Suppen und Eintöpfe

  • Zwiebelsuppe


    Zutaten:
    1 kg Gemüsezwiebeln
    5 EL neutrales Öl
    2 EL Mehl
    Salz
    schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
    2 TL Zucker
    1 Liter kräftige Gemüsebrühe
    315 ml trockener Weißwein
    50 g Butter
    5 Scheiben Baguettes oder Toastbrot
    8 EL geriebener Gruyère
    4 Msp. Paprikapulver, edelsüß


    Zubereitung:
    Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden oder hobeln.
    Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten, bis gut der Zwiebelsaft ausgetreten ist.
    Die Zwiebeln mit dem Mehl bestäuben, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und gründlich vermischen.
    Nach und nach erst mit dem Wein und dann mit der Brühe aufgießen und 15 Minuten mit leicht geöffnetem Deckel köcheln lassen.


    Inzwischen die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brotscheiben darin knusprig braun braten.

    Die Zwiebelsuppe in Schälchen füllen, die Baguettescheiben auf die Zwiebelsuppe legen, mit Käse und Paprika bestreuen.
    Die Suppe oben im Backofen mit Oberhitze oder unter dem Grill goldbraun überbacken und sofort servieren.

  • Wirsingeintopf mit Kartoffeln

    • 500 g Kasselernacken
    • 500 g Wirsingkohl
    • 400 g Kartoffeln
    • 300 g Möhren
    • 2 Zwiebeln
    • 1/2 Bund Schnittlauch (in Röllchen geschnitten)
    • 2 EL Öl
    • 1 l Gemüsebrühe
    • Kümmelsaat
    • Pfeffer

    So bereiten Sie Fleisch und Gemüse zu

    Bevor der Wirsingeintopf auf den Herd kommt, müssen Fleisch und Gemüse geschnitten werden: Schälen Sie das Gemüse und teilen Sie es, wie den Kasselernacken am besten in etwa ein Zentimeter große Würfel. Die Zwiebeln können feiner gehackt werden.

    Das Kasselerfleisch sollte nun in zwei Esslöffeln Öl in einem heißen Topf leicht von allen Seiten angebraten werden – danach die Fleischwürfel herausnehmen und beiseite stellen. In dem Bratsatz des Kasselers werden nun Wirsing, Kartoffeln und Zwiebeln angebraten. Dem Gemüse wird beim Braten mit einem Teelöffel Kümmelsaat und etwas Pfeffer die richtige Würze verpasst.

    Nun füllen Sie den Topf mit einem Liter Gemüsebrühe auf und geben die Kasselerwürfel wieder hinzu. Sie sollten den Wirsingeintopf etwa eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

    Wirsingeintopf abschmecken und verfeinern

    Geben Sie nach etwa der Hälfte der Garzeit die Möhren hinzu und schmecken anschließend das gesunde Gericht mit etwas Salz und Pfeffer ab. Wenn Sie den Eintopf servieren, streuen Sie zuvor für den Geschmack etwas Meerrettich und Schnittlauchröllchen über den Teller.


    Guten Apetitt !!!!

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Nudelsuppe mit Markklöschen


    2 Marknochen --- das Mark aus Knochen entfernen ( die Knochen kann man mit Suppengrün nehmen und die Suppe von kochen, abseihen, Nudeln rein und später noch die Klöschen dazu )


    Das Mark in einer Pfanne auslassen, bis alles flüssig ist, das flüssige Mark durch ein Sieb laufen lassen, den es können noch kleine Knochenteilchen darin sein.

    Etwas abkühlen lassen, ein altbackenes Brötchen in Wasser aufweichen, dazugeben

    1 Ei, Salz, Pfeffer und Muskat dazugeben, evtl. wer mag noch einen kleinen Schuss Maggi, ich gebe auch noch frische Petersilie bei und Semmelbrösel ( ich mach das meistens selbst aus alten Brötchen) bis sich Klöschen formen lassen.

