
    3 TL Zitronensaft


    Zubereitung:
    Für den Hefeteig das Mehl mit der Trockenhefe vermengen. Zucker,Vanilleextrakt und Salz ebenfalls hinzufügen und miteinander vermischen. Zuletzt Milch, Butter und Ei hinzugeben und mit einem Knethaken ca. 5 - 10 Minuten kneten.
    Anschließend den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

    In der Zwischenzeit den Pudding nach Anleitung kochen und etwas herunterkühlen lassen.

    Wenn der Hefeteig richtig aufgegangen ist, noch mal durchkneten und anschließend zu einem Rechteck mit den Maßen 30 x 50 cm ausrollen. Die Teigplatte mit dem Pudding bestreichen und anschließend von der Längsseite her aufrollen.
    Nun mit einem scharfen Messer ca. 3 cm breite Stücke abschneiden und mit viel Abstand auf ein mit Backpapier belegtes oder gefettetes Backblech setzen.

    Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Schnecken ca. 15 - 20 Minuten auf der mittleren Einschubleiste goldbraun backen.


  • Waffelteig


    ZUTATEN

    für 10 Portionen

    • 125 Gramm Butter (oder Margarine; zimmerwarm)
    • 125 Gramm Zucker
    • ½ Päckchen Vanillezucker
    • 3 Eier
    • 250 Gramm Mehl
    • ½Päckchen Backpulver
    • 225 Milliliter Milch



    ZUBEREITUNG

    1. Eier trennen und Eiweiß beiseite stellen.
    2. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eigelb mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
    3. Mehl und Backpulver vermischen. Wer Klümpchenbildung vermeiden will, siebt das Gemisch noch einmal durch.
    4. Milch leicht erwärmen und zusammen mit dem Backpulver-Mehl-Gemisch unter die Ei-Zucker-Masse heben.
    5. Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben. Hierfür am besten einen Schneebesen verwenden.
    6. Waffeleisen vorheizen und mit Öl einpinseln.
    7. Pro Waffel 2-3 Esslöffel auf das Waffeleisen geben und Waffeln 2-3 Minuten ausbacken.
  • Flammende Herzen


    Zutaten:
    225 g Butter, weich
    100 g Puderzucker, gesiebt
    1 Pck. Vanillezucker
    1 Prise Salz
    250 g Mehl, gesiebt
    50 g Stärkemehl, gesiebt
    1 Glas Nutella
    1 Glas Marmelade (Himbeer) oder Johannisbeergelee
    Kuvertüre oder Schokoladenguss
    Zucker (Dekorzucker)
    evtl. Sahne


    Zubereitung:

    Aus Butter, Zucker und Salz und Vanillezucker eine weißcremige Schaummasse rühren. Dann die 250 g Mehl mit 50 g Speisestärke unterrühren.

    Diesen Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf ein gefettetes Blech flammenförmig in gleicher Größe aufspritzen.

    Auf 190° C ca. 10 Minuten backen (je nach Backofen).

    Vom Blech nehmen, erkalten lassen, dann nach Wahl mit Gelee oder Nutella zusammenkleben. Mit den äußeren Seiten in Schokoglasur oder geschmolzene Kuvertüre tauchen, trocknen lassen und in einer gut schließenden Dose kühl aufbewahren.

  • Zitronen-Donuts


    Zutaten für 12 Portionen
    175 g Mehl
    75 g gemahlene Mandeln
    0.5 TL Backpulver
    1 Msp Natron
    2 Stk Zitronen
    4 EL Apfelmus
    3 TL Vanillezucker
    75 ml Öl
    125 ml Mandelmilch
    50 g Staubzucker
    120 g Apfeldicksaft


    Zubereitung:

    Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Aussparungen des Donut-Blechs einfetten und mit etwas Mehl besieben.
    In einer Schüssel das Mehl zusammen mit dem gemahlenen Mandeln, Backpulver und Natron vermischen. Die Zitronen heiß waschen und anschließend die Schale abreiben. Danach die Zitrone halbieren und auspressen.
    In einer weiteren Schüssel Apfeldicksaft mit Apfelmus und Vanillezucker verrühren, danach das Öl, die Mandelmilch und den Saft der Zitrone hinzugießen. Die Zitronenschale ebenso daruntermischen.
    Vorsichtig das Mehl hinzufügen und alles gut verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Diesen Teig in die Aussparungen des Donut-Blechs geben.
    Die Donut auf mittlerer Schiene circa 25 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Kurz in der Form ruhen lassen, danach aus der Form lösen und vollständig abkühlen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und servieren.

