Beinstulpen -- verschiedene Muster und Arten

  • Beinstulpen im Perlmuster und Zopfmuster

    img_5686eak8z.jpg



    Beinstulpen sind überaus nützlich, um zu vermeiden, dass Schnee von oben in die Schuhe gerät. Darüber hinaus sind sie aber auch ein trendiges Modeaccessoire. So wie dieses Paar aus 6-fädigiger Wolle .


    Größe:

    Umfang ca. 35 cm

    Länge ca. 40 cm

    Material:

    300 g himbeere 6-Fädig Strumpfwolle

    je 1 Nadelspiel 2,5-3 und 3-3,5

    1 Zopfnadel


    Muster:

    Bündchenmuster: 2 M rechts, 2 M links im Wechsel str. Grundmuster: In Runden jede Rd nach Strickschrift str, dabei den Rapport stets wiederholen. Die 1. bis 8. Rd wiederholen.


    Maschenprobe:

    Mit Nadeln 3-3,5 im großen Perlmuster: 23 M und 34 Rd = 10 x 10 cm.

    2 M glatt links (jede Rd links str) + 12 M Zopfmuster + 2 M glatt links sind 5 cm breit.


    Anleitung:

    100 M auf 4 Nadeln des Nadelspiel 2,5-3 verteilt (25 M je Nadel) an- schlagen und 4 cm im Bündchenmuster str. Weiter mit dem Nadelspiel 3-3,5 im Grundmuster str, dabei 4x den Rapport str.

    Nach 36 cm ab Anschlag mit dem Nadelspiel 2,5-3 noch 4 cm im Bündchenmuster str, dann alle M abketten.

    Beide Stulpen gleich arbeiten.

    Beinstulpen im Perlmuster und Zopfmuster - kostenlose Strickanleitung

    Kuschelige Beinstulpen

    img_5687xnj0c.jpg



    screenshot_2019-04-14hvk4g.pngscreenshot_2019-04-14e7klo.png

    Das braucht ihr:

    100 % Schurwolle Merino fine, LL = ca. 100 m/ 50 g):

    ca. 200 g Rosenholz meliert (Fb. 60)

    Spielstricknadeln Nr. 5 und 5,5,

    Strickmuster Rippen A:

    1 M re, 1 M li im Wechsel stri.

    Rippen B: 2 M re, 2 M li im Wechsel str.

    Rautenlochmuster:

    Nach der Strickschrift str. Die Zahlen re außen bezeichnen die Muster-RD. In den Zwischen-Rd die gezeichneten 39 M 1x str. Die Pfeile begrenzen 1 MS = 13 M. Der Deutlichkeit halber sind alle M gezeichnet und in der Höhe 2 MS. In der Höhe die 1. – 48. RD 1x str., dann die 25. – 48. Rd 1x wdh.

    Maschenprobe 14 M und 20 Rd Rautenlochmuster mit Nr. Nr. 5,5 gestrickt = 10 x 10 cm.

    Anleitung

    Von unten nach oben str. 40 M auf Nadelspiel Nr. 5 anschlagen.

    Die M gleichmäßig auf 4 Nd. Verteilen und zur Rd schließen = je 10 M pro Nd. Für den Bund 12 cm = 28 Rd Rippen A str.

    In der letzten Bund-Rd 1 M abn. =39 M. Dann mit Nd Nr. 5,5 im Rautenlochmuster weiterarbeiten. Nach 36 cm = 72 Rd ab Bundende für den Abschlussbund mit Nd Nr. 5 Rippen B str., dabei in 1. Rd nach jeder 3. M 13 x je 1 M re verschränkt aus dem Querfaden zun. = 52 M. Die M. nun so verteilen, dass 3 x je 12 M auf der 1., 2. Und 3. Nd. Und auf 1 x 16 M auf der 4. Nd liegen. In 12 cm = 28 Rd Bundhöhe die M locker abk., wie sie erscheinen.

    Die zweite Stulpe genauso stricken.

    Stulpen stricken

    Vom Aufbau sind Stulpen, sehr einfach zu stricken. Anfänger sollten es mal mit Stulpen versuchen, bevor sie sich an die viel schwierigeren Socken wagen. Um den passenden Stulpendurchmesser zu bekommen, misst man den Wadenumfang, etwa eine Handbreit über dem Fußgelenk.