    Diese dann nur noch in der Nudelsuppe erhitzen.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Schnippelbohnensuppe


    Zutaten:

    500 g Stangenbohnen ( von Fäden und Enden säubern ) klein scheiden ( schnippeln )

    1 Bund Suppengrünes

    500 g Suppenfleisch

    Kartoffeln ( klein würfeln )


    Zubereitung:

    Suppengrünes säubern und klein schneiden , mit Bohnen in Topf , Kartoffeln dazu und Suppenfleisch

    alles kochen lassen ca. 1 - 1/2 Std.

    Würzen mit Salz, Pfeffer, Muskat und evtl Maggie


    Zum Schluss das Fleisch in kleine Würfel schneiden und wieder in die Suppe geben

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Linsensuppe


    Zutaten:

    300 g Linsen

    1 Möhre

    2 Zwiebeln

    5 kartoffeln

    1 Stange lauch

    2 Eßl Petersilie

    100g Speck

    Salz und Pfeffer

    3 Eßl Essig

    1 Tl Zucker

    6 Würstchen


    Zubereitung:


    Linsen über Nacht einweichen und anschließend abgießen. Möhre schälen und in Scheiben schneiden.

    Zwiebeln und Kartoffeln schälen und fein würfeln. Lauch in feine Ringe schneiden.

    Petersilie hacken. Speck würfeln und in einer Pfanne anbraten, herausnehmen .

    Ziebeln im Speckfett glasig dünsten, Möhren, Linsen, Lauch und Petersilie dazugeben.

    Mit Gemüsebrühe ablöschen und Speck wieder dazu geben, ca. 20 minuten köcheln lassen.

    Mit Salz und Pfeffer, Essig und Zucker abschmecken. Die Würstchen dazu geben und die Suppe 10 min. bei geringer

    Hitze weiterköcheln.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Ligurische Nudelsuppe ( Minestra alla ligure )


    Zutaten:

    100 g magerer luftgetrockneter Speck

    1 Zwiebel

    5 Knoblauchzehen

    2 El Ölivenöl

    1 1/4 l ( 1250 ml ) Wasser

    500 g Tomaten

    3 Eßl. Gehacktes Basilikum

    Salz, Pfeffer

    150 g Bandnudeln ( Fettuccine )

    geriebener Parmesan


    Zubereitung:

    Speck sowie Zwiebeln und Knoblauch fein hacken, in einem großen Topf Öl erhitzen und diese darin andünsten.

    Mit Wasser aufgießen und kochen. In der Zwischenzeit die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, vierteln und entkernen.

    Mit 1 El gehacktem Basilikum in die Suppe geben mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen.

    Die Nudeln zugeben, wenn die Suppe wieder kräftig aufwallt und in etwas 6 Minuten nicht zu weich kochen.

    Dann sofort mit restlichem Basilikum besteuen, und dazu geriebenen Parmesan anreichen.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Spanische Kartoffelsuppe


    Zutaten für 4 Personen:

    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 kg mehligkochende Kartoffeln
    150 g Chorizo
    1 EL Öl
    5 EL trockener Sherry
    2-3 TL Gemüsebrühe (instant)
    Salz und Pfeffer
    1 rote Paprikaschote
    150 g Manchego (spanischer Hartkäse)
    4 Stiele Petersilie
    2 EL Mandelkerne
    100 g Schlagsahne


    Zubereitung:
    Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und würfeln.

    Chorizo aus der Haut lösen und in Scheiben schneiden.

    Öl in einem Topf erhitzen. Wurst darin anbraten, herausnehmen.

    Zwiebel und Knoblauch im heißen Bratfett andünsten. Kartoffeln kurz mitbraten.

    Mit Sherry ablöschen, fast verdampfen lassen.

    1 l Wasser zugießen, aufkochen und Brühe einrühren.

    Mit Salz und Pfeffer würzen. Suppe zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln.

    Paprika putzen, waschen. Paprika und Käse klein ­würfeln. Petersilie waschen und hacken. Mandeln grob hacken.

    Kartoffeln grob zerstampfen. Mit ­Sahne verfeinern. Suppe abschmecken und anrichten. Mit Chorizo, Paprika, Käse, Petersilie und Mandeln bestreuen.

