Taschen selber machen aus Zeitschriften

  • Taschen selber machen aus Zeitschriften

    Wie mache ich eine Tasche aus Zeitschriften oder Zeitungspapier selber - Anleitung

    01.jpg

    1. Schneidet das Papier in Rechtecke in der Größe 13,5 x 6cm. Ihr könnt die Rechtecke auch in jeder beliebigen anderen Größe wählen. Achtet nur darauf, dass das Verhältnis beider Seiten bei 2,25 liegt. Ansonsten lassen sich die Papierstreifen am Ende nicht ineinander weben. Ihr benötigt 665 Papierstreifen.

    02.jpg

    2. Faltet das Papierrechteck einmal längs in der Mitte und öffnet es.

    03.jpg

    3. Faltet die langen Seiten nun zur Falzmitte.

    04.jpg

    4. Diesen Papierstreifen nun wieder in der Mitte zusammenfalten. Sobald ihr einige Dutzend dieser Streifen angefertigt habt, geht es an das Veredeln . Rollt das Tesaband aus und klebt darauf so viele Papierstreifen wie möglich. Bei mir haben immer drei Streifen nebeneinander gepasst. Mit dem Präzisions-Cutter die Streifen zuschneiden und von überstehendem Tesafilm befreien.

    05.jpg

    5. Der laminierte Papierstreifen wird jetzt einmal in der Mitte gefaltet. Aufpassen, dass die laminierte Seite nach außen liegt.

    06.jpg

    6. Nun die beiden Enden in die Mitte falten. Fertig ist der zu verwebende Papierstreifen. Von diesen müsst ihr nun einige Dutzend anfertigen (insgesamt 665 Stück)

    07.jpg

    7. Sobald ihr genügend Papierstreifen gefaltet habt, könnt ihr diese verweben. Dazu müsst ihr den einen Streifen (hier den weißen) in den anderen Streifen (hier in den blauen) hineinstecken und so weit wie möglich durchziehen.

    07a.jpg

    8. Diesen Schritt wiederholt ihr nun, bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt. Dabei webt ihr immer einen Streifen von unten und den anderen von oben rein, wie auf dem Bild beschrieben.

    08.jpg

    9. Ich habe 68 Papierstreifen für eine candy wrapper-Reihe verwendet. Insgesamt habe ich 8 solcher candy wrapper-Reihen gewebt.

    09.jpg

    10. Der Taschenboden: Die Webtechnik funktioniert wie in den vorigen Schritten beschrieben auch beim Boden. Die einzigen Ausnahmen stellen hier die Ecken dar. Hier muss nicht wie vorher der Papierstreifen von jeweils unten eingewebt werden, sondern er wird von oben eingewebt. So entsteht an der Kante kein Zickzack-Muster, sondern eine Linie. Für den ersten äußeren Bodenrand benötigt ihr 64 Papierstreifen.

    10.jpg

    11. Für den zweiten Bodenrand, der in den ersten reinpasst, habe ich 48 Papierstreifen verwebt.

    11.jpg

    12. Nun benötigt ihr 9 einzelne Papierquadrate für den Boden. Ihr nehmt eines der Papierstreifen, die ihr gefaltet habt, und schneidet es in der Mitte durch. Bei beiden Streifen gilt: Je die Enden zur Falzmitte falten. Nun erneut wie bereits oben beschrieben (vgl. Bild 6) zur Mitte schließen. Die beiden kleinen Papierstreifen müssen nun ineinander verwebt werden, wie bereits oben gezeigt. Das fertige Papierquadrat kann nun in den Boden vernäht werden.

    12.jpg

    13. Jetzt geht es an das Vernähen der Tasche. Dazu schiebt ihr die Nadel unterhalb der ersten Papierlage durch.

    13.jpg

    14. Macht nun einen U-Turn mit der Nadel.

    14.jpg

    15. Hier bin ich nochmal unter dem grünen Papierstreifen hergegangen, damit ich im nächsten Schritt waagerecht vernähen konnte.

    15.jpg

    16. Nun quasi waagerecht durch den angrenzenden Papierstreifen die Nadel ziehen.

    16.jpg

    17. Jetzt wieder einen U-turn zum parallel liegenden Papierstreifen machen.

    17.jpg

    18. Um eine candy wrapper-Reihe zu schließen, müsst ihr an einem Ende der Reihe die zwei Papierenden wieder herausholen.

    18.jpg

    19. Nun wird das andere Ende der candy wrapper-Reihe zwischen die einzelnen Papierstreifen gelegt.

    19.jpg

    20. Die aufragenden Papierstreifen müssen nun in den eben hineingelegten Papierstreifen hineingesteckt werden. Nicht aufgeben, wenn es nicht sofort gelingt. Es erfordert ein wenig Übung.

    20.jpg

    21. Frontansicht des vernähten Bodens. Er beugt sich leicht nach innen, weil an den vier Ecken jeweils vier Kanten durch das Vernähen entstanden sind.

    21.jpg

    22. Rückansicht. Die Ecken sind hier deutlich zu sehen

    22.jpg

    23. Frontansicht. Vom Boden aus werden die restlichen candy wrapper-Reihen einfach aufgenäht

    23.jpg

    24. Rückansicht

    24.jpg

    25. Die selbst gemachte Tasche in der Mitte provisorisch zusammennähen, damit das Anbringen der Henkel einfacher gelingt. Ich habe von links und rechts im Zickzack jeweils 11 Papierstreifen abgezählt, um die Position des Taschenhenkels zu finden

    25.jpg

    26. Nun habe ich die Taschenhenkel angelegt und mit dem Eispickel bzw. der Holzahle die Löcher durch das Material und das Papier gebohrt. Anschließend mit Nadel und Faden vernäht. Wundert euch nicht, wenn das Durchbohren durch das Papier nicht so einfach gelingt. Es sind schließlich mehrere Lagen Papier.

    Materialien

    • Ca. 3 Zeitschriften
    • Präzisions-Cutter
    • Nadel & Faden
    • Schere
    • 2 Tesabänder (ca. 5 cm breit)
    • Taschengriffe (ca. 70cm lang)
    • Ahle oder spitzen Gegenstand zum Löcherbohren

    Quelle:.paper-shape

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 90 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.