Pizza, Quiche und Co

  • Marcellas Flammkuchen


    Zutaten:


    (Fertigen) Hefeteig für 1 Backblech

    4 Becher Sauercreme-Quark

    1 Bund Schnittlauch, klein schneiden

    von rohem Schinken Würfel

    Reibekäse (Empfehlung: Emmentaler)


    Zubereitung:


    Zutaten in aufgeführter Reihenfolge auf Hefeteig auftragen, dann goldgelb backen - fertig


    Bon Appetit!

  • Pizza Margherita


    Zutaten für 3 Pizzen:
    Für den Teig:
    500 g Weizenmehl Type 405
    20 g frische Hefe
    10 g Salz
    50 g Olivenöl, (50 ml)
    320 g Wasser, (320 ml)
    Weizenmehl, zum Bestäuben
    Für die Sauce:
    6 EL pürierte Tomaten
    3 EL Tomatenmark
    2 TL Oregano
    1 Prise Salz
    1 Prise Zucker
    1 Prise Chili, nach Belieben
    Pfeffer, frischer aus der Mühle
    Für den Belag: pro Pizza
    5 Scheiben Büffelmozzarella
    6 Basilikumblätter
    3 Tropfen Olivenöl
    1 Olive



    Zubereitung:
    Den Ofen auf 250 °C vorheizen.
    Wird ein Pizzastein (Brotbackstein) benutzt, muss dieser 1 Std. vorher aufgeheizt werden.

    Die Hefe mit den Fingern in das Mehl reiben, als würde man Streusel zubereiten.
    Das Salz, Olivenöl und Wasser zugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Der Teig kann per Hand geknetet werden, dabei nicht beirren lassen, da er am Anfang wirklich sehr klebt und man nicht wirklich an einen Erfolg glaubt. Wer es lieber mag, kann den Teig auch mit dem Knethaken zubereiten. Der Teig muss insgesamt 5 - 10 Minuten geknetet werden.

    Den Teig 1 Stunde oder über Nacht im Kühlschrank(!!!) ruhen lassen.


    Für die Tomatensauce alle Zutaten zusammen mixen. Die Konsistenz sollte dabei recht dick sein. Wenn zu dünn, mehr Tomatenmark. Wenn zu dick, mehr passierte Tomaten.

    Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 3 gleichgroße Stücke teilen und zu Kugeln formen. Nochmals 10 Minuten gehen lassen. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und Kugeln darauflegen.

    Auf die Mitte eines Teigbällchens den Handballen auflegen und den Teig vom Körper wegdrücken, so dass er gestreckt wird. Teig drehen und erneut wegdrücken. Das Ganze solange wiederholen, bis er annähernd rund ist (klappt nie ganz perfekt) und einen Durchmesser von 20 - 22 cm hat. Am Rand sollte der Teig etwas dicker sein.

    Pizzaböden auf einen mit Mehl bestäubten Holzschieber legen und mit der Tomatensauce bestreichen.

    Für eine Margherita die Pizza folgendermaßen belegen: 5 Scheiben Büffelmozzarella, frisches Basilikum, in die Mitte eine Olive, frisches Olivenöl dünn(!) darüberträufeln. Der Teig kann aber auch nach Belieben anders belegt werden. Wichtig ist nur: nicht zu dick! Weniger ist mehr.

    Belegte Pizza auf den Pizzastein schieben (zur Not geht auch ein normales Backblech, das mit Olivenöl eingestrichen wurde).


    8 - 12 Minuten backen bei 240 °C.

  • Lahmacun – türkische Pizza


    Zutaten:
    Für den Teig:
    200 g Weizenmehl, 100 ml lauwarmes Wasser, ca. 15 g frische Hefe, 1 TL Salz, 1/2 TL Zucker und 1 bis 2 EL Olivenöl.
    Für den Belag:
    200 g Hackfleisch (Lamm oder Rind), 1 mittelgroße Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 – 3 EL Tomatenmark, 3 – 4 EL Olivenöl, 50 g Butter, Salz, Paprika Chili und Pfeffer (nach Geschmack), 1/2 Msp. Kreuzkümmel, 1 EL getrocknete Minze, 1 frische Zitrone und 1 Bund glatte frische Petersilie.