  • Gulaschsuppe


    Zutaten für 6 Portionen:

    1500 g Rindfleisch
    5 Zwiebel (mittel)
    5 EL Öl
    2 EL Paprikapulver
    3 Lorbeerblätter
    2 EL Paradeismark
    Pfeffer
    Salz
    2500 ml Gemüsesuppe
    1200 g Erdäpfel (festkochend)
    5 Paprika (bunt)


    Zubereitung:

    Für die Gulaschsuppe das Fleisch spülen, abtrocknen und in Würfel kleinschneiden. Die Zwiebeln von der Schale trennen und häckseln.
    Das Öl im Topf erhitzen und die Zwiebeln darin unter Rühren goldgelb brutzeln.
    Das Fleisch zu den Zwiebeln geben, mit dem Paprikapulver bestäuben, mit Pfeffer und Salz würzen. Unter Rühren so lange brutzeln, bis der Bratensud verdunstet ist. Die Suppe sowie die Lorbeerblätter dazugeben und ca. 1 1/2 Stunden im geschlossenen Kochtopf glimmen lassen.
    Inzwischen die Erdäpfeln abspülen, von der Schale befreien und würfeln. Die Paprika halbieren, von den Stielansätzen, den Kernen und den weißen Trennwänden befreien. Abspülen und etwa 1 cm große Würfel kleinschneiden. 30 Minuten vor Ende der Kochzeit zur Suppe geben.
    Anschließend abschmecken und die Gulaschsuppe mit frischen Semmeln servieren.

  • Käsesuppe


    Zutaten:

    1 Knoblauchzehe
    40 Gramm Butter (oder Margarine)
    30 Gramm Mehl
    1 Liter Gemüsebrühe
    2 Zwiebeln
    0,5 Bund Schnittlauch
    150 Gramm Gouda (mittelalt)
    1 EL Butter
    200 Gramm Schlagsahne
    Salz
    Pfeffer (frisch gemahlen)
    Muskat (frisch gerieben)


    Zubereitung:

    Knoblauch abziehen und fein hacken. In heißem Fett glasig dünsten und das Mehl darüberstäuben. Unter Rühren andünsten und nach und nach die Brühe zugießen. Unter Rühren aufkochen lassen und bei kleiner Hitze im geschlossenen Topf 10 Minuten kochen lassen.
    Inzwischen Zwiebeln abziehen und in dünne Ringe schneiden. Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Käse grob raspeln. Zwiebelringe heißer Butter bei mittlerer Hitze goldgelb andünsten.
    Sahne und Käse unter Rühren in die Suppe geben und so lange rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Suppe vor dem Servieren mit Zwiebeln und Schnittlauch bestreuen.

  • Hühnersuppe

    Rezept für eine Hühnersuppe

    Für eine Hühnersuppe benötigen Sie folgende Zutaten

    • 1 Suppenhuhn (etwa 2 - 2,5 Kilogramm)
    • 1 Bund Suppengrün mit Petersilie
    • 1 Zwiebel
    • 1 bis 2 Lorbeerblätter
    • 3 mittelgroße Möhren
    • Suppennudeln oder Reis
    • Salz, Pfeffer
    • wahlweise noch TK-Erbsen, TK-Brokkoli oder Spargel


    Die Hühnersuppe kochen

    Setzen Sie in einem ausreichend großen Kochtopf kaltes, gesalzenes Wasser auf und lassen Sie es aufkochen. Wie viel Wasser Sie benötigen, hängt von der Größe des Huhns und Ihres Topfes ab. Das Huhn sollte im Topf mindestens vollständig mit Wasser bedeckt sein.

    Legen Sie das Suppenhuhn sowie die Innereien dann in das kochende Wasser. Schließen Sie den Topfdeckel und reduzieren Sie die Wärmezufuhr. Das Huhn köchelt zugedeckt zwei bis zweieinhalb Stunden bei milder Hitze. So gelangen alle Aromastoffe in das Kochwasser.