    Wer wirklich sehr kräftige Wadenmuskeln hat, misst lieber noch eine halbe Handbreit höher. Diese Länge strickt man dann in Anschlagsmaschen, die auf vierNadeln verteilt werden. Dabei sollte man darauf achten, dass es eine gerade Anzahl an Maschen ist. Dann strickt man in Runden weiter. Dabei sollte man sich an das Bündchenmuster (1r/1l) halten.


    Wer Farbe ins Spiel bringen will, kann alle paar Runden eineandere Wollfarbe nehmen. Aber man kann auch prima die Farben mit den Maschen wechseln. Als Beispiel, die Linksmaschen weiß und die Rechtsmaschen schwarz. So strickt man weiter, bis die Stulpe eine Handbreit unter das Kniegelenk reicht. In den nächsten zehn Runden nimmt man, gleichmäßig verteilt, in jeder zweiten Runde 2 Maschen ab.


    Also insgesamt 10 Maschen. Danach strickt man noch 10 oder 15 weitere Runden. Je dünner die verwendete Wolle ist, desto mehr davon sollte man stricken. Aber mehr als 20 Runden sind nicht nötig. Fertig ist die erste Stulpe. Im Prinzip kann man die zweite Stulpe genauso machen, aber weil nun mal kein Mensch absolut symmetrisch ist, sollte man den Umfang beim zweiten Bein lieber noch mal ausmessen.


    Glatte Stulpen strickt man genauumgekehrt. Also von oben nach unten. Dabei misst man den Umfang des Kniegelenkes aus und strickt 15 Runden im Bündchenmuster. Danach strickt man nur glatt rechts weiter. Wer nur halbhohe Stulpen stricken möchte, misst den Umfang direkt im Kniegelenk. Bei diesen halbhohen Stulpen braucht man dann auch keine Maschen abzunehmen. Dafür reicht es, wenn man einfach im Bündchenmuster die Runden strickt.


    Anleitung für Stulpen stricken – im Bundmuster

    Material: 50 g gelbgrüne, Fb. 11, Wolle, Qualität 47 % Schurwolle, 23 % Alpakawolle, 30 % Polyamid, Lauflänge 135 m/50 g) ,

    1 Nadelspiel Nr. 5.


    Hinweis: . Beachten Sie dabei unbedingt die angegebene Lauflänge und machen Sie eine Maschenprobe!


    Bundmuster (BM): 2 M links, 2 M rechts im Wechsel.


    Maschenprobe: Im BM gestrickt ergeben 16 M x 22 R = 10 x 10 cm.


    Anleitung: 40 M anschlagen, zur Runde schließen und im BM stricken. Bei einer Höhe von 21 cm alle M abketten.



    Beinstulpen im Patentmuster

    Das Patentmuster wird gerne bei Schals oder Jacken gestrickt. Es ist besonders voluminös und wärmt richtig gut. Ein zusätzliches Markenzeichen dieses Musters ist seine Stabilität, ebenso lässt sich das Patentmuster wunderbar dehnen – Beinstulpen das perfekte Strickmuster.

    Das Patentmuster wird meist nur in Reihen gestrickt. Das heißt, es gibt eine Hinreihe und eine Rückreihe. Wir zeigen Ihnen allerdings, wie Sie dieses ideale Muster mit seinen markanten Rippen auch in Runden stricken können.

    Das Patentmuster wird nun in Runden gestrickt. Schlagen Sie dafür auf einer Nadel Ihres Nadelspiels 42 Maschen locker an. Beim Aufteilen dieser Maschen auf vier Nadeln stricken Sie gleichzeitig die Vorbereitungsrunde für das Patentmuster, eine Masche rechts und eine Masche links.

    Schließen Sie nun die Maschen des Nadelspiels, indem Sie von der ersten Nadel noch zwei Maschen auf die vierte Nadel stricken. Diese zwei Maschen holen Sie sich nach drei oder vier Runden wieder auf die erste Nadel zurück. So entsteht zwischen der ersten und vierten Nadel keine große Maschenlücke, die in den ersten Runden unschön aussieht.