    Tipp:
    Sollten Sie statt Staubzucker eine Glasur bevorzugen, können Sie etwas Staubzucker mit Zitronensaft verrühren und damit die Donut bestreichen.

  • Petit fours


    Zutaten:

    5 Eier (Größe M)
    1 Prise Salz
    100 g Zucker + Zucker zum Bestreuen
    1 Päckchen Vanillezucker
    125 g Mehl
    1 Messerspitze Backpulver
    150 g Erdbeeren, Aprikosen oder Mangofruchtfleisch
    50 g Erdbeer- oder Aprikosenkonfitüre oder Orangenmarmelade
    150 g Marzipan-Rohmasse
    350 g Puderzucker
    etwa 5 EL Zitronensaft
    Lebensmittelfarbe
    bunte Zuckerkugeln, kandierte Veilchen, Rosenblätter, Schokoblättchen und vieles mehr - und/oder geschmolzene Kuvertüre


    Zubereitung:

    Backofen auf 200 Grad vorheizen (auch schon jetzt einschalten: Umluft 180 Grad). Das Backblech mit Backpapier auslegen.

    Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eiweiße mit den Quirlen des Handrührgeräts steif schlagen. Wenn sie fest zu werden beginnen, Salz, Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen.

    Die Eigelbe nach und nach unter den Eischnee rühren – immer nur so lang, bis man keine Eigelbspuren mehr sieht. Wenn die gesamten Eigelbe verarbeitet sind, Mehl mit Backpulver mischen und auf die Creme häufen. Mit dem Schneebesen locker, aber gründlich unterheben.

    Teig auf dem Backblech verstreichen, und im Ofen (Mitte) etwa 12 Minuten backen. Ein Küchentuch auf der Arbeitsplatte ausbreiten und dünn mit Zucker bestreuen. Gebackenen Biskuit mit Schwung auf das Tuch stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen. Biskuit auskühlen lassen, dann in drei gleich große Platten schneiden.

    Für die Füllung die Früchte waschen, putzen, schälen oder entsteinen und klein schneiden. Mit Konfitüre oder Marmelade mischen und zwei Biskuitplatten damit bestreichen. Diese zwei Biskuitplatten mit der bestrichenen Seite nach oben zusammensetzen, die unbestrichene Platte auflegen. Alles leicht zusammendrücken, die Ränder schön glatt schneiden.

    Das Marzipan mit 50 g Puderzucker verkneten und zu einem länglichen Stück formen. Auf wenig Puderzucker mit dem Nudelholz zu einer dünnen Platte in Größe des Biskuitstapels ausrollen. Dabei ab und zu mit den Händen in Form drücken, damit die Proportionen stimmen.

    Den restlichen Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Die obere Biskuitplatte dünn damit einstreichen, die Marzipanplatte vorsichtig von der Arbeitsfläche lösen und auf den geschichteten Biskuitstapel legen. Leicht andrücken und dadurch ankleben.
    Den Biskuitstapel samt dem Marzipandeckel mit einem langen Messer in knapp 4 cm große Würfel schneiden. Und jetzt wird es kreativ ...

    Den übrigen Guss einfärben – in einer Farbe oder auch in mehreren, dafür den Guss aber vorher halbieren oder dritteln. Petit fours damit rundherum bestreichen. Auch schön und klassisch: einen Teil vom Guss abnehmen und dunkler färben als den Rest. Biskuitwürfel mit der helleren Glasur einpinseln, leicht trocknen lassen. Dann den dunkleren Guss in feinen Linien darüberlaufen lassen – entweder richtig wild mit der Gabel oder ganz ordentlich mit dem Spritzbeutel.

    In jedem Fall: Noch bevor die Glasur trocken ist, die Petit fours nach Belieben mit bunten Zuckerkugeln, kandierten Veilchen, Rosenblättern und vielem mehr verzieren, trocknen lassen. Wer mag, malt nun noch Blüten aus geschmolzener Kuvertüre auf. Frisch schmecken die bunten Würfel am besten.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 90 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.