    Während die Suppe köchelt, putzen Sie einen Bund Suppengemüse und schneiden es klein.

    Geben Sie das vorbereitete Suppengrün 20 Minuten vor Ende der Garzeit zum Huhn in den Topf. Überprüfen Sie zwischendurch, wie gar das Huhn ist.Das Fleisch ist gar, wenn es sich an den Schenkeln vom Knochen löst.

    Die Suppe zubereiten

    Nehmen Sie das Huhn nach der Garzeit aus der Suppe und lassen Sie es kurz abkühlen.


    Geben Sie nun die restlichen, klein geschnittenen Möhren sowie das Tiefkühlgemüse in die Brühe und lasse Sie sie kurz aufkochen. Wenn gewünscht, können Sie vorher 200 Gramm dünne Suppennudeln in der Suppe garen. Auch Reis schmeckt zu einer Hühnerbrühe. Geben Sie erst dann das TK-Gemüse dazu, damit es bissfest bleibt.

    Häuten Sie in der Zeit das Huhn und lösen Sie das Fleisch von den Knochen. Schneiden Sie Haut und Fleisch in mundgerechte Stücke und geben Sie alles zurück in die Brühe.


    Sie müssen nicht das ganze Hühnerfleisch in die Brühe geben. Sparen Sie sich den Großteil auf, um davon Hühnerfrikassee zu kochen.


    Servieren Sie die Hühnersuppe mit gewaschener, gehackter Petersilie.

    Die Hühnerbrühe für Eilige

    Einen erheblichen Zeitgewinn erreichen Sie, wenn Sie das vorbereitete Suppenhuhn vor dem Garen mit einer Geflügelschere und einem scharfen Fleischmesser in acht bis zehn Teile zerlegen. Die Kochzeit beträgt circa 30 Minuten. Eine Garprobe ist auch hier empfehlenswert.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Kartoffelsuppe

    Für die Kartoffelsuppe:

    • 1 Stk. Zwiebel
    • 1 Bund Suppengemüse
    • 1 kg Kartoffeln
    • 2 EL Öl
    • 1 1/2 l Gemüsebrühe
    • 1 Stk. Lorbeerblatt
    • 1 Prise Salz
    • Pfeffer
    • Bund glatte Petersilie
    • 4 Paar Frankfurter Würstchen


    Für die Roggenbrötchen:

    • 15 g Hefe
    • Salz
    • 375 g Roggenmehl
    • Öl für das Blech


    Zubereitung Kartoffelsuppe

    1. Die Zwiebel schälen und hacken. Das Suppengemüse putzen, waschen. Nach Bedarf schälen und würfeln. Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
    2. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel sowie das Suppengemüse darin unter Rühren andünsten. Die Kartoffeln zugeben und mitschmoren. Die Brühe angießen, Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles bei geringer Temperatur etwa 25 Minuten garen.
    3. Die Kartoffeln und das Gemüse zerstampfen. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Die Würstchen in Scheiben schneiden. In die Suppe geben und erhitzen. Mit Petersilie bestreuen.
    4. Für die Roggenbrötchen aus der Hefe, 30 ml lauwarmem Wasser, Salz und 175 g Mehl einen Vorteig bereiten und abgedeckt über Nacht gehen lassen.
    5. Restliches Mehl mit etwa 150 ml lauwarmem Wasser und dem Vorteig gut verkneten. Den Teig etwa 40 Minuten gehen lassen. Nochmals durchkneten und bei Bedarf noch Mehl zugeben. 6–8 Brötchen formen und auf ein mit Öl gefettetes Backblech legen. Erneut 20 Minuten gehen lassen. Dann im Backofen bei 190 °C (Umluft 170 °C) etwa 30 Minuten backen. Die Brötchen zu der Suppe servieren.