    Zitat
    Tipp: Beachten Sie, dass Ihr Anfangsfaden gleichzeitig immer der Beginn der ersten Nadel ist. Hier startet auch der Mustersatz, der über zwei Runden geht.

    Nach dem Maschenanschlag auf das Nadelspiel stricken Sie eine Vorbereitungsrunde. Erst nach dieser Runde beginnt der Mustersatz, der über zwei Runden geht.

    Vorbereitungsrunde

    Stricken Sie zu Beginn eine Masche rechts und eine Masche links. Anschließend beginnt der Mustersatz des Patentmusters in Runden. Stricken Sie diese wie folgt:

    1. Runde

    • Stricken Sie eine Masche rechts.
    • Danach heben Sie eine Masche mit Umschlag links ab.
    • Nun wird erneut eine Masche rechts gestrickt.
    • Ebenso wiederholen Sie auch das Abheben der Masche mit dem Umschlag links.

    Diese erste Runde stricken Sie fortlaufend in dieser Reihenfolge. Die Runde endet dann mit der letzten Masche vor dem Anschlagsfaden.

    2. Runde

    • Eine Masche (es ist die erste rechte Masche) wird nun mit Umschlag abgehoben.
    • Die Masche, die in der Vorrunde mit einem Umschlag links abgehoben wurde, wird nun links zusammengestrickt. Sie haben dabei dann drei Fäden auf einmal, die zusammen links abgestrickt werden.
    • Danach heben Sie die nächste Masche rechts mit Umschlag ab und die kommende linke Masche mit Umschlag wird links wieder abgestrickt.

    So fahren Sie mit der gesamten Runde fort.


    3. Runde

    • Die rechte Masche, die mit einem Umschlag auf der Nadel liegt,wird jetzt rechts mit dem Umschlag abgestrickt.
    • Heben Sie dann die folgende linke Masche mit einem Umschlag links ab.
    • Die nächste rechte Masche mit dem Umschlag wird wieder rechts zusammen abgestrickt.
    • Im Anschluss heben Sie erneut die linke Masche mit einem Umschlag ab.

    In dieser Folge fahren Sie fort, bis Sie wieder am Anfangsfaden, und damit beim Beginn der nächsten Runde angekommen sind.

    Die 2. und 3. Runde werden jetzt laufend wiederholt.

    Die gesamte Beinstulpe wird nun im Wechsel des Mustersatzes hochgestrickt. Wie lang Ihre Stulpe werden soll, entscheiden ganz allein Sie. Unser Mustermodell ist 30 cm lang. Da unser Strickvorschlag nicht ganz eng am Bein anliegt, sondern leicht und locker getragen wird, wirkt diese Beinstulpe sehr lässig. Sie können aber auch eine knappere Stulpe stricken, die letztlich etwas enger sitzt.

    Wenn Sie die gewünschte Länge Ihrer Beinstulpe erreicht haben, stricken Sie die letzte Runde und ketten dabei die Maschen ab.

    Zum Abketten stricken Sie die Maschen ganz normal ab, wie sie erscheinen, ohne dass Sie auf einen weiteren Umschlag Rücksicht nehmen müssen.

    Abketten

    Wenn die Nadel mit einer rechten Masche beginnt, stricken Sie diese rechts ab und die nächste Masche stricken Sie links ab. Nun ziehen Sie die als erste gestrickte Masche über die zweite Masche und lassen Sie den Überzug einfach von der Nadel gleiten.

    Sie haben auf der rechten Nadel nun wieder nur eine Masche.

    Stricken Sie die nächste Masche wieder dem Muster gemäß ab und ziehen die eine Masche der rechten Nadel wieder über diese neue Masche.

    Beim gesamten Abketten haben Sie somit auf der rechten Nadel immer nur eine Masche liegen.

    Nach der letzten abgeketteten Masche wird der abgeschnittene Strickfaden einfach durch die Schlaufe dieser letzten Masche gezogen. Ihre erste Beinstulpe ist fertig.

    All diese Stulpen kann man auch mit bunter Strumpfwolle in verschiedenen Fadenstärken stricken , ich finde sie so noch schöner !!


    img_5689t0krq.jpgimg_56907hjob.jpg

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 90 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.