Simon Beckett

  • Simon Beckett

    Lebenslauf von Simon Beckett


    Die Chemie des Thrillers:
    Simon Beckett zählt zu den weltweit erfolgreichen britischen Kriminalautoren. Geboren und aufgewachsen ist Beckett in Sheffield in England, in einer Stadt, die zur damaligen Zeit von der Stahlindustrie geprägt war. Viele Jahre lang arbeitete er als freier Journalist. Bei seinen Recherchen begleitete er unter anderem Polizeieinheiten bei Razzien. Der Besuch der „Body Farm“ in Tennessee, eines Freiluftlabors, welches der Erforschung postmortaler Veränderungen dient, inspirierte Beckett zu seiner Krimi-Serie um den Forensiker David Hunter. Diese in 29 Sprachen übersetzte, millionenfach verkaufte Serie entwickelte sich zu einem durchschlagenden Erfolg. Alle Bücher der Reihe „The Chemistry of Death“ von 2006 (deutsch „Die Chemie des Todes“, 2006), „Written in Bone“ von 2007 (deutsch „Kalte Asche“, 2007), „Whispers of the Dead“ von 2009 (deutsch „Leichenblässe“, 2009), „The Calling of the Grave“ von 2010 (deutsch „Verwesung“, 2011) und „The Restless Dead“ von 2016 (deutsch „Totenfang“, 2016) eroberten die Spitze der Bestseller-Listen. Zu den weiteren erfolgreichen Romanen Becketts außerhalb der Hunter-Reihe gehören „Animals“ von 1995 (deutsch „Tiere“, 2011) und „Stone Bruises“ von 2014 (deutsch „Der Hof“, 2014). Simon Beckett lebt mit seiner Frau in seiner Heimatstadt Sheffield.


    Simon Beckett wurde am 20. Apr. 1960 (n.a.A. 1968) in Sheffield/England geboren. Er wuchs in einer klassischen Arbeiterfamilie auf.

    Nach seiner Schulzeit erlangte B. einen Master of Arts in englischer Sprache.


    Daraufhin arbeitete er als Hausmeister, dann als Englischlehrer an einer Abendschule in Spanien. Nach seiner Rückkehr in die Heimat spielte er als Schlagzeuger in mehreren Bands, von denen jedoch keine besonders erfolgreich war. 1992 wurde B. als freier Journalist für verschiedene englische Zeitungen tätig, darunter "The Times", "The Daily Telegraph", "The Observer". Im Laufe seiner journalistischen Arbeit spezialisierte er sich auf kriminalistische Themen. Der Recherchebesuch in einem forensischen Forschungsgelände für Verwesungsprozesse in Tennessee, der sogenannten "Body Farm", führte 2002 zu den zentralen Anregungen für seinen späteren Erfolgsroman "The Chemistry of Death" (2006; dt. Die Chemie des Todes), mit dem er erstmals den schließlich als Serienhelden eingesetzten fiktiven Forensiker David Hunter auftreten ...


    In den Folgejahren arbeitete er u. a. als Lehrer in Spanien und als Immobilienhändler. Schließlich fasste er als freiberuflicher Journalist Fuß und schrieb für verschiedenste britische Zeitungen – darunter u. a. „The Daily Telegraph“, „The Observer“ und „The Times“. Während der Recherche zu einem Artikel erhielt er Einblick in polizeiliche Ermittlungsarbeiten, die ihm als Inspiration für seine späteren literarischen Arbeiten dienen sollten. 1996 konnte Beckett erstmals mit seinem literarischen Werk für Aufsehen sorgen, als er für seinen zweiten Kriminalroman, „Tiere“, von der „Raymond Chandler Gesellschaft“ ausgezeichnet wurde. Doch erst 2006 konnte Beckett seinen endgültigen Durchbruch feiern. Mit „Die Chemie des Todes“ veröffentlichte er den ersten Band seiner mittlerweile weltweiten bekannten David-Hunter-Reihe, in welcher der Forensiker David Hunter im Mittelpunkt steht. Simon Beckett ist verheiratet und lebt bis zum heutigen Tage in seiner Geburtsstadt Sheffield.