    Tipp: Toastbrot entrinden, in Würfel schneiden und kurz anbraten. Suppe mit Croûtons servieren

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Bärlauchcremesuppe


    Zutaten:
    2 EL Butter
    300 g Bärlauch
    0.125 l Sahne
    0.5 l klare Gemüsesuppe
    1 Stk Zwiebel
    1 Stk Knoblauch
    1 Prise Salz
    1 Prise Pfeffer
    1 Prise Muskat


    Zubereitung:

    Für die Bärlauchcremesuppe den Bärlauch entstielen und waschen.

    Die Blätter kurz mit heißem Wasser überbrühen, in kaltem Wasser abschrecken, gut ausdrücken und fein hacken.
    Anschließend den Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Butter anschwitzen.

    Den fein gehackten Bärlauch zugeben, mit der klaren Gemüsesuppe aufgießen und aufkochen.
    Die Sahne einrühren, die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
    Die Bärlauchcremesuppe eventuell mit gebratenen Speckwürfeln oder gehacktem Bärlauch garnieren.

  • Spanische Gazpacho


    Zutaten für 4 Portionen:
    5 Stk Tomaten
    1 Stk Gurke
    2 Stk Schalotten
    1 Stg Staudensellerie
    1 EL Zitronensaft
    10 g Minzeblätter


    Zubereitung:

    Die Tomaten halbieren und das Fruchtfleisch grob schneiden.
    Die Gurke schälen und fein würfeln.
    Die Schalotten schälen und in feine Würfel hacken.
    Den Staudensellerie ebenfalls fein würfeln.
    Alle Zutaten in einer Schüssel fein pürieren und mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
    Die Minzeblätter fein hacken und unter die Gazpacho rühren.
    In kleine Schüsseln füllen und vor dem Servieren kaltstellen.

  • Pilz-Reis-Eintopf


    Zutaten für 4 Portionen:
    2 Eier
    1.25 l Hühnersuppe
    2 Stk Hühnerbrust
    160 g Reis
    140 g TK-Blattspinat
    0.125 g Champignons, braun
    4 EL Sojasauce
    3 EL Butter
    1 Stk Ingwer, ca. 2 cm


    Zubereitung:

    Zuerst Reis zubereiten: Wasser nach Packungsanleitung bemessen und zum Kochen bringen. Reis hinzufügen, Hitze abdrehen und Reis ca. 20 Minuten (bzw. nach Packungsangabe) quellen lassen. Spinat bei geringer bis mittlerer Hitze auftauen.

    Ingwer schälen und reiben, Knoblauch mittels Mörser zerkleinern. Nun etwa die Hälfte der Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Hühnerbrust kurz scharf anbraten, Knoblauch und Ingwer hinzufügen, umrühren und dann mit Suppe ablöschen. Alles etwa 10 Minuten köcheln lassen.


    In der Zwischenzeit Eier wachsweich bis hart kochen, dazu Wasser zum Kochen bringen und je nach Größe bzw. Temperatur des Eis um die 8 Minuten kochen, abschrecken schälen und halbieren. Fleisch aus der Suppe nehmen und klein schneiden, Spinat ausdrücken und in der Suppe ca. 5 Minuten köcheln lassen.


    Währenddessen Champignons putzen und blättrig schneiden, in restlicher Butter in einer beschichteten Pfanne kurz anbraten, anschließend mit Fleisch zur Suppe geben. Wenige Minuten köcheln lassen und mit Sojasauce würzen, abschließend mit Reis ergänzen und ev. mit Salz und Pfeffer und abschmecken. Mit je einem halben Ei garniert servieren.

  • Spargelcremesuppe mit Petersilienöl


    Zutaten:
    ½ Zitrone
    ½ Bund glatte Petersilie (ca. 25 g)
    2 EL klassische Gemüsebrühe
    2 EL Olivenöl
    Salz
    Pfeffer
    750 g weißer Spargel
    1 Prise Zucker
    2 Eigelbe
    100 ml Sojacreme
    Muskatnuss


    Zubereitung:
    Für das Petersilienöl die halbe Zitrone auspressen. Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken.
    Petersilie mit Gemüsebrühe, Öl, etwas Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Stabmixer fein pürieren. Petersilienöl mit 1 Spritzer Zitronensaft abschmecken und zugedeckt beiseitestellen.