    Zubereitung:
    Hefe in 100 ml lauwarmen Wasser, unter Zugabe eines halben Teelöffels Zucker, aufgelöst. Rühren Sie alles gut um und lassen es 15 Minuten stehen. Das Wasser soll dabei leicht schäumen.
    Tun Sie das Mehl in eine Schüssel und drücken in die Mitte eine kleine Vertiefung. Nun vermischen Sie die Hefe mit einem 1/2 Teelöffel Salz und geben 3/4 ml Wasser hinzu. Nun folgt das ausgiebige Kneten bis der Teig glatt ist.
    Während dieses Vorganges langsam Olivenöl und nach Bedarf das restliche Wasser zugeben. Beachten Sie dabei, dass der Teig ausreichend geknetet wird und die richtige Konsistenz (nicht zu nass) behält. Versuchen Sie den Teig und geben Sie bei Bedarf noch etwas Salz zu.
    Stellen Sie den Teig abgedeckt für eine Stunde zum Gehen in den Kühlschrank.

    Für den Belag erhitzen Sie Olivenöl und Butter in einer Pfanne und schwitzen Sie die gehackten Zwiebeln und Knoblauch kurz an. Geben Sie das rohe Hackfleisch in eine Schüssel und rühren Sie die angeschwitzten Zwiebeln mit Knoblauch unter. Geben Sie Tomatenmark dazu und rühren Sie dies ebenfalls unter.

    Nehmen Sie nun den Teig aus dem Kühlschrank und kneten ihn mit der Hand kurz durch. Nun eine Arbeitsplatte einmehlen, kleine Portionen darauf zu dünne Teigstücke formen und ausrollen. Belegen Sie die Fladen mit dem vorbereiteten Belag und backen diese im Ofen ca. 5 Minuten lang, bis sie knusprig sind.
    Fügen Sie zerhackte Petersilie und Zwiebeln obenauf und beträufeln die Oberfläche noch mit etwas Zitrone und Olivenöl. Achten Sie darauf, dass die türkische Pizza in heißem Zustand Ihren Gästen vorgesetzt wird.

    Etwas Geschichte zur türkischen Pizza
    Lahmacun wird als Lachmadschun ausgesprochen. Dieser Name ist gleichbedeutend mit “Fleisch mit Teig“.
    Eigentlich ist Lahmacun ein leckeres Fladenbrot, das mit einer Füllung aus Hackfleisch, Tomaten, Zwiebeln und Olivenöl versehen ist. Lahmacun kennt man auch als “Türkische Pizza” und gelangte, erfunden von den Assyrern (heutiger Irak), nach Griechenland und von da in die Türkei. Danach wurde es von vielen Kulturen aus den nahen Osten übernommen.Die HerstellungLahmacun gelingt im Backofen, der zusammen mit dem Backblech auf 250 ° C vorgeheizt wird. Legen Sie ein mit Mehl bestreutes Backpapier unter. Ein Ofenstein, eine 2 – 3 cm starke Granitplatte, bringt ein noch besseres Backergebnis, den von einem Ofenstein wird die Hitze gespeichert, so dass nach dem Backvorgang ein knuspriges Stück Fladenbrot entsteht.

  • Pizza Calzone – Ein Klassiker


    Zutaten für eine Pizza Calzone
    200 g Ricotta, 100 g Salami, 1 Kugel Mozzarella, 150 g gekochter Schinken, 1 Ei, 1 Eigelb, 1 Knoblauchzehe, 2 Peperoni, 4 EL Olivenöl, ca. 1 EL Oregano, ca. 1 EL Basilikum, 40 g Parmesan, Pfeffer frisch gemahlen unfeine Prise Salz.