    Bekannte Bücher und Buchserien von Simon Beckett

    Obwohl sich Simon Beckett bereits in den späten 1990er-Jahren als Krimi-Autor einen Namen machen konnte und seine Frühwerke „Tiere“ und „Flammenbrut“ von der Kritik gelobt wurden, ist der Schriftsteller heutzutage vor allem für die überaus erfolgreiche David-Hunter-Reihe bekannt. Bis 2017 sind mittlerweile sechs Bände der Serie erschienen und haben sich weltweit millionenfach verkauft. Dabei konnten sich seit „Die Chemie des Todes“ alle Teile der Reihe in den deutschen Bestsellerlisten platzieren und stellen damit nicht zuletzt im deutschsprachigen Raum maßgebliche Genre-Größen dar. Der 2010 erschienene David-Hunter-Roman „Verwesung“ gilt als eines der Highlights der Serie.

    Verfilmte Bücher von Simon Beckett

    Trotz des Erfolgs der David-Hunter-Figur wurde bislang noch kein Teil der Reihe filmisch umgesetzt. Im Jahre 2000 entstand allerdings eine Verfilmung von „Flammenbrut“, die unter dem englischen Originaltitel „Where There’s Smoke“ für das britische TV produziert wurde.

    Die David Hunter Reihe von Simon Beckett

    Diese David-Hunter-Reihe besteht bis jetzt aus fünf spannenden Romanen. Der erste Roman erschien im Jahr 2006 unter dem Titel "Die Chemie des Todes". Hauptdarsteller ist Englands berühmtester Rechtsmediziner David Hunter. Dieser will eigentlich seinen Ruhestand auf dem Land verbringen, doch eine Frauenleiche macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Bei der einen Leiche soll es nämlich nicht bleiben, denn ein verrückter Serienmörder treibt hier sein Unwesen. Liebhaber klassischer britischer Krimis werden von diesem Roman sicher nicht enttäuscht sein. Da dies jedoch der erste Roman der David-Hunter-Reihe ist, ist es nicht verwunderlich, dass dieser zunächst ausführlich vorgestellt wird, ehe die eigentliche Krimihandlung beginnt.

    Im Jahr 2007 schließlich erschien der zweite Teil der David-Hunter-Reihe mit dem Namen "Kalte Asche". Dieser spielt auf der kleinen schottischen Insel Runa, wo - ähnlich wie im ersten Fall - eine Frauenleiche gefunden wird. Zufällig ist David Hunter auf der Insel und macht es sich nun zur Aufgabe, den Mörder zu finden. Leider ist dies gar nicht so einfach, da die Inselbewohner ein verschlossenes Volk und Fremden gegenüber sehr misstrauisch sind. Positiv fällt auf, dass hier mehr Augenmerk auf die Lösung des Kriminalfalls gelegt wird, während die Psyche des Inspektors Hunter eher außen vor bleibt.

    "Leichenblässe", der dritte Roman der Reihe, kam nur zwei Jahre nach "Kalte Asche" auf den Markt und war ebenfalls ein voller Erfolg. Immerhin ist auch dieser flüssig geschrieben und lässt sich einwandfrei und leicht lesen. In "Leichenblässe" verschlägt es David Hunter auf eine Body Farm, da er selbst bei seinem letzten Einsatz nur knapp dem Tode entkommen ist. Jedoch kommt er auch hier nicht zur Ruhe, da er einem alten Freund bei einem äußerst sadistischen Mordfall helfen soll.

    Der vierte Fall der David-Hunter-Reihe, erschienen im Jahr 2010, nimmt David Hunter wiederum mit auf eine spannende Suche nach einem Mörder, der angeblich längst gefunden ist. Der Außenseiter Jerome Monk gesteht zwar die Morde, will jedoch den Aufenthaltsort der Opfer partout nicht verraten, bis Hunter eine Leiche im Moor entdeckt. Monk wird für zehn Jahre in Sicherheitsverwahrung gesteckt, doch schon bald schwört er auf Rache.

    Chronologische Reihenfolge der David Hunter Reihe

    Die Chemie des Todes

    Sterben kann ewig dauern.

    … aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt.

    Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprung zurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war.

    Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter.

    Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung.

    Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knochiger Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten.