    Für die Suppe den Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden.
    Spargelschalen und -enden mit 1 l Wasser, ½ TL Salz und 1 Prise Zucker in einen Topf geben, zum Kochen bringen und zugedeckt bei kleiner Hitze 15 Minuten kochen lassen.
    Inzwischen die Spargelspitzen 3-4 cm lang abschneiden und die Stangen in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.
    Spargelsud durch ein Sieb in einen zweiten Topf gießen und erneut aufkochen. Spargelspitzen darin in etwa 3 Minuten bissfest garen. Herausheben und beiseitestellen. Spargelstücke in den Sud geben und zugedeckt 15 Minuten garen.
    Spargelsud wieder durch ein Sieb in den anderen Topf gießen. 700 ml Sud abmessen und in einem hohen Gefäß mit den Spargelstücken fein pürieren. In den Topf zurückgeben und aufkochen lassen.

    Eier trennen (Eiweiße anderweitig verwenden). Sojacreme und Eigelbe verquirlen.
    Spargelsuppe vom Herd nehmen, die Eiermischung darunterrühren. Suppe unter Rühren nochmals erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und frisch abgeriebenem Muskat abschmecken.
    Die Spargelspitzen in die Suppe geben und heiß werden lassen. Spargelcremesuppe in tiefen Tellern oder Suppentassen anrichten und das Petersilienöl darüberträufeln.

  • Wiener Kohl-Eintopf


    Zutaten:

    400 g Kartoffeln, festkochend
    2 EL Natives Olivenöl extra
    200 g Möhren
    600 g Blumenkohl
    600 g Spitzkohl
    800 ml Klare Gemüse-Brühe im Glas
    150 g Erbsen (TK)
    4 Wiener Würstchen
    Salz
    Pfeffer
    2 EL Petersilie, gehackt


    Zubereitung:

    Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Kartoffeln kurz anbraten und salzen.

    Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Blumenkohl putzen, waschen und in Röschen schneiden. Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Zu den Kartoffeln in den Topf geben, mit der Brühe ablöschen und bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten garen lassen.

    Kurz vor Ende der Garzeit die Erbsen und die in Scheiben geschnittenen Würstchen zugeben.

    Fertigen Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

  • Bärlauch-Zucchini-Suppe


    Zutaten:
    1 Zwiebel
    2 Zehen Knoblauch
    25 g Butter
    2 mittelgroße Kartoffeln
    1 mittelgroße Zucchini
    1 Bund Bärlauch (100 g)
    1 Liter Gemüsebrühe
    125 g Frischkäse mit Schnittlauch (o.ä.)
    etwas Sahne nach Belieben
    Salz und Pfeffer


    Zubereitung:
    Zwiebel und Knoblauch in Würfel schneiden und in Butter andünsten.
    Inzwischen Kartoffeln und Zucchini in Würfel schneiden, zugeben und kurz mitdünsten.
    Gemüsebrühe dazugeben und alles weich köcheln (ca. 10 min).
    Kurz vor Ende der Garzeit den in Streifen geschnittenen Bärlauch dazugeben, evtl. etwas zum Garnieren zurück behalten.
    Frischkäse und nach Belieben etwas Sahne dazugeben und die Suppe fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • RADIESCHENSUPPE MIT GERÖSTETEM BROT


    Zutaten:


    2 Schalotten

    2 Bund Radieschen

    3 EL Butter

    1 EL Rohrzucker

    50 ml Weißwein

    700 ml GemüsebrüheSalzPfeffer

    1 Limette

    200 ml Sahne

    0,5 Bund Dill

    50 g Mandelblättchen

    1 Wurzelbrot


    1. Schalotten abziehen und würfeln, das Grün der Radieschen abschneiden, die Radieschen waschen und zwei Drittel vierteln. Das andere Drittel mit einem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden und abgedeckt kalt stellen. Die Radieschenblätter verlesen, 1 Handvoll Blätter waschen und hacken.
    2. In einem tiefen Topf ein Drittel Butter erhitzen und die Schalotten und Radieschenviertel darin anschwitzen. Unter Rühren den Rohrzucker zufügen. Sobald das Gemüse karamellisiert ist, mit Weißwein ablöschen und kurze Zeit später die Gemüsebrühe angießen. Alles 10-15 Minuten kochen lassen, bis die Radieschen weich sind.
    3. Suppe cremig-fein pürieren. Die Limette auspressen. Suppe mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Die Hälfte der Sahne zugeben und erneut pürieren. Suppe nochmals aufkochen lassen. Die restliche Sahne mit einer Prise Salz steif schlagen. Dill waschen und grob hacken. Die Hälfte des Dills und der Radieschenblätter unter die Suppe rühren. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl anrösten.
    4. Wurzelbrot nach Packungsanweisung backen. In einer beschichteten Pfanne ⅔ Butter erhitzen, das Brot in Scheiben schneiden und darin anrösten.
    5. Die geschlagene Sahne unter die Suppe ziehen und mit den Kräutern, Radieschenscheiben und Mandelblättchen bestreuen. Zusammen mit dem warmen Brot servieren.
  • Frühlingssuppe


    Zutaten:
    350 g Kartoffeln
    ½ Bund Frühlingszwiebeln
    180 g Knollenselerie
    250 g Möhren
    200 g Spargel
    150 g Wacholderschinken in dicken Scheiben (ca. 7 mm)
    2 EL Öl
    700 ml Brühe
    1 EL frisch gehackte Petersilie
    1 EL frisch gehacktes Basilikum
    1 EL frische Schnittlauchröllchen


    Zubereitung:

    Die Kartoffeln und die Selerie schälen und würfeln.
    Die Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
    Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden.
    Den Spargel schälen und in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.
    Den Wacholderschinken würfeln und in einem Topf in heißem Öl anbraten.
    Das Gemüse hinzugeben und kurz unter wenden dünsten.
    Die Brühe hinzugeben und das Gemüse bissfest kochen.
    Zum Schluss die gehackten Kräuter dazufügen.

  • Spanische Mandelsuppe


    Zutaten für 2 Portionen:

    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    200 g Knollensellerie
    200 g geschälte Mandelkerne
    4 EL Olivenöl
    800 ml Hühnerbrühe
    200 ml Kokosmilch
    100 g Chorizo
    1 Prise Salz
    1 Prise Cayennepfeffer


    Zubereitung:

    1. Arbeitsschritt – Mandeln anbraten:
    Zunächst die Knoblauchzehen und die Zwiebeln schälen und würfeln. Danach den Sellerie sorgfältig waschen und in feine Würfel schneiden. Anschließend zwei Esslöffel Öl in eine Kasserolle geben und erhitzen. Die Mandeln langsam einrühren und unter mittlerer Hitzezufuhr anrösten. Sobald die Mandeln goldbraun geworden sind, 150 Gramm Sellerie, die Zwiebel und den Knoblauch dazugeben und gründlich verrühren. Für wenige Minuten anschwitzen lassen und schließlich mit der Kokosmilch und der Hühnerbrühe vorsichtig ablöschen. Die Mischung anschließend für etwa 15 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.


    2. Arbeitsschritt – Chorizo anschwitzen:
    Das restliche Öl in eine kleine Pfanne geben und erhitzen. Die gewürfelte Chorizo hineingeben und anschließend mit dem übrigen Sellerie verrühren. Für wenige Minuten anschwitzen lassen und dabei gelegentlich umrühren.

    3. Arbeitsschritt – Pürieren:
    Die Mischung aus (1.) mit einem Pürierstab zu einer feinen Suppe pürieren und anschließend mit dem Cayennepfeffer und einer Prise Salz abschmecken.


    4. Arbeitsschritt – Servieren:
    Die Suppe in einen Suppenteller geben und mit etwas Öl von der angebratenen Chorizo verfeinern. Die Chorizo separat auf einem kleinen Teller servieren und mit dem Sellerie garnieren. Zu Spanischer Mandelsuppe passt ein fruchtiger Chardonnay.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.