    Zubereitung:

    Für die Füllung geben Sie den abgetropften Ricotta in eine Rührschüssel und vermischen diesen mit dem Pfeffer, Salz und einem Ei. Das gewaschene und in feine Streifen geschnitte Basilikum, den Schinken, die Peperoni (ohne Kerne), die Salami und den Mozzarella, ebenfalls in feine Streifen geschnitten, heben Sie unter. Geben Sie den Oregano, den Parmesan und den gepressten Knoblauch in die gleiche Schüssel und verrühren alles gut. Bei Bedarf können Sie alles noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

    Zutaten für das Grundrezept zu einem Pizzateig
    1 halbes kg Mehl (Type 405), 1 Würfel frische Hefe, ein viertel Liter lauwarmes Wasser, 1 TL Salz, 1 Prise Pfeffer und 8 EL Olivenöl.

    Teigzubereitung:
    Lösen Sie die Hefe in lauwarmen Wasser auf, geben Sie das Mehl, Pfeffer und Salz, sowie das Olivenöl zu und Kneten alles zu einem geschmeidigen Teig. Stellen Sie den Teig an einen zugfreien sowie warmen Platz und lassen ihn 1 Stunde gehen. Sie können diesen Teig auch einen Tag vorher machen.

    Den Teig nach dem “Gehen” nochmals gut durchkneten. Rollen Sie den Teig auf einer gut bemehlten Fläche aus und teilen ihn dabei in dünne, gleichgroße, runde Portionen. Mit der Größe können Sie variieren, je nach dem, ob Sie die Calzone als Hauptgericht oder als Vorspeise reichen wollen.
    Nun bestreichen Sie die runden Pizzaböden zur Hälfte mit der vorbereiteten Füllung. Lassen Sie dabei aber einen Rand von ca. 2 cm frei, den Sie anschließend mit dem Eigelb bestreichen.
    Die unbelegte Pizzahälfte klappen Sie nun über die belegte Hälfte und drücken den mit Eigelb bestrichenen Rand fest zusammen.
    Bevor Sie die Pizza Calzone in den auf 250 Grad vorgeheizten Ofen schieben, müssen Sie diese auf der Unterseite und auf der Oberseite mit Olivenöl bestreichen.
    Die Calzone muss ca. 20 bis 25 Minuten backen. Um sie rundum knusprig zu bekommen, drehen Sie die Pizza am besten nach 15 Minuten um. Bei goldbrauner Farbe nehmen Sie Ihre Pizza Calzone aus dem Ofen.

    Anstatt Schinken und Salami können Sie auch Lachs und Krabben zur Füllung nehmen, dadurch erhalten Sie eine weitere Variation Calzone.

  • Pizza mit Meeresfrüchten


    Zutaten:

    300 g Hartweizenmehl
    1 Prise Zucker
    0.5 TL Salz
    20 g Hefe
    1 EL Olivenöl
    2 EL Olivenöl
    1 EL Tomatenmark
    1 Zwiebel (rot)
    0.5 Bd. Frühlingszwiebel

    Salz und Pfeffer (aus der Mühle)
    1 Prise Thymian
    150 g Garnelen (tiefgekühlt)
    150 ml Wasser (lauwarm)
    1 Dose Tomatenstücke mit Saft
    1 Bd. Dill
    etwas Tabasco
    200 g Meeresfrüchte (tiefgefroren)
    50 g Pizzakäse (gerieben)


    Zubereitung:

    Für den Teig Mehl, Hefe, Salz und Öl in die Küchenmaschine geben. Den Zucker in 2 EL Wasser auflösen und dazu geben.

    Den Teig 2 Minuten gründlich vermischen, anschließend zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen.

    Zwiebel schälen, Frühlingszwiebeln putzen, alles in feine Ringe schneiden.