    '‹Die Chemie des Todes› ist auf jeden Fall der beste Thriller, den ich in diesem Jahr gelesen habe. Ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen.' (Tess Gerritsen)

    'Ich fand ‹Die Chemie des Todes› einfach überwältigend gut – und so wunderbar unheimlich …' (Mo Hayder)

    'Ein ungemein spannender Roman für heiße Sommertage, wenn rundum Fliegen surren und ein leichter Modergeruch in der Luft liegt.' (Deutschlandradio)

    Kalte Asche

    Asche zu Asche, Staub zu Staub, Leben zu Tod.

    Asche ist alles, was von ihr übrig geblieben ist. Fast alles. Als der Rechtsmediziner David Hunter die Überreste der Frau in einem verfallenen Cottage auf der schottischen Insel Runa zum ersten Mal erblickt, weiß er sofort: Dieser Tod war kein Unfall. Er will seine Erkenntnisse dem Superintendenten mitteilen, doch die Leitung bleibt tot. Ein Sturm hat die Insel von der Außenwelt abgeschnitten. Da geschieht ein weiterer Mord.

    'Gruseliger geht’s kaum.' (Bild)

    Leichenblässe

    Dr. David Hunter ist zurück

    Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält den Forensiker die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund ihn um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen …

    Verwesung

    Tief vergraben schlummert die Wahrheit.

    Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Neben der Leiche findet man den Mörder, blutverschmiert: Schon lange steht Jerome Monk im Verdacht, drei junge Frauen getötet zu haben. Als er nun alle vier Morde gesteht, ist niemand überrascht. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse.

    Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. David Hunter versucht, Monk zu stoppen. Doch der kennt sich in der nebligen Einsamkeit des Dartmoor besser aus als jeder andere.

    Katz und Maus

    Ein wunderbar ausgestattetes Bändchen: Eine spannende David-Hunter-Geschichte von Bestseller-Autor Simon Beckett.

    Eigentlich hatte der forensische Anthropologe Dr. David Hunter die Folgen des damaligen Überfalls verarbeitet. Dachte er zumindest. Aber dann steht vor seiner Haustür eine Reisetasche mit grauenvollem Inhalt und die Vergangenheit meldet sich zurück …

    Totenfang

    Hunter is Back!Leo Villiers ist spurlos verschwunden. Der Spross der einflussreichen Familie soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben - und wird verdächtigt, sie und sich selbst umgebracht zu haben. Als man an einer Flussmündung eine stark verweste Männerleiche findet, scheinen die Vermutungen bestätigt. Doch dem forensischen Anthropologen David Hunter kommen Zweifel. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, der definitiv zu einer anderen Leiche gehört. Während seiner Nachforschungen kommt Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus der Familie Trask unter, die ihm mit unverhohlener Feindseligkeit begegnet. Und sie scheinen nicht die Einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben.


    Die ewigen Toten


    Im 6. Teil der Bestsellerreihe um David Hunter ermittelt der forensische Anthropologe in einem verlassenen Krankenhaus mit schreckensreicher Vergangenheit.

    Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das Krankenhaus im Norden Londons, seit Jahren stillgelegt, soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine Leiche gefunden, eingewickelt in eine Plastikhülle. Die Tote, das sieht David Hunter sofort, liegt schon seit langer Zeit hier. Durch das trockene und stickige Klima ist der Körper teilweise mumifiziert.

    Als beim Versuch, die Leiche zu bergen, der Boden des baufälligen Gebäudes einbricht, entdeckt der forensische Anthropologe ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt…

    Weitere Bücher von Simon Beckett

    Obsession

    Ein Kind, das schweigt. Ein Geheimnis, das tötet.

    Als seine Frau unvermutet stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Jacob, Sarahs autistischer Sohn, spendet ihm Trost.

    Doch während Ben die gemeinsame Wohnung aufräumt, macht er eine ungeheuerliche Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs leibliches Kind. Offenbar hatte sie den Jungen entführt, als der

    noch ein Baby war. Fassungslos engagiert Ben einen Privatdetektiv, der Jacobs leiblichen Vater schnell ermittelt. Keiner ahnt, dass damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird.

    Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Allein in Deutschland verkauften sich seine Bücher millionenfach.

    Flammenbrut

    Mein Feuer wird dich verbrennen.

    Die junge Geschäftsfrau Kate Powell steht mit beiden Beinen erfolgreich im Leben. Allein ihr sehnlichster Wunsch blieb bisher unerfüllt: ein Kind. Ein anonymer Spender kommt für Kate nicht in Frage. Also gibt sie eine Annonce auf, um einen geeigneten Vater zu finden. Alex Turner scheint der perfekte Kandidat.