    Teig ausrollen, eine gefettete Kuchenform mit dem Teig auslegen – so bekommt der Boden eine perfekte runde Form. Noch einmal 15 min gehen lassen.

    Garnelen und Muscheln in etwas Butter anschwenken, mit Zitronensaft und Weinbrand ablöschen mit Thymian, Salz, Pfeffer und Dill würzen. Backofen auf 220 Grad vorheizen.

    Teig mit Tomatenmark bepinseln. Zwiebeln auf dem Teig geben, darüber Meeresfrüchte verteilen.

    Mit Tomatenwürfeln aus der Dose und geriebenem Käse bestreuen und 20-25 Minuten backen.

    Mit gehacktem Dill bestreuen, Tabasco zur Selbstbedienung bereit halten.

  • Knusprige Fladenbrotpizza


    Zutaten:

    Backpapier
    1 Zucchini (200 g)
    150 g Kirschtomaten
    100 g Fetakäse
    1 EL Sonnenblumenöl
    1 Packung (180 g) vegetarisches Hackfleisch
    1 Beutel Fix Veggie Bolognese mit vegetarischem Hack
    1 Fladenbrot
    150 g Crème fraîche


    Zubereitung:
    Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (170°C Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
    Zucchini waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Kirschtomaten waschen und halbieren.
    Feta-Käse abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden.
    In einer Pfanne Sonnenblumenöl heiß werden lassen. Vegetarisches Hackfleisch mit den Zucchini ca. 5 Min. anbraten.
    300 ml Wasser zugießen und Fix Veggie Bolognese mit vegetarischem Hack einrühren und aufkochen.
    Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.

    Fladenbrot horizontal halbieren. Crème fraîche und die Zucchini-Hack Masse auf beiden Hälften verteilen.
    Kirschtomaten und Fetakäse darauf verteilen und ca. 15 Min. im vorgeheizten Backofen überbacken.
    Falls die Fladenbrothälften sehr groß sind, zwei Backbleche verwenden und bei Umluft backen.

  • Spargel-Bärlauch-Quiche


    Zutaten:

    Für den Mürbeteig

    250 Gramm Mehl
    125 Gramm Butter
    1 Ei
    1 Prise Salz

    Für die Füllung

    3 Eier
    200 Gramm saure Sahne
    200 Gramm Crème fraîche
    1 EL Salz
    1 TL Pfeffer
    0,5 TL Muskat
    200 Gramm grüner Spargel
    200 Gramm weißer Spargel
    1 Stange Lauch
    1 EL Butter
    100 Gramm Bärlauch
    50 Gramm Parmesan
    1 EL Margarine (zum Einfetten der Form)


    Zubereitung:

    Aus Mehl, Butter, Ei und Salz einen Mürbeteig erstellen, in Folie einwickeln und kalt stellen.
    Den Lauch in feine Ringe schneiden und in der Butter andünsten.
    Den Spargel putzen, dritteln und die Spitzen beiseite legen.
    Wasser in einen Topf geben, erhitzen und zuerst die Spargelenden 3 Minuten darin ziehen lassen, anschließend die Spargelspitzen zugeben und weitere 2 Minuten ziehen lassen.
    Während Lauch und Spargel abkühlen, die Eier schaumig rühren und Saure Sahne und Crème fraîche unterrühren.
    Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
    Den Parmesan reiben und den Bärlauch in feine Streifen schneiden.
    Lauch, Parmesan und Bärlauch in die Ei-Masse geben und vorsichtig unterheben.
    Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen.
    In eine mit Butter gefettete Quiche-Form setzten (auch am Rand) und leicht andrücken.
    Die Spargel-Ei-Masse hineingießen und mit dem Spargel belegen.
    Bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen.

  • FLAMMKUCHEN MIT KARTOFFELN UND ROSMARIN


    Zutaten:


    350 g Dinkelvollkornmehl

    30 g Hefewürfel

    250 ml Fettarme H-Milch

    1 TL OlivenölSalz

    200 g Speisekartoffeln Drillinge

    3 EL Schmand

    3 Zweig(e) RosmarinTellicherry-Pfeffer Mühle

    2 EL Honig


    - Dinkelvollkornmehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken. Backhefe hineinbröseln. H-Milch in einem Topf oder in der Mikrowelle kurz erwärmen. Lauwarme H-Milch, Olivenöl und etwas Salz dazugeben. Teig so lange kneten, bis er sich vom Schüsselrand löst und elastisch auseinanderziehen lässt. Ist der Teig noch zu klebrig, noch etwas Dinkelmehl zufügen. Mit einem feucht-warmen Handtuch abdecken und an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen. Teig erneut kneten. Auf einem Stück Backpapier ausrollen.


    - Speisekartoffeln waschen und 20 Minuten kochen. Backofen auf der untersten Schiene vorheizen (220°C, Ober-/Unterhitze).


    - Grundteig auf ein Backpapier ausrollen. Mit Schmand bestreichen. Rosmarinnadeln abzupfen und grob hacken. Speisekartoffeln nach Belieben geschält oder ungeschält in Scheiben schneiden und auf dem Teig verteilen. Mit den gehackten Rosmarinnadeln bestreuen. Mit Pfeffer und Salz würzen.


    - Den fertig belegten Flammkuchen im Backofen 12 bis 15 Minuten goldbraun backen. Honig über den Kartoffeln verteilen und servieren.

  • Zucchini-Gratin


    Zutaten


    Für 2 Portionen

    500 g Zucchini

    2 Knobauchzehen

    150 g Schafskäse

    3 El Olivenöl

    2 Stiele Thymian

    250 ml passierte Tomaten

    100 ml Rotwein

    0.5 Tl Zimtpulver

    Salz

    Cayennepfeffer


    Zubereitung


    Zucchini putzen und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauchzehen fein würfeln. Schafskäse in grobe Stücke bröseln.


    Olivenöl erhitzen. Knoblauch und Thymian darin andünsten. Mit passierten Tomaten und Rotwein ablöschen. Sauce Zimt, Salz und Cayennepfeffer würzen. 5 Minuten köcheln lassen.


    2/3 Tomatensauce in eine Auflaufform (24 cm Durchmesser) geben. Zucchini dachziegelartig einschichten. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Restliche Toamtensauce darüber geben und mit Schafskäse bestreuen.


    Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf dem Rost auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen. Dazu Fladenbrot servieren.

  • Blumenkohl-Gratin


    Zutaten

    Für 2 Portionen

    • 1 kleiner Blumenkohl (ca. 500 g)
    • Salz
    • 1 Pk. Bechamelsauce (Tetrapack, 250 ml)
    • 100 ml Milch
    • Pfeffer
    • geriebene Muskatnuss
    • 100 g Bergkäse
    • 125 g gewürfelter Rohschinken
    • 2 El Schnittlauchröllchen




    Zubereitung

    •  
    • Blumenkohl putzen, in Röschen schneiden. In reichlich kochendem Salzwasser 7 Min. garen, abgießen, abtropfen lassen.
    • Inzwischen die Béchamelsauce mit der Milch verrühren, salzen, pfeffern und mit Muskatnuss würzen. Den Käse reiben.
    • Blumenkohl in eine Auflaufform (ca. 25 x 15 cm) geben. Schinken, Béchamelsauce und Käse darüber verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Gradauf der mittleren Schiene 15 Min. überbacken (Umluft nicht empfehlenswert). Mit Schnittlauch bestreuen.
  • Zwiebelkuchen


    Zutaten:
    200 g Mehl (gesiebt)
    100 g Butterflocken
    1 EL Wasser
    1 TL Salz
    1 Spr. Essig
    4 Stk. Zwiebeln

    40 g Butter
    80 g Speckwürfel (fein)
    1 EL Maismehl
    300 ml Sahne
    2 St Eier
    etwas Salz
    etwas Pfeffer


    Zubereitung:

    Die Butterflocken mit dem Mehl in den kalten Händen zerreiben. Salz mit dem Wasser und dem Essig vermischt dazugeben und das Ganze zu einem festen Teig verarbeiten. 30 Minuten ruhen lassen. Ein rundes Wähenblech oder Springform (26 cm) ausfetten und mit Mehl bestäuben. Den gekühlten Teig auswallen und in das Backblech legen, dabei einen Rand hochziehen. Mit der Gabel den Boden einstechen.