    Voyeur

    Du gehörst mir.

    Für den Londoner Galeristen Donald Ramsey ist Leidenschaft ein Fremdwort. Die Schönheit von Frauen bewundert er nur in Kunstwerken. Sein plötzliches Interesse an Anna, der neuen Assistentin, ist daher ungewohnt für ihn. So ungewohnt, dass Donald jemanden anheuert, um die junge Frau verführen zu lassen: Zeppo ist für diesen Job wie geschaffen - attraktiv, charmant und vollkommen skrupellos.

    Eine perfekte Intrige nimmt ihren Lauf. Doch Menschen sind keine Gemälde. Und ihr Preis hat nichts mit Geld zu tun.

    Wenn Besessenheit zum Mord führt: Die Geschichte einer sexuellen Obsession.

    Tiere

    Manche Menschen sind Tiere.

    Nigel ist sicherlich nicht der Hellste. Aber er ist meistens ganz guter Laune. Im Büro gibt es immer etwas zu kopieren, und außerdem sind da Cheryl und Karen. Auch im Pub, den seine Eltern früher führten und in dem Nigel jetzt wohnt, fühlt er sich wohl. Es gibt hier zwar kein Bier und keine Zigaretten mehr, aber Nigel interessiert sich sowieso mehr für Fernsehen und Comics.

    Und dann ist da noch der Keller. Hier hält Nigel seine Mitbewohner. Dass die nicht freiwillig da unten wohnen, stört Nigel nicht …


    Der Hof


    Das Böse wirft keine Schatten.

    Ein abgelegener Hof in Südfrankreich. Es ist brütend heiß, Schweine wühlen im Dreck. In der baufälligen Scheune liegt der junge Engländer Sean mit zerfetztem Fuß. Er ist in eine rostige Eisenfalle getreten - aufgestellt von Arnaud: Ein feindseliger Eigenbrötler, der keine Fremden auf seinem Besitz duldet.

    Sean darf dennoch bleiben, wenn er die maroden alten Wände neu mauert. Er nimmt das Angebot an, denn er ist auf der Flucht. Arnauds Tochter Mathilde, die ihn liebevoll pflegt, macht den Aufenthalt erträglicher. Doch sie und die anderen Bewohner des alten Gemäuers haben etwas zu verbergen. Etwas, das man besser für immer ruhen lässt.

    Tödliche Gaben

    Unablässig fallen die Flocken. Kurz vor Weihnachten sind die Grampian Higlands tief verschneit. Der forensische Anthropologe Dr. David Hunter muss sich trotzdem dorthin auf den Weg machen. Im Schnee hat ein Team der Spurensicherung zwei Leichen frei gelegt. Es handelt sich offenbar um eine Mutter und ihr Kleinkind. Von Kleidern finden die Experten bei den Toten keinen Spur. Hat der Serienkiller wieder zugeschlagen, der seit Monaten in den Highlands seine Opfer verscharrt? Während draußen leise der Schnee rieselt, lehren uns die erfolgreichsten Krimi-Autoren Deutschlands das Fürchten: Simon Beckett, Linwood Barclay, Sebastian Fitzek, Chris Mooney, Jay Bonansinga, Felicitas Mayall, Leena Lehtolainen, Kate Pepper, Oliver Bottini, Veit Heinichen, Friedrich Ani


    Schneefall & Ein ganz normaler Tag


    Ein wunderbar ausgestattetes Bändchen: Zwei weihnachtliche Kriminalgeschichten mit David Hunter. Ein ganz normaler TagDetective Chief Superintendent Nichols ist sich ganz sicher: Der Obdachlose war schuld! Er hatte die alte Frau um Geld angebettelt und dann erschlagen. Und das am Heiligabend. Auf Anraten der Pathologin zieht er David Hunter zu Rate. Widerwillig. Als ob er geahnt hätte, dass der ihm das Weihnachtsfest verderben würde ... SchneefallIn den Schottischen Highlands wird ein Serienmörder gejagt. Dann findet man zwei Leichen im Schnee. Und niemand hört gerne, was der forensische Anthropologe dazu sagt …



    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 90 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.