    Für die Füllung die Zwiebel schälen, in feine Scheiben schneiden und in Butter glasig dämpfen. Die gedämpften Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und in dem Bratfett die Speckwürfel goldgelb anbraten. Die Zwiebeln wieder dazugeben, mit dem Speck vermischen und mit Maismehl bestäuben. Die Pfanne zum Abkühlen vom Herd nehmen. Sahne und Eier verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit der abgekühlten Zwiebel-Speckmasse vermischen und auf den Teigboden geben. In dem auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen.

  • Curry-Quiche mit Hähnchen


    Zutaten

    • 250 g Brokkoli
    • 500 g Hähnchenbrust
    • 2 EL Olivenöl
    • 3 EL Sesamöl
    • 100 g Filoteigblätter
    • 50 g Sesam
    • 3 Eier
    • 250 g saure Sahne
    • 200 g Frischkäse
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1 TL Currypulver
    • 1 EL Senf

    Zubereitung Curry-Quiche mit Hähnchen

    1. Den Brokkoli putzen und waschen, in kochendem Salzwasser 5 Minuten garen. Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenstreifen darin 3 Minuten braten. Herausnehmen.
    2. Das Sesamöl mit 3 El Wasser verrühren und die Filoteigblätter damit einstreichen. Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Den Boden einer Quicheform mit der Hälfte der Filoteigblätter auslegen. Mit Sesam bestreuen. Brokkoli und Hähnchen darauf verteilen. Die restlichen Zutaten miteinander verrühren und pikant abschmecken. Die restlichen Filoteigblätter als Deckel darauflegen und die Quiche im Ofen etwa 30 Minuten backen. Warm servieren.

    TIPP: Statt der Filoteigblätter können Sie auch tiefgekühlten Blätterteig verwenden. Diesen vor der Verwendung auftauen lassen.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Tomaten-Quiche mit Oregano

    Zutaten

    • 250 g Mehl
    • Salz
    • 125 g Butter
    • 1 Ei
    • 6 gehackte Zwiebeln
    • 40 g Butter
    • 100 g geräucherter Bauchspeck
    • 300 g Tomaten
    • Pfeffer
    • 4 Eier
    • 200 ml Sahne
    • 1/2 Bund Oregano
    • Fett für die Form

    Zubereitung Tomaten-Quiche mit Oregano

    1. Mehl mit Salz, Butter und Ei zu einem Teig kneten. Teig in ein feuchtes Tuch wickeln und ca. 30 Minuten ruhen lassen. Backofen auf 200 °C vorheizen.
    2. Für die Füllung Zwiebeln in Butter glasig dünsten. Speck würfeln, mitbraten und abkühlen lassen. Tomaten 30 Sekunden mit kochendem Wasser überbrühen, anschließend häuten, Stielansatz und Kerne entfernen und grob würfeln. Mit der Speckzwiebelmischung vermischen, salzen und pfeffern.
    3. Teig ausrollen und in 4 gefettete Quicheform legen. Einen Rand hochziehen, Teig mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 10 Minuten vorbacken.
    4. Speckzwiebelmischung auf dem Teigboden verteilen. Für den Guss Eier und Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Oregano waschen, trockenschütteln, Blättchen von den Stielen zupfen, grob hacken und unter den Guss heben. Guss über die Quiche verteilen und im Backofen etwa 20 Minuten backen lassen.

    Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt :)<3:!:

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.